COVID-19: Current situation

Schnee und Eis an der Südrampe


Published by laponia41 , 22 December 2010, 10h24.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike:21 December 2010
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Time: 3:45
Height gain: 600 m 1968 ft.
Height loss: 800 m 2624 ft.
Route:13 km
Access to start point:cff logo Lalden
Access to end point:cff logo Raron

Es ist Tradition, dass meine Frau jeden Dienstag ihre Schwester besucht. Was macht laponia41, wenn er allein und unbeaufsichtigt gelassen wird? Logisch: er geht wandern. Weil das Wetter und die Verhältnisse nicht immer mitspielen, ist er geübt im Improvisieren. So denn auch am 21. Dezember. Während der Fahrt ins Wallis entscheidet er spontan, nicht wie geplant im verschneiten Hohtenn, sondern erst in Lalden auszusteigen. Die fürsorgliche Lötschberger-Zugbegleiterin rät ihm dort, dann ja gut aufzupassen.....

Der vom einsetzenden Föhn aufgeweichte Neuschnee ist griffig, dem Eis kann ausgewichen werden, der Höhenweg Richtung Eggerberg ist gespurt. Wie oft bin ich diesen Weg wohl schon gegangen? Jedenfalls merke ich zum ersten Mal, dass er stellenweise über oder neben der Laldneri Suon verläuft. Der Sommer 2010 hat mich für diese Wässerwasser sensibilisiert.

Nach Eggerberg dreht der Weg hinein ins Baltschiedertal. Nach dem Eisenbahnviadukt besinne ich mich auf die guten Ratschläge. Die Eiskaskaden kann ich aus sicherer Warte betrachten, der Eingang in den Tunnel ist mit langen und schweren Eiszapfen garniert. Da muss ich zwischen durch. Wenn da bei dieser Erwärmung nur nichts runterkommt. Im dunklen Tunnel drin (die Stirnlampe ruht im Rucksack....) stolpere ich über Eisbrocken, höre hinter mir dumpfe Geräusche. Kommt da noch jemand? Nein. Aber ich weiss, dass ich die Eiszone möglichst rasch verlassen muss.

Der anschliessende Aufstieg bringt mich an die Wiigartneri Suon. Zu meinem Erstaunen sprudelt sie mit Schnee hübsch drapiert fröhlich dahin. Im Zickzack geht es weiter hoch auf die Undra. Unterwegs blicke ich immer wieder hinüber an den Gegenhang. Ich stelle einmal mehr fest, dass der Verlauf der Suonen im Winter besser sichtbar ist. Hoch oben entdecke ich die Gorperi, in der Mitte die Eggeri und unten im dichten Gehölz die Laldneri. Auf den Hüterwegen bleibt der Schnee liegen, weisse Bänder ziehen sich durch die Flanke.

Auch die Undra führt Wasser. Diese Suon versorgte ja früher das Dorf Ausserberg mit Trinkwasser. Ich denke, dass auch in der heutigen Zeit das Wasser der Undra im Dorf Verwendung findet. Nicht gerade Trink-, aber wohl Brauchwasser.

Weil es mir an der Südrampe wie immer gefällt, hänge ich in Ausserberg noch den Kulturweg dran und steige über St. German hinunter nach Raron. Dabei kann ich nach dem Steinbock mit vier Hörnern (siehe: www.hikr.org/gallery/photo148614.html?post_id=14939#1)  wieder einmal eine biologische Sensation dokumentieren. Diesmal sind es siamesische Zwillinge, nicht Steinböcke, aber immerhin Walliser Schwarzhalsziegen.

Ein bisschen Kultur muss dann natürlich auch noch sein. Also pilgere ich oberhalb Raron hinauf zur Burgkirche und sinniere nicht zum ersten Mal über den Spruch auf dem Grab von Rainer Maria Rilke. Kultureller Abschluss bilden dann die prächtigen Gebäude im alten Dorfkern von Raron.



Hike partners: laponia41


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (3)


Post a comment

muscat says:
Sent 23 December 2010, 09h28
Chapeau, ich würde mich nicht bei Schnee und Eis dorthin getrauen. Aber ich vermisse das Wallis und die Suonen schon. Solange sich auch das Wallis winterlich präsentiert, stille ich meine Sehnsucht, indem ich Deine schönen Fotos anschaue.

Herzliche Grüsse
Andreas

laponia41 says: RE:
Sent 23 December 2010, 16h10
Mit Eis und Schnee bin ich seit je her vertraut. Auf den Suonen ist allerdings schon Vorsicht geboten. Der Schnee bleibt auf horizontalen Flächen lange liegen und vereist nach Tauwetter. Ins Bachbett der Suonen kann man nur bis zur nächsten Röhre ausweichen.

Ich wünsche dir schöne Festtage und hoffe, dass wir uns nächstes Jahr mal auf einer Suone begegnen. Du erkennst mich an der vorgehängten Pentax....

Herzliche Grüsse
Peter

muscat says: RE:
Sent 23 December 2010, 17h08
Es würde mich auch freuen, wenn wir uns mal begegnen. Du erkennst mich an der Canon Ixus am Handgelenk. Genau genommen sind wir uns schon mal begegnet, an der Oberschta im Gredetschtal. Ich kam runter, Du kamst mit der Suonen-Community-Wandergruppe hinauf. Aber ich erfuhr erst später, dass das die Community-Wanderung war... damals war ich noch nicht Mitglied der Suonen-Community.

Ich habe schon einige Projekte für die nächste Saison: Bisse d'Ayent, Suonen im Gantertal, Unterriederi im Saastal... je mehr man sich mit den Suonen befasst, umso spannender wird es.

Ich wünsche Dir auch schöne Festtage und guten Rutsch!
Herzliche Grüsse
Andreas


Post a comment»