COVID-19: Current situation

Wildhuser Schafberg (2373m) - Jöchli (2335m) - Nädliger (2331m) - Chreialpfirst (2126m) - Mutschen


Published by Bergfieber , 2 August 2012, 00h29.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike:31 July 2012
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI   CH-SG 
Time: 10:00
Height gain: 2004 m 6573 ft.
Height loss: 1940 m 6363 ft.
Route:Talstation Gamplütbahn (1084 m) - Gamplüt (1354 m) - Schäferhütte (1552 m) - Schafbergsattel (2197 m) - Wildhuser Schafberg (2373 m) - P.2069m (2066 m) - Jöchlisattel (2294 m) - Jöchli (2335 m) - Nädliger (2321 m) - Altmannsattel (2366 m) - Zwinglipasshütte (1999 m) - Zwinglipass (2011 m) - Chreialpfirst (2126 m) - Mutschensattel (2069 m) - Mutschen (2122 m) - Alp Grueb (1752 m) - Alp Tesel (1433 m) - P.1389 m / Tesel (1389 m) - Flürentobel (1247 m) - Bodenweidli (1120 m) - Talstation Gamplütbahn (1084 m) / Distanz 21.7km
Access to start point:Mit dem Auto nach Wildhaus, grosser gratis PP ca. 500m vor der Gamplüt Talstaion. cff logo Wildhaus
Maps:Topo CH V3/ Etrex 30

Wildhuser Schafberg 2273m  (T3):

Der dritthöchste Berg des Alpsteins war heute eines meiner Tagesziele. So startete ich früh morgens meine Tour auf den Wildhuser Schafberg (2373m).
Von der Talstation der Gamplüt Gondelbahn dem markierten Wanderweg folgend hinauf nach Gamplüt.

Von Gamplüt (1354m) nördlich zum Westfuss der Schafbergwand, wo man die Felsstufe durch eine steile Einbuchtung überwindet und schlussendlich die Schäferhütte (1552m) erreicht. In diesem Wegabschnitt flattern zahlreiche aufgescheuchte Schneehühner auf, welche im hohen Gras liegen. Über eine grasige Mulde im Schatten der Schafbergwand weiter steil ansteigeng bis zum P. 1848. Im Gegenlicht der Sonne erscheint der Zehespitz (1952m).

Die Wiesenflanke welche nördlich zum Schafbergsattel (2197m) führt liegt in der Morgensonne. Es weht  ein herrlich kühlendes Lüftchen.
 
Die restlichen Höhenmeter verlaufen weiterhin steil, aber auf gutem Weg bis zum Vorgipfel mit der Blechfahne. Über einen mit Drahtseil gesicherten Riss kann man herabsteigen um im Anschluss über einen breiten felsigen Grat zum Wildhuser Schafberg (2373m) zu gelangen. Die Rundsicht hier oben ist nahezu wolkenlos. Gipfelziele welche ich vor Kurzem besucht habe tauchen auf.
*Speer (1951m)
*Alvier (2343m) und Gauschla (2310m)
*Lütispitz (1987m)

Nach einer ausgiebigen Pause nehme ich meinen weiteren Weg zum Jöchli (2335m) in Angriff. Dazu steige ich auf gleicher Route bis zum Schafbergsattel (2197m) ab.

Jöchlisattel 2294m - Jöchli 2335m (T4):

Vom Schafbergsattel (2197m) auf weiss-blau-weiss markiertem Weg über grobes Gestein hinunter bis zum P. 2069. Über Schotter und Karrenfelder links bergwärts zum Jöchlisattel (2294m). Nach einem kurzen Stück auf dem Gratrücken leicht aufwärts erreicht man das Jöchli (2335m)

Jöchlisattel 2294m - Nädliger 2321m - Altmannsattel 2366m  (T4):

Vom Jöchli (2335m) geht es zurück zum Jöchlisattel (2294m) und weiter über den gut markierten Bergweg via Nädligergrat zum Nädliger (2331m). Es macht  Spass, das rauhe scharfkantige Karrengelände zu durchqueren und dabei das Panorama zu geniessen.

Altmannsattel 2366m - Mutschen 2121m (T3):

Der Abstieg vom Altmannsattel 2366m zur Zwinglipasshütte ist kurzweilig. Fasziniert blicke ich immer wieder zurück auf den Altmann.




Etwas weiter unten beobachte ich ein Junges Murmeltier, welches nach einiger Zeit im Bau verschwindet.



Kurz vor der Zwinglipasshütte 1999m bleibe ich mehrmals fasziniert vor den farbenprächtigen Alpenblumen stehen und nehme den Fotoapparat zur Hand.
 
Nach einer feinen Suppe in der Zwinglipasshütte 1999m ziehe ich weiter via Zwinglipass 2021m auf den Chreialpfirst 2126m. Die Sicht ins Innere des Alpsteins bleibt mir leider verwehrt. Auch vom Mutschensattel 2069m Richtung Kreuzberge ist die Sicht nur wenige Meter. Einzig das Gipfelkreuz vom Mutschen 2122m ist  zu erkennen. Kurze Zeit später stehe ich auf dem Mutschen.

Mutschensattel 2069m - Talstation Gamplütbahn 1084m  (T2):

Vom Mutschensattel (2069m) führt der Weg vorbei an unzähligen Schafen hinunter zur Alp Grueb (1752m). Es sind noch einzelne Schneefelder zu queren. Von der Alp Tesel (1433m) führt eine Fahrstrasse zum P. 1389. Der letzte Abstieg links über das Flürentobel führt anfänglich über Stufen, später dann über Schotter runter zum Bodenweidli (1120m). Ein kurzes Stück durch den Wald dem Bach folgend zur Talstation Gamplütbahn (1084m).

Distanz 21.7km

Hike partners: Bergfieber


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 12125.gpx Wildhuser Schafberg - Jöchli - Nädliger - Chreialpfirst - Mutschen

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (4)


Post a comment

chaeppi Pro says: schöne Wanderung
Sent 2 August 2012, 10h38
Jetzt sehe ich endlich wie das ohne Nebel aussieht. Am 16. Juli hatte es noch Neuschnee dort oben;-))

Bergfieber says: RE:schöne Wanderung
Sent 2 August 2012, 12h15
Hallo chaeppi
war wirklich eine schöne Tour welche ich in guter Erinnerung behalten werde.
Habe Deinen Bericht gelesen, das waren bei Dir schon etwas andere Bedingungen!

Gruess Bergfieber

countryboy says: Schneefelder
Sent 7 August 2012, 22h58
Hallo Bergfieber
Ich habe für kommenden Freitag eine ähnliche Tour wie deine hier geplant. Ich nehme an, Schneefelder waren bei dir bereits keine nennenswerten mehr anzutreffen, oder könnte es sich lohnen, leichte Steigeisen mitzunehmen?
Gruss, countryboy
P.S. Übrigens gute Mischung aus schönen und hilfreichen Bildern.

Bergfieber says: RE:Schneefelder
Sent 8 August 2012, 20h07
Hallo Countryboy
Es waren wirklich keine nennenswerten Schneefelder zu queren. Wünsche Dir viel Spass bei Deiner Tour! Gruss
Bergfieber


Post a comment»