COVID-19: Current situation

Vom Hinter Saggberg nach Plätz: Eine Wanderung durch das Frifad.


Published by justus , 25 August 2013, 10h43.

Region: World » Switzerland » Glarus
Date of the hike:21 August 2013
Hiking grading: T6 - Difficult High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GL   Glärnischgruppe 
Time: 8:30
Height gain: 1200 m 3936 ft.
Height loss: 1400 m 4592 ft.

Ein Fad hat nicht direkt etwas mit einem Pfad zu tun, sondern bezeichnet ein Fels- bzw Grasband. Das Frifad (auch Fryfad) ist ein solches Terassenband, dass sich durch die ganze Nordwand des Glärnisch zieht.  Das Frifad beginnt im Chalttäli und führt zum Teil sehr schmal immer oberhalb senkrecht abfallender Felswände bis in die Dunggellauischlucht. Von dort führt der nicht minder ausgesetzte Unter Gang weiter.

Schon auf vielen Wanderungen mit Blick auf die Nordwand des Glärnisch habe ich mir überlegt, wo dort eigentlich dieses Frifad hindurchführt. Aus dem Tal oder von der anderen Talseite sind vor allem zwei Stellen unklar: zum einen der Einstieg vom Chalttäli her und zum anderen der Übergang aus der Dunggellauischlucht auf den Untern Gang. Nach langem Photostudium und ein wenig Recherche wollte ich mir das einmal aus der Nähe anschauen.

Noch die beste Beschreibung fand sich in der Alpina von 1922 (S. 11, 12, 13, 14) im Bericht zur Nordwanddurchsteigung. Im selben Jahrgang sind auch die lesenswerten Korrekturen zu finden (S. 295/296), die auch den Weg über den Untern Gang beschreiben. Der Autor der Korrekturen scheint nicht ganz einverstanden mit dem ersten Bericht :-). Ausserdem waren mir ein paar Photos nützlich: Nordwand im Winter (mit Route), Nordwand im Sommer (mit Route) sowie ein Zoom in die Dunggellauischlucht und der letzte Abschnitt im Winter.


Vom Hinter Saggberg geht es auf gutem Weg zum Vorder Schlattalpli. Dort treffe ich noch einen anderen Berggänger, der jedoch Richtung Sporenegg hinaufsteigt. Ich wähle hingegen den direkten Weg zum Chnorren. Wenn man eine gute Linie wählt, ist das ein Aufstieg ohne grössere Schwierigkeiten. Genauere Beschreibungen finden sich in den Chalttäliberichten.

Vom Chnorren quert man das Chalttäli auf einem gut gangbaren Schuttband, dass zu einem markanten weissen Felsen am Einstieg zum Frifad führt. Diesen Felsen quert man am oberen Ende und klettert ein kurzes Stück ab, bevor man auf Felsbändern auf das Frifad absteigen kann. (hier beschreibt ein Photo das wohl am besten).

Das Frifad ist gleich auf dem ersten Stück ziemlich ausgesetzt, aber nicht schwierig. Oberhalb der Darliegg steht man genau unter dem Ruchenpfeiler, doch das ist das Spielfeld für die Grossen. Vom Darliegg bis zum Sunnegg (Punkt oberhalb des Wiggisegg) ist das Band sehr schön zu gehen und hat momentan nur noch schmale Schneereste, die aber nicht stören.

Am Sunnegg treffe ich auf einige Gemsen, die erst als ich schon sehr nah bei ihnen bin Richtung Dunggellaui davonspringen. Vom Sunnegg an ist das Band sehr breit und grasbewachsen. Auf diesem Stück kann man den Tiefblick auf den blauen Klöntalersee richtig geniessen. Sobald man in die Dunggellauischlucht einbiegt hat man diesen wilden Felszirkus vor sich und kann schon studieren, wie man wohl auf den Untern Gang kommt. Doch leider sieht das auch von näherem nicht ganz trivial aus.

Um so weiter man durch die Dunggellauischlucht kommt, umso klarer wird der Weiterweg. Mit kurzem Abklettern und einem Aufstieg durch eine Art rutschigen Spalt gelangt man auf den Untern Gang. Der Regen von vor zwei Tagen ist leider noch nicht abgetrocknet und daher ist dieses Band noch sehr nass und erfordert nochmals Konzentration, da es gleich am Rand senkrecht hinuntergeht.

