Chammhalden und Girenspitzzugabe


Published by WoPo1961 , 29 September 2012, 23h03. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Appenzell
Date of the hike: 8 September 2012
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Mountaineering grading: PD
Climbing grading: III (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AR   CH-SG   CH-AI 
Time: 1 days 5:00
Height gain: 1200 m 3936 ft.

Nachdem es ordentlich auf die Glocken gab (wer mag, siehe hier), war ich dermaßen therapiert, das uns eine gemeinsame Tour mit dem allseits geschätzten Herrn marmotta gerade recht kam. Das Telefonat zur Verabredung verlief so:
M: "Ich würde morgen zum Pizol; ihr könntet ja mit der Bahn nach xxxxx hinauf, und dann kommt ihr mir entgegen."
W:" Ok, machen wir"
M:" Wir könnten aber auch zum Dingenskogel hinauf oder aber den Habdichschnappdichspitz besteigen."
W:"Ehm, jaaa, ist auch ok..."
M:" Oder aber .... (noch ca 2-7 Gipfelvorschläge folgen)"
W:" ?????????"
M:"Oder wir gehen über die Chammhaldenroute auf den Säntis"
W:"!"§$%&/()=`?????????????????????????????????????"
W: (stellt mit Entsetzen fest, das das Handyguthaben langsam aber sicher gen Null geht) "Ok, Michael, machen wir, bis morgen, Ciao. (schnelles Beenden des Telefonats, damit zumindest ein Fitzelguthaben noch übrig bleibt)

.Schön, das man sich mit marmotta so schnell und zügig auf ein Tourenziel einigen kann :-)

Treffpunkt war 08.15 Uhr an der Bushaltestelle Schwägalp, sehr zur Freude meiner zur Weltbestform aufgelegten Begleiterin!! Fast hätten wir uns dann noch verpasst, denn während marmotta an der einen Seite der Haltestelle ausstieg, warteten wir auf der anderen Seite. Und als der junge Mann uns suchend zur anderen Seite ging, wechselten auch wir im gleichen Moment die Seite. .. wäre ein nettes Spiel für den Vormittag geworden, wenn die weltbeste Begleiterin nicht pfiffigerweise mal gewartet hätte.
Bevor es nun endlich los gehen kann, gibt es hier und jetzt ein kurze Werbeunterbrechung und nach nur EINEM Werbungspot sind wir dann auch wieder zurück:
"Eine gute Tourenbeschreibung der folgenden Tour gibt es (hier!)"

