COVID-19: Current situation

Über den Vanil des Artses zur Cape au Moine.


Published by poudrieres , 29 September 2018, 22h29.

Region: World » Switzerland » Fribourg
Date of the hike:29 September 2018
Hiking grading: T6 - Difficult High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-FR   CH-VD 
Time: 6:30
Access to start point:Mit ÖV oder PW.
Maps:map.geo.admin.ch

Vanil des Artses (1993m) - Le Pila (1892m) - Cape au Moine (1941m).
Der Gipfel des Vanil des Artses lässt sich mit viel Spéléo-Mojo auch durch die Grotte du Dragon erreichen. Sonniger und aussichtsreicher ist der Weg auf diesen nur wenig besuchten Gipfel über einen der drei Grate, von denen der N-Grat der anspruchsvollste ist. Die Zustiege über O- und S-Grat sind dagegen schon dem nur wenig versierten Alpinwanderer zugänglich.
Blick vom Vanil des Artses zur Dent de Lys..
Deutlich anspruchsvoller ist - wenn man die Schlüsselstellen nicht geschickt umgeht - die Überschreitung von Le Pila, die Cape au Moine lässt sich mit ein wenig Gekraxel vom Col de Pierra Perchia erreichen.

Bemerkungen: Der Aufstieg zum P.1787 entlang des O-Grats ist bis auf die letzen 60m nur mässig steil. Nach einer Einsattelung lässt sich eine Steilstufe links auf Spuren durch eine Rinne umgehen, bevor man wieder auf den Grat zurückquert. Der Grat ist im oberen Teil felsdurchsetzt und steil.

Oberhalb einer Einsattelung auf dem S-Grat bei 1960m führen Spuren westseitig hinab auf ein grasiges Band (Drahtseilversicherung), das die felsige Passage umgeht. Nach der kurzen schmalen und ausgesetzten Einsattelung geht es unschwierig hinab in einen Sattel (1790m).

Der Aufstieg zu Le Pila erfolgt direkt, im oberen Teil empfielt es sich, den Spuren nach links gegen ein Felsband zu folgen, und an diesem entlang aufzusteigen. Wer das verpasst, muss einen kleinen Felskopf erklettern (II) oder sich durch die steile und feucht NW-Flanke ein grasiges Band zum Gipfel suchen.

Die erste Stufe nach dem Gipfel mit Kreuz lässt sich ausgesetzt über brüchigen Fels abklettern, die zweite, mehr plattige, in der NW-Seite auf grasigen Bändern umgehen, die in eine Einsattelung unter der Stufe führen. Von dort geht es unschwierig weiter in das Col de Pierra Perchia.

Der Abstecher zur Cape au Moine weist oberhalb von ca. 1900m kleinere felsige Kraxelpassagen auf.

Der Panoramaweg auf der Westseite der Arête des Verraux ist leider ein Fahrweg (vermutlich die Baustrasse für die umfangreichen Verbauungen). Erst ab dem Col de Jaman kann man wieder den Fahrwegen ausweichen und über Weiden die Kehren abkürzen.

Route: Allières - Motélon d'Amont - Vanil des Artses - Le Pila - Cape au Mointe - Col de Pierra Perchia - Col de Jaman - Les Cases - Allières.
Variante: Le Pila ist auf der Skiroute deutlich einfacher.
Orientierung: Lange Passagen auf Spuren bzw. weglos, ansonsten markierte Wanderwege.
Schwierigkeit: T6 (II) für Überschreitung von Le Pila, T4+ für Vanil des Artses, T4 für Cape au Moine.
Bedingungen: Trocken, absonnig morgens taunass.
Ausrüstung: Bergwanderausrüstung, Pickel.
Einkehrmöglichkeit: Hotel de la Croix de Fer, Allières.
Parkmöglichkeit: Allières.
Literatur: Freiburg; Daniel Anker, Manuel Haas; SAC-Verlag.


Hike partners: poudrieres


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»