Am Ende des Untern Gang steigt man über ein grösseres Schneefeld, Wiesen und hohes Kraut immer unter der Wand entlang zu einem Jägerhüttli. Dieses befindet sich einen Vorsprung nach dem Punkt der auf der Landeskarte als Spitzegg bezeichnet ist, etwas östlich unter dem Brüschfad. Von dort startet wahrscheinlich ein besserer Weg, den ich jedoch nicht sofort finde. Daher folge ich der Beschreibung und steige leicht abwärts haltend bis zur Runse des Heuzugs. Diese kann man auf dieser Höhe nicht queren, da steile Felswände den Abstieg verhindern. Vom Winter her habe ich irgendwie die Erinnerung, dass man besser auf der anderen Seite absteigt und so steige ich möglichst nah an der Runse im Wald ab, bis sich eine Möglichkeit zur Querung bietet. Aus der Runse sieht man dann, dass es weiter unten wahrscheinlich wesentlich einfacher gewesen wäre. Im Wald weiter absteigend treffe ich dann doch noch auf einen guten Pfad, welcher wahrscheinlich vom Jägerhüttli kommt. Auf diesem meist gut sichtbaren Weg weit querend gelangt man nach Plätz.

Den Bus habe ich gerade verpasst, so dass ich per Autostop nach Vorauen zurückkehre. Merci an dieser Stelle!


Eine schöne Wanderung, die sehr eindrückliche Tiefblicke bietet. Die Schwierigkeiten bleiben moderat, doch ist permanent Konzentration erforderlich. Da es keine neueren Informationen gab war ich eher langsam unterwegs, um keine Fehler zu machen. Die Wegfindung bis zum Jägerhüttli ist jedoch offensichtlich.

Einen Pickel sollte man für den feuchten Untern Gang auf jeden Fall mitnehmen und ist auch vorher schon praktisch. Auch ein Helm ist wegen der Gemsen ratsam. Der lose Schutt ist sehr leicht auszulösen, so dass man mit Vorteil weit oben auf dem Band geht, falls auch noch Gemsen unterwegs sind.

Auf jeden Fall sollte man stabiles trockenes Wetter haben. In der Glärnisch Nordwand gäbe es noch ein paar Touren...

Weitere Infos in den Texten zu den Photos.

Hike partners: justus


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T6 III
T6 AD III
4 Sep 18
Auf Umwegen zum Bächistock · DonMiguel
T6 D IV
T6 D+ III WI3
T6 AD+ III
6 Jul 14
Zum Vreneli via Chalttäli · tricky

Comments (20)


Post a comment

Zaza says: Bravo!
Sent 25 August 2013, 10h55
Puh, das sieht ja haarsträubend aus - da reicht mir eine Begehung auf dem Sofa, die ja dank dieser hervorragenden Dokumentation gut machbar ist ;-)

LG, zaza

justus says: RE:Bravo!
Sent 25 August 2013, 12h22
Merci Zaza,

es sieht vielleicht auf den Bildern schlimm aus, war aber immer gut zu gehen.

/justus

Delta Pro says: Eindrücklich
Sent 25 August 2013, 11h22
Da kann ich mir nur anschliessen! Mutig gewandert und spannend beschrieben - ein richtiges Abenteuer!
Hattest Du das Gefühl, dass der Frifad in letzter Zeit einmal begangen wurde?
Gruss

justus says: RE:Eindrücklich
Sent 25 August 2013, 12h27
Hoi Delta,

wegen der guten Gemsspuren ist das schwierig zu sagen. Menschliche Spuren habe ich aber keine gesehen, dass muss aber nichts heissen. Da aber das Jägerhüttli in gutem Zustand war nehme ich an, dass von dort aus Teile noch begangen werden.

ciao
/justus

Tobi says: Wahrlich eindrücklich...
Sent 25 August 2013, 11h28
...diese Route und die darauf geschossenen Bilder. Es muss nicht immer ein Gipfel sein. Damit hast du dir definitiv deinen Platz auf MyHikr gesichert...