So, jetzt aber los und zwar mit klopfenden Flachlandhausenherzen.
Flachlandhausenherz 1, weil nicht wissend, WIE schwer die Tour wird und ob Herzbesitzerin dies überhaupt schafft
Flachlandhausenherz 2, weil keine Ahnung, was Flachlandhausenfaxenhaxen während dieser Tour so auszuhecken gedenkt?????
Wie es sich für eine Originalmarmottatour gehört, ging es nach einem kurzen "Wormapp" auch gleich mal einen steilen Grashang hinauf zur Chammhalde. Natürlich hätte man die Halde auch gemütlicher erreichen können, aber wie schon unlängst erwähnt.. es handelt sich hier um eine Originalmarmottatour.
Eines der vielen schönen Dinge bei einer Originalmarmottatour ist es, das der drahtige, junge Mann in den ersten Minuten etwas erzählt von "boah, heute bin ich müde und/oder nicht in Form und/oder tut der Fuss, Knie, Rücken, Ferse, keine-Ahnung-was, weh, um im näxten Moment locker im Affenzahn durchzustarten und zwei keuchende, total schwitzende und leicht angedeprimierte Flachländer zurück zulassen. Der Gedanke "Mensch, bin ich schlecht in Form" tauchte spontan in 2 Köpfen auf.
marmotasse sind aber von Grund auf nette Zeitgenossen; sie warten gerne an geeigneter Stelle, um 2 Flachlandschnecken den 100Höhenmeter Vorsprung wieder verringern zu lasssen. Hat Flachlandmensch diese Stelle endlich erreicht, wird gerne mal die eine oder andere Frage gestellt, warscheinlich weil sich unsere kurzatmigen und deshalb abgehackten Antworten so luschtig anhören. Leichtfüßig geht es dann zügig weiter, während wir uns überlegen, eventuell doch das Bergsteigen aufzugeben und ein anderes Hobby zu suchen wie zum Beispiel einen Triangelkurs in Trinidad oder Malen nach Zahlen in Ma(l)rzahn (entspanntes Viertel in Berlin).
Fairerweise möchte ich an dieser Stelle betonen, das die Originalmarmottachammhaldenroute tatsächlich Spass macht. Nicht nur, weil man schon nach kurzer Zeit Aufstiegserfolge in Form von beträchtlich zurückgelegten Höhenmetern erkennen kann (kein Wunder, flache Passagen muss man mit der Lupe suchen.. und wird dennoch nicht fündig). Nein, hier und dort müssen sogar die Hände aus den Hosentaschen genommen werden, um leichte Kraxelstellen zu meistern.
Blasse Farbmarkierungen weisen den Weg; wer mit dem Originalmarmotta auf Tour ist, braucht generell eigentliche keine Markierungen, kennt der Alpsteinspezialist das Gebiet wie seine Westentasche. Weltbeste Begleiterinnen sehen in Markierungen aber den Vorteil einer gewissen Beruhigung bzw wo Farbklekspunkte, dort kommen weltbeste Begleiterinnen auch hinauf.. klingt nicht logisch... und ist es auch nicht (..aber, pst, nicht der webeBe verraten!) (Anm.d.Red: ist wohl logisch: wo einer mit nem Farbeimer hochgekommen ist, da gibt es prinzipiell ein Durchkommen. Anmerkung Ende)
In der Zwischenzeit liegt über die Hälfte der Chammhaldenroute und ein ordentlicher Schweisstropfenfilm hinter uns, 2 hinaufschneckende Protagonisten sind kurz vor der Dehydration und selbst unser Originalmarmotta würde eine kleine Veschperpause mittlerweile nicht mehr verschmähen.
An einem lauschigen Plätzchen wird inne gehalten und "geveschpert", wobei sich mein Appetit in Grenzen hält bzw das Essen bei Schnappatmung allzu schwierig ist. Als ich mich endlich von den bisherigen Strapazen erholt habe, geht es auch schon mit einer ausgesetzten Querung weiter. Gemeistert wird diese,für Flachlandhausener sogar überraschend souverän. Einige nette, leichte Kletterpassagen, eine letzte steile Grasflanke und schon ist die Chammhaldenroute Geschichte.
Als wir am Hüenerbergsattel in die Sonne traten, war es klar, das wir zum Säntisweg ab- und auf diesen zum Säntisgipfel aufsteigen... aber, was ist schon klar, ist man mit Originalmarmotta unterwegs!
Denn plötzlich war auch der Säntisweg Geschichte und der Nordostgrat hinauf zur Girenspitze das Hier und Jetzt. Auch ohne Seil und Klettergurt sah der Weg machbar aus und nach einer Rekordbedenkzeit ging es hinauf statt hinunter (zum Säntisweg).
Insgesamt gibt es 3 Aufschwünge, wobei vom Hüenerbergsattel nur der 1. Aufschwung sichtbar ist. Dieser ist auch der Schwerste und eine Stelle kratzt sogar den III. Grad an... fanden wir und wenn selbst unser Alpsteinpapst unserer Meinung ist, muss ja auch was dran sein!
Oben am Gipfel des ersten Aufschwungs sah der näxte steile Abschnitt ziemlich ungemütlich aus. Sogar der Schweizhutträger bzw momentaner Rothelmträger sah sich unauffällig den Notabstieg zum Säntisweg an. Doch wer die Wahl hat, hat die Qual. Der Abstieg sah sch...e aus, der Aufstieg nicht minder. Das tapfere marmottalein stieg aber mutig auch den 2. Aufschwung vorran und die beiden eben noch Mutlosen wagten es, hinterher zu schleichen.... wir konnten den Murmel ja nicht alleine lassen... wer weiß, was er sonst noch für Dinge anstellen würde!! 
War der 2. Aufschwung geschafft, tauchte sofort das näxte und letzte Problem auf; der 3. Aufschwung wartet mit einem letzten recht luftigen Quergang auf. Doch heute war das marmotta - Flachlandteam in Höchstform. Nichts konnte uns aufhalten, nicht mal ein letzter, luftiger Quergang. Auch der Abschlußkamin hielt uns nicht auf und ausgelassen standen wir am Girenspitzgipfel. Wow, was für eine Tour!!!
Lange dauerte es bis wir es wagten, einen Gipfelwechsel zu vollziehen. Denn hinauf zum Säntisgipfel waren immer wieder riesige Wandererschlangen unterwegs. Denen wollten wir eigentlich nicht begegnen.. naja, man kann nicht alles haben. Und so zogen auch wir eine imaginäre Eintrittskarte für den Säntisgipfel und reihten uns brav in die Wandererschlange ein. Exklusivität war eben noch groß geschrieben, nun ist Masse statt Klasse angesagt. So manche(r) tapfere(r) Wandersfrau/mann hatte ordentlich zu kämpfen mit diesem Finale. Egal, unsere gute Laune konnte dadurch auch nicht mehr verdorben werden und so freuten wir uns schon auf das verdiente Gipfelbier.
Gipfelbiere haben es leider manchmal so an sich, das eine große Portion "Gäduult" von Nöten ist, bevor man dies kühle Getränk in den Händen halten darf. Boah, war das ein Trubel auf und um den Säntisgipfel herum und sämtliche Plätze vor der Säntisbeiz besetzt.
Ach ja, WIE wird noch mal Gäduult geschrieben??

