COVID-19: Current situation

"Wärmeeinbruch" und schöne Pulverhänge am Älplihorn


Published by 360 Pro , 9 February 2012, 20h58.

Region: World » Switzerland » Grisons » Davos
Date of the hike: 8 February 2012
Ski grading: AD-
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Access to start point:cff logo Davos Monstein, Dorf
Access to end point:cff logo Davos Monstein, Bahnhof

Eigentlich hätte ich heute den *Foo Fighters helfen sollen, die hätten wohl ein dritten Spurer gut gebrauchen können... Allerdings lag die Schwierigkeit der ursprünglich geplanten Foo-Tour etwas über meinen Verhältnissen und so entschloss ich mich meine eigenen, einfacheren Spuren zu ziehen. Dank dem indirekten Tip von Polder (herzlichen Dank an dieser Stelle!), die windbearbeiteten, schattigen N/E-Hänge zu meiden, ging ich auf die Suche nach sonnigen, windabgewandten S/W Hängen und wurde am Älplihorn fündig. Ein Volltreffer, wie sich herausstellen sollte!
 
Wieder einmal lasse ich meine Kamera im Bus liegen - wohl ein weiteres Indiz, dass ich eine neue brauche -, merke dies aber früh genug und bin rechtzeitig vor der Abfahrt des Busses wieder in cff logo Davos Monstein, Dorf und kann die Kamera vom Buschauffeur wieder in Empfang nehmen. Die am Vorabend frisch geputzte und seit der letzten Tour gut getrocknete Kamera kommt auch gleich zum Einsatz, denn in Monstein scheint schon die Sonne und ein kleines Häuschen in Schieflage bietet ein nettes Motiv. 
 
Anschliessend gehts los auf der guten Spur zur Oberalp und weiter vorbei an der Fanezmeder zum Eingang des Bärentällis. Ab hier darf ich nun die zugewehte Spur selber freiarbeiten, denn bis hierher hatte ich zwei Vorspurer, welche wohl schon früh losgegangen sind. Ihre Linie geht aber weiter Richtung Fanezfurgga. Die Spur zum Älplihorn wurde nicht wie im SAC Führer beschrieben zum Bärentälli Seelein gezogen, sondern folgt leicht ansteigend in der südöstlichen Flanke des Mitteltälligrates und gelangt nach P.2799 steil hoch auf den Grat. Bei sicheren Verhälntissen kein Problem, bei "erheblich" würde ich die Spur jedoch nicht unbedingt so anlegen. Auch heute ist mir nicht immer 100%ig wohl bei der Sache, denn ich muss ein, zwei frische Triebschneeansammlungen queren, bei welchen sich auch prompt Risse bilden. Alles in allem wars heute aber  im grünen Bereich.
 
Auf dem Mitteltälligrat folge ich anschliessend dem Grat selbst. Etwas weiter oben muss ich auf die westliche Seite ausweichen und auch kurz einmal zu Fuss gehen, da der Grat selbst ziemlich abgeblasen ist. Kurz vor dem Gipfel muss ich dann wegen eines Abbruchs nochmals in die Nordwestflanke ausweichen. Dieser letzte Fussmarsch (mit geschulterten Skis) gestaltet sich dann erstaunlich unangenehm und kräfteraubend, denn es gilt kurz eine leicht ausgesetzte Stelle abzuklettern und anschliessend den sehr mühsamen, hüfttiefen Triebschnee bis zum Vorgipfel zu durchwühlen. Den effektiven Hauptgipfel besucht im Winter *ausser unserem Sputnik wohl fast niemand und auch ich schenke ihn mir, denn die leicht überhängende Stelle sieht alles andere als einladend aus.
 
Der Aufstieg via Bärentälli und Mitteltälligrat war heute sicherlich die schlechtere Wahl, denn kurz nach mir sind zwei Tourengänger direkt via Mitteltälli aufgestiegen und sind nun nicht nur vor mir auf dem Gipfel, sondern sehen auch weniger abgekämpft aus, als ich mich fühle... Nun denn, da sie bei meiner Ankunft mit der Gipfelrast schon fertig sind, überlassen sie mir den (Vor-) Gipfel und sausen in die Tiefe. Ich setze mich südlich des Gipfels an einer windgeschützten Stelle an die Sonne und bin erstaunt ob der "Wärme". Ohne Kappe und Handschuhe, nur im Pullover halte ich es locker aus und so ganz und gar nicht erwartet. Entweder haben mich die Temperaturen in den vergangenen Tagen so richtig abgehärtet oder aber es ist tatsächlich viel wärmer.
 
