COVID-19: Current situation

Route 5: Von Dielsdorf nach Borex in 15 Tagen


Published by rkroebl Pro , 11 June 2012, 00h48.

Region: World » Switzerland » Zürich
Date of the hike: 2 October 2010
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BL   CH-SO   CH-BE   CH-NE   CH-VD   CH-AG   CH-ZH 
Time: 15 days
Route:Dielsdorf - Brugg - Staffelegg - Hauenstein - Balsthal - Weissenstein - Frinvillier - Chasseral - Neuchâtel - La Grand' Vy - Ste-Croix - Vallorbe - Le Pont - Col du Marchairuz - St-Cergue - Borex (320 km)
Access to start point:Mit dem Zug nach Dielsdorf ZH
Access to end point:Mit dem Bus von Nyon nach Borex VD
Accommodation:Hotels, Gasthöfe, Jugendherbergen (kritisch lediglich in La Grand' Vy und Vallorbe - reservieren!) und Biwak unter freiem Himmel.
Maps:Wanderbuch 'Jurahöhenwege' Verlag Dietschi AG ISBN 978-3-905404-46-3

Ich führe hier pro memoriam meine bisher längste Wanderung, von Dielsdorf bei Zürich nach Borex bei Genf nach. Dieses Highlight in meiner Wanderkarriere liegt zwar schon etwas Zeit zurück, aber das Vergnügen, das es bereitete ist dermassen nachhaltig, dass ich Nachahmung dringend empfehle!

Da die eigentlich für Oktober geplanten Ferien in der Toscana kurzfristig ins Wasser gefallen waren, hatte ich zwei Wochen (exakt 15 Tage) mit denen ich etwas anfangen musste, da die Ferientage beim Arbeitgeber eingegeben waren, die Stellvertretungen organisiert und die Zeit terminfrei. Da ich vor mehr als 20 Jahren einmal eine Etappe des Jura-Höhenwegs (er wird heute 'Route 5' genannt und ist auch so signalisiert) abmarschiert hatte, kam ich spontan auf die etwas ausgefallene Idee, den gesamten Höhenweg ohne Unterbrechung in einem Stück durchzulaufen. Die im offiziellen Wanderführer für die Tour vorgesehenen 16 Etappen müssten also in meine 15 zur Verfügung stehenden Tage gequetscht werden, was kein Problem war - ich machte die ersten beiden Etappen einfach zu einer und marschierte gleich von Dielsdorf bis Brugg.

Es wäre müssig und überflüssig, hier die Route im Detail zu beschreiben, es gibt endlos viel Literatur und Material darüber im Buchhandel und im Internet. Für den Eintrag hier habe ich lediglich die wichtigsten, bereits in der Hikr-Datenbank erfassten Gipfel und Pässe aufgenommen. Der schriftliche Streckenbeschrieb im Kapitel 'Tourdaten' nennt die Etappen bzw. die Orte, an denen ich übernachtet habe. Mit dem Wetter hatte ich unglaubliches Glück, fast die komplette Wanderung fand bei Sonnenschein und warmem Wetter statt. Einzig die letzte Etappe über die La Dôle wartete mit einem kleinen Schneesturm auf. Das war dann wirklich das Sahnehäubchen.

Mehr zu lesen über mein Abenteuer und die Vorbereitung darauf, gibt es auf meinem Blog. Ich habe während der Wanderung auch täglich ca. 3 bis 5 Fotografien direkt auf den Blog geschickt, damit  die Daheimgebliebenen wissen würden, wie es mir ergeht. Da ich aus Gewichtsgründen keine Fotoausrüstung mitgenommen hatte, handelt es sich bei den Fotos um Schüsse mit dem iPhone. Einige davon publiziere ich hier mit Kommentaren und bitte, die teilweise mangelhafte Qualität zu entschuldigen.

Hier bleibt mir nur, diese anstrengende aber für Körper und Geist wohltuende Wanderung durch den fantastisch schönen Jura und die halbe Schweiz mit Nachdruck ganz herzlich zu empfehlen.

Hike partners: rkroebl


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (6)


Post a comment

Leander says: Jura
Sent 11 June 2012, 09h39
Super Wanderung, gratulation.
Ich plane für die kommenden beiden Jahre den Jura etappenweise zu umrunden, mit Velo, Kanu und natürlich zu Fuss. hoffentlich habe ich auch so tolles wetter wie du...
gruss Leander

rkroebl Pro says: RE: Jura
Sent 11 June 2012, 23h17
Na, da wünsche ich Dir aber viel Vergnügen. Der Jura bietet viel mehr, als man so landläufig erwartet. Vorallem, er ist in weiten Teilen menschenleer - was ja auch seine Reize haben kann.

Gruess,
Ray

Henrik says: ....die weitesten Landschaftsflächen
Sent 12 June 2012, 07h55
hat der

> fantastisch schöne Jura

Und die Möglichkeit wirklicher Stille durch dessen geringer Besiedelung....Nächte mit beinahe ohne Lichtverschmutzung und sonstigem Abfall...

rkroebl Pro says: RE:....die weitesten Landschaftsflächen
Sent 12 June 2012, 21h44
So isses. Der Jura beruhigt ungemein. Balsam für des Städters Zivilisationswunden.

Gruess,
Ray

Kopfsalat says:
Sent 21 November 2012, 14h26
herzliche gratulation. auch wenn schon länger her. gefällt mir natürlich, dass dir mein lieblings-"gebirge" auch so gut gefällt.

ein frage hätte ich noch, hast du die übernachtungen alle im voraus gebucht oder von tag zu tag?

gruss
dani

rkroebl Pro says:
Sent 21 November 2012, 15h25
Danke, Dani!

Die Tour bleibt eines meiner nachhaltigsten Wandererlebnisse. Es war ein Traum, sowas machen zu können.

Zu Deiner Frage: Ich habe nur die erste Übernachtung in Brugg (sicherheitshalber, ich war noch nicht so mutig) im Voraus gebucht. Auf der Tour habe ich dann noch in La Grand Vy (Soliat/Creux du Van) ein paar Tage voraus angerufen (Empfehlung!) Sonst alles auf's Geratewohl. Es wurde nirgends schwierig, gleich vor Ort was zu finden. Ich hatte für den Notfall einen Schlafsack und einen Biwaksack dabei, gebraucht habe ich die nicht.

LG, Ray


Post a comment»