Lieber marmotta, merci vielmals für diese Tourenwahl. Allergrößten Spaß hast du uns damit bereitet, Freude noch dazu und ich schließe diesen Bericht genauso wie du Deinen: "gerne wieder!"

Hike partners: marmotta, WoPo1961, webeBe


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (14)


Post a comment

rkroebl says:
Sent 30 September 2012, 10h58
Und bei Dir, WoPo, darf ich mich für ein paar sehr herzhafte Lacher an einem Sonntagmorgen bedanken. :-)

Selbst wenn Du Dich irgendwann für den Triangel-Kurs entscheiden solltest: Wichtig bleibt, dass Du drüber schreibst!

HG Ray

WoPo1961 says: RE:
Sent 30 September 2012, 19h14
Nabent Ray,
was gibt es schöneres, als an einem Sonnenschein-Sonntag morgens schon ein paar Lacher zu haben. Merci vielmals, denn ICH freue mich immer wieder sehr, wenn ich Menschen zum Lachen bringen konnte. Das mit dem Triangelkurs werde ich mir aber stark überlegen, denn bei meinem momentanen Glück, würde ich bestimmt den Klöppel verlieren und dann wird`s schwierig mit dem Triangelgedängel.
Schönen Restsonntag wünscht
WoPo

Felix says:
Sent 30 September 2012, 12h51
witzig geschrieben (kennen wir ja ...) und toll sonnenscheingeklettert (wär ja nichts für mich ...)
lg Felix

WoPo1961 says: RE:
Sent 30 September 2012, 19h18
Hallo Felix,
freut mich sehr, das dir mein Geschreibsel gefallen hat. Das Sonnenscheinklettern wäre vielleicht etwas für dich, wenn du seilgesichert hinterher steigen könntest. Ich meine, hier und dort einen Haken gesehen zu haben.
Ich hoffe wir sehen uns beim Hikr-Treff 2012?!
Liebe Grüße aus Flachlandhausen
WoPo

