COVID-19: Current situation

Über Planachaux und Dent de Corjon


Published by poudrieres , 8 June 2013, 21h06. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Vaud » Waadtländer Alpen
Date of the hike: 8 June 2013
Hiking grading: T5+ - Challenging High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VD   CH-FR 
Time: 6:45
Height gain: 1600 m 5248 ft.
Height loss: 1450 m 4756 ft.
Access to start point:Mit SBB oder PW.
Access to end point:Mit SBB oder PW.
Accommodation:Hôtel de la Croix de Fer, Allières.
Maps:262 Rochers de Naye

Planachaux (1925m) - Dent de Corjon (1967m).

Von der Dent de Corjon - zwischen Hongrin und Sarine gelegen - überlickt man einen schönen Teil der Freiburger und Waadtländer Alpen.

Endlich wieder einmal ist das Wochenend-Wetter nördlich der Alpen so gut, dass sich zaza für eine Tour im Pays d'Enhaut begeistern lässt. Unsere Wahl fällt auf die Dent de Corjon. Die Webcams am Rochers de Naye zeigen gute Verhältnisse auf der Südseite, auf der wir durch ein Couloir aufsteigen wollen. Wegen der unsicheren Aussichten für den Nachmittag (Gewitter) entscheiden wir uns zunächst für den Start in La Tine (statt Rossinière), mit grösser werdender Zuversicht schwenken wir dann doch noch in Crau Dessus Richtung Beauregard ein und steigen von dort weglos zum Ostgipfel des Planachaux (auf älteren Karten als Pointe de Beauregard bezeichnet) auf. Nach einem Schlängeln durch Weidengehölz geht es grasig felsig zum Gipfel.

Nach einer Gipfelrast, bei der wir einen polnischen Touristen treffen, steigen wir Richtung Col des Gaules ab. Dort treffen wir 2 Wanderer aus der Gegend, die zwar nicht den Weg durch "unser" Couloir, aber aus den Jugendjahren andere Routen kennen. Auch wenn diese direkt zum Gipfel ziehenden Couloirs obergrimmig scheinen, ziehen wir ermutigt weiter, denn wir haben ja eine einfachere Option im Visier. Nach einem schnell abgebrochenen zu frühen Aufstieg in ein anderes Couloir finden wir die gesuchte Route in den Sattel neben der Tête de Châtelards . Eine Pfadspur führt unter das Fixseil, das in einem guten Zustand und gut verankert ist. Es verläuft erst senkrecht, dann nach rechts hinüber zu einer Naturhöhle und dann nach links zurück zum einem Baum.

Bei der Höhle in der Mitte des Couloirs handelt es sich um die hier und da (Seite 16 ff.) erwähnte Grotte de Savolaire. Sie geht über 100 Meter tief ins Innere des Berges und scheint seit längerer Zeit bekannt zu sein. Es ist daher anzunehmen, dass die Drahtseile von Höhlenforschern eingerichtet wurden. Das Couloir ist für den Abstieg weniger zu empfehlen, da der Boden auch im Zustieg zum Drahtseil eher rutschig ist.

Vom Sattel geht es westseitig querend durch steiles Gelände unter einem Felskopf durch und entlang einer Rinne zum Grat (mehrere Möglichkeiten, man hält sich mit Vorteil an die bewaldeten Abschnitte, wo es was zum Festhalten gibt). Von hier führt ein kurzer Aufschwung zum Gipfel der Dent de Corjon. Im Abstieg über den bewaldeten Grat sehen wir keinerlei Fussspuren in den Firnflecken, die gelegentlich noch bis in die Wegspur hineinragen. Wir sind wohl die ersten Besucher in dieser Saison - die Tatsache, dass mehr Altschnee liegt als z.B. Ende April 2011 zeigt, wie ausserordentlich schneereich der Winter 2012/13 im Unterwallis und in den Waadtländer Alpen war.

An der Schlüsselstelle behelfen wir uns mit einem beherzten Griff ins Gehölz, um neben dem Firnrest abzusteigen. Unterhalb des Wintergipfels kommen wir auf einem schönen Firnfeld gleitend hinunter zur Alp Corjon. Rechts daran vorbei erreicht man den Felskopf Les Villards. Von dort führt ein (inoffiziell) markierter Pfad steil und ruppig durch von Sturm gelichteten Wald Richtung Chalet d'Aberdze. Dort wird die Landschaft wieder weicher und wir ziehen weiter zum Hôtel de la Croix de Fer. Leider haben wir nur wenig Zeit, bevor zum Bahnhof weitereilen müssen (in Allières halten die Züge nur alle zwei Stunden). Der goldenpass bringt uns zurück nach La Tine (Halt auf Verlangen). Unser Fazit: Eine schöne und abwechslungsreiche Tour im Pays d'en Haut.

Route: La Tine (Bhf) - Crau Dessus - Beauregard - Planachaux - Col des Gaules - Dent de Corjon - Les Villards - L'Aberdze - Pierra Devant - Allières (Bhf).

Orientierung: Markierte Wege bis Crau Dessus und wieder ab Corjon.

Variante: Start in Rossinière; Abstieg von Corjon über Les Châtelards - Pierra Derrey.

Schwierigkeit: T2 bis Crau Dessus, T4+ zum Planachaux, T3 bis Col des Gaules - T5+ zur Dent de Corjon - T4 Abstieg Normalweg - T3 Abstieg von Les Villards bis Aberdze, danach wieder T2.

Bedingungen: Firnflecken im Aufstieg zum Planachaux ab ca. 1750m ebenso im Abstieg vom Corjon. Erfreulich trocken bis auf die Weidelandschaft am Hongrin.

Ausrüstung: Pickel (blieb am Rucksack).

Einkehrmöglichkeit: Hôtel de la Croix de Fer, Allières.

Shopping: Laiterie de la Tour, La Tour de Trême (bei Bulle). Empfehlenswert für feinen Käse, Meringues und Hüftgold (lokal als Crème Double bekannt).

Parkmöglichkeit: Am Bahnhof La Tine oder Allières.

Literatur: transpiree.ch

Karte: Markierte Wege lila. Pfadspuren oder weglos rot.
Karte


Hike partners: Zaza, poudrieres


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T4+ I
T5+
T4- I
3 Jul 09
Dent de Corjon 1967m · BaumannEdu
T5+
T4
22 Apr 11
Dent de Corjon · Zaza

Post a comment»