Hikr-Treff 2013 und lockere kleine Spritztour zum Bollenweeser Schafberg (1791 m)


Publiziert von rkroebl Pro , 13. Oktober 2013 um 23:18.

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum:12 Oktober 2013
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-AI   CH-SG   Alpstein 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 880 m
Abstieg: 880 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PW oder ÖV nach cff logo Brülisau Kastenbahn
Zufahrt zum Ankunftspunkt:PW oder ÖV nach cff logo Brülisau Kastenbahn
Unterkunftmöglichkeiten:Berggasthaus Bollenwees oder Hundsteinhütte des SAC Säntis. Das Clubheim in dem wir übernachten durften ist ein nicht öffentlicher Betrieb des SAC St. Gallen.
Kartennummer:2514 Säntis Churfirsten / GPS Garmin etrex 30

Was für ein cooles Wochenende! Endlich Gelegenheit, mehr als nur Fotos von vielen Hikrn zu sehen, mit ihnen zu sprechen, Gedanken auszutauschen, einander zu zu prosten, zu fachsimpeln über Material, Touren, Routen, Berge, Reisen. Auch wenn das Wetter für den Oktober so tat als seie es schon Winter, hat das wohl niemandem der dabei war, die Laune vermiest. An dieser Stelle dem seeger, Barna10, MunggaLoch , Sherpa und Helfern/Helferinnen vom SAC St. Gallen wie auch dem SAC St. Gallen für die tolle Unterkunft ein ganz herzliches Dankeschön!

Es werden sich noch viele Fotos und Berichte zum Geschehen am Hikr-Treff hier einfinden, da bin ich sicher. Ich beschränke mich bei diesem Bericht auf den (kleinen) sportlichen Teil aus meiner Sicht. Bei den Fotos werde ich dann noch ein paar Schnappschüsse vom geselligen Teil des Treffs  anhängen. Um die freundschaftliche Kameradschaft von Mae (dem von MaeNi) und dem MunggaLoch nicht zu gefährden, erscheinen bei mir allerdings weder Fotos noch Kommentare zur After Party vom Samstagabend im Clubheim. ;-)

Wie vereinbart traf ich mich am Samstag 07:30 mit Esther58 und alpstein auf dem Parkplatz der Kastenbahn in Brülisau. Bei unseren jeweiligen Anfahrtswegen waren wir also schon fast wieder das erste Mal müde, als wir uns in der späten Morgendämmerung in Richtung Plattenbödeli auf den Weg machten. Das Wetter war garstig, neblig und brachte uns bei Ankunft am Sämtisersee dann auch noch etwas Schneefall. Auf dieser Höhe lagen bereits gegen 20 cm, weiter oben würden es dann 30 und etwas mehr werden. Als wir gerade das südliche Ende des Sämtisersees erreicht hatten, holte uns ein Mann mit Hut - der tricky, nicht der countryboy - ein. Wir hatten ihn erwartet, er hatte berichtet, dass er etwas nach uns mit dem ÖV in Brülisau eintreffen würde. Kurz vor Erreichen des Berggasthauses Bollenwees am Fählensee kam uns dann ein ganzes Rudel von Hikrs entgegen. Das waren all die, welche unter den schon am Freitag angereisten waren. Grosses Hallotria, bisher nur von Fotos bekannte Gesichter haben Stimmen und bewegen sich. Der Trupp ist auf dem Weg hinunter zum Plattenbödeli - um sich bei nicht sehr gluschtigen Wetterbedingungen wenigstens mit einem ausgiebigen Spaziergang etwas Bewegung zu verschaffen.  

Weitere vier Hikr sahen wir in der Ferne, etwa auf halber Höhe zur Saxerlücke. Da oben wühlten sich marmotta, WoPo1961 und noch zwei weitere Hikr (ich fand später raus, dass es Becks und carpintero waren) durch den Schnee hinauf.

Wir Verabschiedeten uns temporär von den Frühstückswanderern und bezogen unsere jeweiligen Quartiere im Berggasthaus Bollenwees bzw. im Clubheim Fälensee (auf Diskussionen, ob man "Fälen" oder "Fählen" schreiben sollte, lasse ich mich nicht ein. Da ist sich die Welt nicht einig mit sich selber).

Nach kurzer Pause und Gepäckdepot machten wir drei uns dann auf, um in der Saxerlücke nach dem Rechten zu sehen. ;-) Im Ernst, wir wollten von der Spur unserer Hikr-Kameraden profitieren, zur Lücke steigen und dann sehen wohin sie weiter gegangen sind (wir vermuteten in Richtung Roslenalp und Mutschensattel). Sie einzuholen war nicht der Plan, sie waren wohl fast zwei Stunden vor uns unterwegs.

