Welschlandtour Teil II - Sonnenaufgangs- Steinbockstour auf den Vanil Noir


Publiziert von jfk , 3. Oktober 2013 um 09:19.

Region: Welt » Schweiz » Freiburg
Tour Datum: 2 Oktober 2013
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-FR   CH-VD 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1250 m
Abstieg: 1250 m
Strecke:11.5 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PW bis Parkplatz bei Les Baudes
Kartennummer:map.geo.admin.ch

Mächtig thront der Der Vanil Noir über dem schönen Fribourgerland. Mit seinen drei scharfen Graten und steilen Flanken ist er ein Alpinwanderleckerbissen sondergleichen und Die Überschreitung via Nordgrat und Südflanke gehört zu den schönsten und bekanntesten Touren der Region. Auch Tierfreunde werden an diesem Berg ihre Freude haben, mit etwas Glück lässt sich der ein oder andere Steinbock beobachten. 

Nach dem wir im *ersten Teil unserer Welschlandreise den höchsten Waadtländer bestiegen hatten, fahren wir mit dem Auto über Grandvillard hoch zum Parkplatz bei les Baudes, dem Ausgangspunkt für eine Tour auf den Vanil Noir. Am kleinen Lac de Coudré wird das Lager eingerichtet und eigentlich wollen wir gleich mit kochen beginnen. Der Gaskocher will da aber nicht so recht mitmachen und so kochen wir die Teigwaren wie zu Grossmutters Zeiten über dem Feuer. Nach dem Regen des Vortags ist  das Feuermachen eine kleine Herausforderung und ich habe mir einen Teller Pasta wohl noch selten so hart erarbeitet wie an diesem Tag. Das Znacht hat dadurch natürlich umso besser geschmeckt!  

Da wir am nächsten Morgen zum Sonnenaufgang auf der Tete de L'Herbette sein wollen, steigen wir zeitig aus den Schlafsäcken und wandern hoch in Richtung Bounavalette. Die ersten 670 Höhenmeter bis zum Pass legen wir etwas schneller als geplant in gut einer Stunde zurück und so sind wir auf dem Tete de l'Herbette etwas früh dran und müssen noch ein bisschen warten bis die Sonne kommt. Die Morgenstimmung ist grossartig und nach einer längeren Genuss- und Fotopause wandern wir im stimmungsvollen Morgenlicht hoch zum exklusiven Gipfel des Vanil Noir. Der Abstieg durch die Südflanke ist noch recht feucht und so ist höchste Konzentration gefordert. Ein Ausrutscher hätte schlimme Folgen! Nach einer Pause auf dem Plan des Eaux hängen wir noch den Vanil de l'Ecri an. Ich entdecke in der Flanke ein weiteres, scheinbar kleines Steinbockrudel und pirsche mich an dieses an, während budget5 weiter zum Gipfel steigt. Als ich um einen Kante komme, stehe ich so plötzlich in einer über 40 Tiere zählenden Steinbocksgruppe. Die Tiere fressen und faulenzen relaxt weiter und lassen sich von mir nicht stören. Nach unzähligen Fotos lasse ich die Tiere in Ruhe und wandere voller Freude ebenfalls noch hoch zum Gipfel.

Nach einer letzten ausführlichen Pause, sind wir schon bald wieder unten beim Auto und zwei spannende und abwechslungsreiche Tourentage in der Westschweiz neigen sich ihrem Ende entgegen. An Dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an budget5, es hat riesen Spass gemacht! Sein Bericht ist überigens *hier zu finden.

Zur Route: Die Route wurde auf Hikr schon mehrfach beschrieben und wurde beispielsweise von Felix *hier gut dokumentiert. Zudem ist der Weg blau-weiss markiert und die Routenfindung gestaltet sich so nicht sehr schwierig. Wenn es wie bei uns nass ist, ist die Südflanke sicher etwas anspruchsvoller und sollte nur mit der nötigen Erfahrung begangen werden.


Tourengänger: budget5, jfk


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

johnny68 Pro hat gesagt: Super Fotos
Gesendet am 3. Oktober 2013 um 18:26
hast du hier gemacht. Gratulation!
Johnny

xaendi hat gesagt:
Gesendet am 3. Oktober 2013 um 23:16
Toll, die kombinierte Tour mit VD und FR. Und die Fotos sind 1A!

eisblume hat gesagt:
Gesendet am 4. Oktober 2013 um 15:29
Chapeau!
Ich bin fasziniert von den wahnsinnig eindrucksvollen Fotos und gleichzeitig inspiriert für Touren in einer Gegend, die ich noch wenig kenne. Danke!

Felix Pro hat gesagt:
Gesendet am 8. Oktober 2013 um 20:01
ich wiederhole:
tolle Fotos!

lg, Felix


Kommentar hinzufügen»