Kletterwandern auf der Arête des Sommêtres


Published by poudrieres , 12 January 2014, 17h11.

Region: World » Switzerland » Jura
Date of the hike:12 January 2014
Hiking grading: T6+ - Difficult High-level Alpine hike
Climbing grading: 3 (French Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-JU 
Time: 4:00
Height gain: 400 m 1312 ft.
Height loss: 400 m 1312 ft.
Access to start point:Mit SBB oder PW.

Arête des Sommêtres (1079m).

Schöner bewaldeter Felsgrat in den Franches-Montagnes über dem Doubs.

Nachdem ich gestern am Dent de Broc wieder auf den Felsgeschmack gekommen bin, lasse ich heute den Januar mal Frühling sein und mache mich auf eine Kletterwandertour à la lorenzo. Die Franches-Montagnes sind frühlingshaft grün, nur in manchen schattigen Ecken sieht man noch weisse Flecken.

Ich starte im sonnigen Le Noirmont und steige zunächst in den Nebel hinab. So beginne ich die Grat-Überschreitung aus dem Nebel heraus, der sich senkt, während ich über den Grat aufsteige. Der schönste Zugang führt auf dem Wanderweg über Les Prés Derrières, so kann man - natürlch nur ohne Nebel - für einen Moment den Felsgrat ("Spiegelberg" auf Deutsch) von unten sehen.

Von morgentlicher Reifglätte - meine grösste Sorge - keine Spur und so komme ich gut und sicher voran. Die Einstiegsverschneidung ist die längste "Kletter"-Stelle. Der gesamte Parcours hat sehr viele Gehpassagen, die nur stellenweise ausgesetzt sind und in den immer wieder Kletterpassagen eingestreut sind.

Erst einmal aus dem Nebel heraus wird es frühlingshaft warm und so kann ich bei nur leichtem Wind die Wintersonne geniessen. Am Réfuge des Sommêtres ist eine Familie beim Angrillen und anderswo sind Biker in den Franches-Montagnes unterwegs - ein typischer Wintertag eben. In Le Noirmont muss ich leider feststellen, dass die gesamte Gastronomie gemeinsam in die Ferien gefahren ist. Schade, aber ein schöner Tag war es trotzdem.

Hinweis: Am Fixseil, das einen nordseitigen Abstieg sichert, ist der Mantel komplett durchgescheuert und mit einer zweiten Schlaufe um den Felskopf ist es zu kurz. Die kritische Stufe ist ganz unten und nur im steilen "Gämsengelände" zu umgehen.

Karte Route: Auf der Arête des Sommêtres insgesamt 9 Aufschwünge zwischen L'Encoche und der Aussichtskanzel beim Refuge des Sommêtres (unbewartet). Strecke ca. 800m, Höhendifferenz  ca. +250 m / - 100m.C

Orientierung: Gleich nach einer Infotafel für das "Réserve naturelle du Theusseret" (P.815) auf eine Pfad durch den Wald aufsteigen, an einer Gabelung links halten, zum Schluss in steil in einen Sattel (L'Enchoche). Dier Parcours folgt einer deutlichen Spur auf der Gratlinie, stellenweise weicht man kurz nord- oder südseitig in die Flanke aus (auf Wildspuren achten).

Schwierigkeit: Kletterschwierigkeit 3, stellenweise recht ausgesetzt. Nördlich und südlich der Gratlinie Wildspuren, die sich teilweise zur Umgehung eignen.

Bedingungen: Morgens nebelfeucht, absonnig taunass.

Ausrüstung: Helm, 30m Seil und Abseilausrüstung für Unvorhergesehenes.

Einkehrmöglichkeit: Le Noirmont

Parkmöglichkeit: Le Noirmont, Eglise St-Hubert.

Benachbarte Touren:
*Durch die Combe de Biaufond und die Gorges du Doubs (II)
*Überschreitung der Arête des Sommêtres

Literatur: SAC Kletterführer Jura.


Hike partners: poudrieres


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

III
17 May 14
Arête des Somêtres · Aendu
III
16 Sep 12
Arête des Somêtres · Aendu
PD 3
T6 III
31 Mar 17
Arête des Sommêtres · Pit
T4 PD III

Comments (1)


Post a comment

Sent 13 January 2014, 12h53
Sehr schöne Bilder mit dem Nebel!


Post a comment»