Nach etwa 3/4 Stunden Rast mache ich mich dann auf die Abfahrt. Dazu fahre ich direkt vom (Vor-) Gipfel hinunter ins Mitteltälli. Einzig die 50 obersten Meter sind etwas hart und verfahren. Anschliessend öffnet sich der Hang und es bietet sich genügend Raum mich zu verwirklichen. Der Schnee ist erstaunlich gut und pulvrig und dies sogar auf der gesamten Abfahrt. Einzig ein paar nicht sichtbare, zugewehte alte Spuren machen es ab und zu etwas holprig. Ansonsten finde ich wunderbare Pulverhänge, insbesondere jene mit westlicher Ausrichtung. Auch die Abfahrt von Monstein Dorf hinunter zur Bahnstation (bei Hof genau in westlicher Richtung) bietet nochmals 250Hm gut geneigte Pulverhänge vom feinsten und das bis direkt auf das Perron der RhB hinunter!

Hike partners: 360


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T5
29 Oct 11
Älplihorn 3005 m · LorenzZH
PD+
14 Mar 18
Z'Älpli ga · Polder
WT5
T4
17 Oct 19
Älplihorn Wintergipfel 3000 m · StefanP
T4
13 Aug 17
Älplihorn 3006 m · StefanP

Comments (4)


Post a comment

Henrik says: ...bei dir muss man es tat-
Sent 9 February 2012, 21h25
sächlich drauf ankommen lassen...
> Wieder einmal lasse ich meine Kamera im Bus liegen
....danach entstehen oft superbe Bilder...quasi ein Gefahrenmoment...das schärft die Sinne im doppelten Sinne und den Rest meiner Gedanken kennst du ja mittlerweile ein wenig..

Danke und CS

silbervogel

Nazgul says: Nur mal so zum Erfahrung Sammeln...
Sent 10 February 2012, 21h37
... wie steil war denn der Hang, in dem du die frischen Triebschneeansammlungen gequert hast, und warum waren sie trotz Rissbildung OK? Lesen tut sich´s irgendwie schon recht unangenehm.

Gruß Nazgul

360 Pro says: RE:Nur mal so zum Erfahrung Sammeln...
Sent 11 February 2012, 11h52
Ciao Nazgul,

Ich bin mir nicht sicher, dass dies für Dich der richtige Ort ist, um Erfahrungen mit dem Einschätzen der Lawinengefahr zu sammeln... Ohne den Anspruch zu haben ein Lawinenexperte zu sein, kann ich Dir hier aber schon meine etwas detailliertere Einschätzung der Situation erläutern. Ich hoffe aber, damit nicht eine allzu grosse Diskussion auszulösen...

Die Steilheit des Hanges vor dem Grat schätzte ich auf einiges über 30˚ ein, an den steilsten Stellen wohl um die 35˚. Sie ist auch auf der Skitourenkarte "rot" eingezeichnet. Ich habe auf Grund Deines Kommentars auch auf der 25K-er noch nachgemessen und meine Einschätzung kommt in etwa hin.

Warum ich die Sache "im grünen Bereich" deklariert habe: Die vom slf gemeldete Lawinengefahr war mässig für Triebschneehänge oberhalb 2200m (ich hatte nur das nationale Bulletin als Info, das lokale hat sich jedoch nicht davon unterschieden). Die frischen Triebschneeansammlungen waren von nicht allzu grosser Mächtigkeit. Selbst wenn etwas abgegangen wäre, wäre die Situation meines Erachtens nicht schlimm gewesen.

Ich habe zwei Rissbildungen beobachtet, beide an offensichtlichen und "zu erwartenden" Stellen (die zweite direkt beim steilsten Ausstieg hinauf auf den Grat). Die Triebschneeansammlungen waren deutlich zu erkennen und nach meiner Einschätzung auch ziemlich klar abgegrenzt. Die Risse bildeten sich beide Male beim Betreten des einen Randes der Triebschneeansammlung bis ans andere Ende mit dem typischen Wummgeräusch.

Gruss 360

Nazgul says: RE:Nur mal so zum Erfahrung Sammeln...
Sent 11 February 2012, 16h53
Keine Angst, die Tourenberichte sind bei Weitem nicht die einzige Informationsquelle, tatsächlich mache ich meine Erfahrungen und Beobachtungen (gestützt auf einschlägige Literatur und Lagebericht, aber Lawinenkurse hab ich auch schon einige mitgemacht) am liebsten selbst, wobei für mich in vielen Fällen Zurückhaltung im Vordergrund steht.
Trotzdem frage ich einfach mal gerne nach, wenn ich hier auf Hikr auf was interessantes stoße.
In diesem Sinne, vielen Dank für die ausführlichen Infos!


Post a comment»