Felix says: RE:
Sent 1 October 2012, 17h48
klar gefällt mir dein "irrwitziges" Geschreibe (bitte keinen Anwalt einschalten ...) immer wieder - das Schmunzeln ist garantiert; nebst den treffenden Berichten zur "Sache"!
Wir werden wohl am Freitag bereits zu Peter in die Hohganthütte anmarschieren - ob wir bis Samstag bleiben, ist ungewiss: ich muss|darf am frühen Sonntag (4 Uhr) in Zürich-Kloten mich zum Flug nach Amsterdam einfinden. Damit startet mein Kilimanjaro-Abenteuer ...

lg euch beiden, Felix

WoPo1961 says: RE:
Sent 1 October 2012, 21h29
Wir kommen auch schon am Freitag zur Hütte, dann sieht man sich ja doch noch... wenn auch nur kurz. Wünsch dir jetzt schon ein tolles Kiliabenteuer und ein gesundes Wiederkehren. Da warten spannende Momente und unvergessene Augenblicke!!
LG WoPo

CarpeDiem says: Herrlicher...
Sent 30 September 2012, 19h40
...Regenwochenendabschluss, die Lektüre dieses Lachberichtes!!
Diese Murmeltour scheint echt interessant zu sein. Was diese Murmeln alles kennen ;-))

Grüsse
CarpeDiem

WoPo1961 says: RE:Herrlicher...
Sent 30 September 2012, 20h05
Regenwochenendabschluss??? Hat es heute bei euch etwa geregnet?? In Flachlandhausen schien die Sonne dermaßen schön, das ich mir nicht vorstellen konnte, das es überhaupt irgendwo regnet... leider mußte ich arbeiten ;-(
Dafür hab ich mich jetzt ziemlich gefreut, das ich dich trotz Regens zum Lachen bringen konnte.. merci vielmals!!
Grüße vom Schweizhutträger
WoPo

nevada says:
Sent 30 September 2012, 21h27
Klasse Bericht! Da kommt mir doch so Einiges bekannt vor...:-) Viele liebe Grüße nach Flachlandhausen!

marmotta says: Ja, nee - is klar!
Sent 30 September 2012, 21h34
Habe mich soeben mit meinem Anwalt darüber beraten, wie ich gegen diese irreparable Rufschädigung vorgehen soll.

WoPo1961 says: RE:Ja, nee - is klar!
Sent 30 September 2012, 21h42
weltbeste Begleiterin rutscht langsam vom Sofa auf den Boden..... vor Lachen

WoPo1961 says: RE:
Sent 30 September 2012, 21h40
weltbeste Begleiterin liegt gerade auf dem Sofa und lacht sich schlapp!!!

Sent 30 September 2012, 23h13
Obwohl alle Deine Berichte lustig sind finde ich diesen lustig, lustig, lustig, lustig, lustig am lustigsten!!!

Hier mal ein grosses DANKESCHÖN für alle Lacher die Du uns schenkst!

WoPo1961 says: RE:
Sent 1 October 2012, 16h45
Ooohhh, was für ein Kompliment an einem müden Montag, Komplimente machen müde Männer manchmal munter... und wenn sie dann etwas munterer sind, schaffen sie auch mehr als einen Antwortsatz :-)
Freue mich tatsächlich jedesmal sehr, wenn meine Geschichten es schaffen, ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern!! Von daher dchicke ich mein Dankeschön auch postwendend zurück!
Das Schöne an den Geschichten ist, finde ich, das es hierbei nichst Erfundenes gibt, sondern realitätsnah aus dem (Urlaubs)Leben zweier Flachlandhausenköppe... und ich gebe es gerne zu, manchmal kann ich mir selbst ein breites Grinsen nicht verkneifen.
Grüße aus "Flh"
WoPo


Post a comment»