Diese Tour ist aber wahrscheinlich nichts für mich. Für diese schmalen Bänder habe ich wohl zu breite Füsse :-)

Wünsche weiterhin tolle Momente in den Bergen, Gruss Tobi

justus says: RE:Wahrlich eindrücklich...
Sent 25 August 2013, 12h30
Hoi Tobi,

Merci, habe das eine Photo von der schmalen Stelle schon aus einem "günstigen" Winkel geschossen :). Ganz so schlimm ist es nicht, da passten auch meine Plattfüsse gut drauf.

ciao
/justus


PStraub says: Das war jetzt wohl ..
Sent 25 August 2013, 11h31
.. der letzte richtig krasse "weisse Fleck" auf der Glarner Routen-Karte.
Gratulation zu dieser grossartigen Tour und den Super-Bildern !

justus says: RE:Das war jetzt wohl ..
Sent 25 August 2013, 12h44
Merci! In meiner persönlichen Tourenkarte hat es glücklicherweise noch viele weisse Flecken :)

ciao
/justus

alpstein says: Hut ab,
Sent 25 August 2013, 12h37
in der Liste der spektakulärsten Hikr-Berichte dürftest Du Dir einen Platz sehr weit oben auf Jahre hinaus gesichert haben.

Da kriegt man Gänsehaut beim Lesen und Betrachten.

Herzliche Gratulation
alpstein

Alpin_Rise says: Mutig hast du...
Sent 25 August 2013, 14h25
... dich an dieses Projekt gewagt! Herzlichen Dank, dass du uns mit deinen hervorragenden Bilder an einer verlassenen, vertikalen Welt teilhaben lässt.
Unglaublich, dass da eine für Menschen duchgehend gangbares Band existiert, nun lieferst du den Beweis (aus diesem Jahrtausend).

G, Rise

Bergamotte says: Mutter aller T6 Touren
Sent 25 August 2013, 14h41
Das vielleicht letzte Geheimnis in den Glarner Alpen ist gelöst. Dein Projekt verdient meine grösste Hochachtung: seriös vorbereitet, mutig durchgezogen ohne Hasardeurentum, schön dokumentiert.

Beste Grüsse

justus says: RE:Mutter aller T6 Touren
Sent 26 August 2013, 21h36
Hoi Bergamotte,

das ist wirklich eine Tour in wildem Gelände, doch ich glaube die technischen Schwierigkeiten bleiben im unteren T6 Bereich. Das Nichtwissen, ob es überhaupt möglich ist, war das spannendste für mich an der Tour.

ciao
/justus

Mueri says: Unglaublich!
Sent 25 August 2013, 16h37
Da ist dir eine wahrhaft geniale Tour gelungen, die bestimmt Nachahmer findet. Ich jedenfalls wäre sofort dabei...

Ganz schön mutig, dass du dich alleine an dieses Projekt gewagt hast. Kompliment und Hochachtung von meiner Seite!

justus says: RE:Unglaublich!
Sent 26 August 2013, 21h42
Hoi Mueri,

ich habe ja auf unserer schönen Chalttälitour immer wieder geschaut, wie da wohl der Einstieg zum Frifad gehen könnte. Wie gut wir dort voran gekommen sind, hat mich letzlich überzeugt, dass das Frifad auch nicht schwieriger sein kann.

Wird dir sicher gefallen.

ciao
/justus

Alpinist says:
Sent 25 August 2013, 20h11
Super, gratuliere zur Tour, sehr intressant.

gruess

Dolmar says: Top
Sent 26 August 2013, 10h27
Hoi Justus,
gratuliere zu dieser genialen Tour, dein Bericht ist wie gewohnt super informativ.

Gruß
Dolmar

stockloch says: Gratulation
Sent 26 August 2013, 13h57
Hoi Justus
Das beste ist der Titel: Wanderung durch den Frifad! :-)
Hast Du echt toll gemacht. Deine Vorbereitungen, auch beim Schnüerli, sind unglaublich intensiv und gut. Ganz schön viel Herzblut dahinter. Da kann ich echt was lernen von Dir.
Gruss, Hansjürg

justus says: RE:Gratulation
Sent 26 August 2013, 21h54
Merci für dass grosse Lob. Freut mich, dass Dir der Titel so gefallen hat :-)

ciao
/justus

Bolivar says: Eindrücklich
Sent 26 August 2013, 14h51
Wow, ganz grosses Kino! Wenn das nicht T6+ ist, was dann!?

viele Grüsse
Marc

3614adrian says: Gratulation
Sent 26 August 2013, 23h11
Kann mir gut vorstellen, wie du dich bei dieser
'Pionierleistung' gefühlt hast.
Da kribbeln meine Hände und Füsse und sie wären gerne dabei gewesen.
Danke für die Infos, habe diese Route auch schon länger auf Fotos studiert.

Lg Adrian


Post a comment»