Durch mässig tiefen Schnee stapften wir also hinauf, jubelten jeweils im Fünfminutentakt, wenn mal wieder der Himmel für einen Moment aufriss bevor wir wieder in Nebelschwaden eingehüllt wurden. Auf der Saxerlücke angekommen war klar, unsere Vorgänger waren in Richtung Roslenalp und Mutschensattel unterwegs. Wir folgten ihren Spuren in die ziemlich ausgesetzte Traverse hinüber, bis kurz nach der ersten mit Stahlseil gesicherten Stelle. Ein Blick auf den Weiterweg und den Hang darüber und mir war klar, dass ich da nicht drüber gehen würde. Wir waren in dem Moment in dichtem Nebel, konnten aber über und unter uns immer wieder hören, wie  Teile der überhaupt nicht mit dem Untergrund verbundenen Schneedecke abruschten. Die Spuren unserer Vorgänger waren auch bereits streckenweise wegradiert. Was unter anderen Wetterverhältnissen ein Spaziergang gewesen wäre, wurde hier potenziell zu einem grossen Risiko. Klarer Fall, wir waren zu spät unterwegs, der Schnee hielt nicht mehr. Kurze Beratung. tricky stampfte mal noch etwas vom weissen Nass auf der Wegspur in einen Absatz. Blick hinauf, Blick hinüber und wir waren uns einig. Zu riskant, wir kehrten um. Dass unser Verhalten in so einer Situation nach dem Abendessen mit zum Thema eines Vortrags von zwei Appenzeller Bergrettern sein würde, wussten wir in dem Moment natürlich nicht.).  Wir hatten hier den klassischen Fall von einer T3 Tour, die wegen der Wetterbedingungen von 'anspruchsvoll' zu 'gefährlich' geworden war.

Zurück also zur Saxerlücke und gleich in den Aufschwung in Richtung Bollenweeser Schafberg, Hüser und Konsorten. Hier war zwar nur von einer Gams vorgespurt, aber das Tier hatte sich brav an den mit ca. 40 cm überschneiten Bergwanderweg gehalten und erleichterte uns so die Aufgabe auf längerer Strecke. Die Spurarbeit wurde auf vielseitigen Wunsch dem fitten Athleten in der Seilschaft überlassen.  Auf vielleicht halber Höhe dann einerseits sensationelle Blicke hinüber zu den Chrüzbergen  aber auch für einige Momente perfekte Sicht hinüber auf den Weg Saxerlücke-Mutschensattel, auf dem wir umgekehrt hatten. Was wir sahen, bestätigte die Richtigkeit unseres Entscheids. 

Kurze Pause am Gipfelchen, diesmal sogar bei ganz guten Sichtverhältnissen hinüber in die Chrüzberge, zum Mutschensattel aber auch hinunter zum Fälensee und zum Clubheim. Nach dem die Cameras weggepackt waren trampelten wir auf der Aufstiegsroute wieder hinunter schon in Vorfreude auf den geselligen Teil des Wochenendes.

Zurück nach Brülisau ging's dann für mich am Sonntag ebenfalls auf der Aufstiegsroute mit einer grösseren Handvoll Hikrn, reich aber federleicht beladen mit Eindrücken aus den Bergen, freundlichen Begegnungen, lustigen Erinnerungen und dem Bereits fest gefassten Entschluss, beim nächsten Mal wieder dabei sein zu wollen.

Liebe Grüsse von zu Hause an

Sputnik, Ursula, CampoTencia, dabuesse, Felix, dominik,Baeremanni, MunggaLoch, Elju, MaeNi, alpstein, marmotta, Esther58, Seeger,laponia41, Hudyx, Sherpa, WoPo1961, Barna10, TeamMoomin, nevada,Mo6451, tricky, Fraroe, countryboy, Melanie, Becks, rkroebl, carpintero,Krokus
 
  und deren bezaubernden Begleiterinnen, so sie hier nicht erwähnt wären. 

Tourengänger: alpstein, tricky, rkroebl


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (6)


Kommentar hinzufügen

alpstein Pro hat gesagt:
Gesendet am 14. Oktober 2013 um 09:47
Hallo Ray,

vielen Dank für den gelungenen Rückblick.

Nicht versäumen möchte ich, Dir heute zum Geburtstag zu gratulieren.

Beste Grüße vom Bodensee
Hanspeter

rkroebl Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 15. Oktober 2013 um 21:13
Hi Hanspeter!

Vielen Dank für den Gedanken. Es wurde ausgiebig gefeiert, soweit das an einem Wochentag zu verantworten war. ;-)

Ich hoffe, es geht nicht wieder so lange, bis wir uns mal wieder im Alpstein oder sonst wo in den Bergen treffen. Bitte grüsse Esther von mir und bis bald,

Ray

silberhorn Pro hat gesagt:
Gesendet am 14. Oktober 2013 um 11:17
Happy Birthday Ray!!!

Dir meine besten Wünsche für viel Gutes und Schönes Blieb Gsund und Gfräsig.

Liebe Gruess
maria


rkroebl Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 14. Oktober 2013 um 19:05
Liebe Maria, treue Seele... ;-)

Vielen Dank für die guten Wünsche. Bei gsund und gfrässig werde ich mich - obwohl die beiden leider nicht immer kompatibel sind - mächtig anstrengen.

LG, Ray

Gelöschter Kommentar

rkroebl Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 18. Oktober 2013 um 20:15
Hey Ruedi!

Vielen Dank für die Glückwünsche. Ja, da habt Ihr was verpasst. Sportlich und Gesellschaftlich.

Bis bald,

Ray


Kommentar hinzufügen»