1400 Höhenmeter umsonst an der Schesaplana?


Published by MunggaLoch , 23 May 2011, 16h55.

Region: World » Austria » Zentrale Ostalpen » Rätikon
Date of the hike:21 May 2011
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Height gain: 1400 m 4592 ft.
Height loss: 1400 m 4592 ft.
Route:Parkplatz hinter Brand auf 1130 m.ü.M. - Talstation Lünerseebahn - Böser Tritt - Lünersee - Totalp Hütte - noch ein kurzes Stück - retour

Wenn man mit "umsonst" das Synonym "gratis" meint, passt die Aussage: Denn da die Bahn noch nicht läuft, brauchten wir (ausser für die Autofahrt) kein Geld.

Wählt man jedoch für "umsonst" das Synonym "vergebens", passt das auf keinen Fall. Den Gipfel haben wir nicht erreicht, was viele vielleicht als "umsonst" anschauen würden. Aber die Tour an und für sich war sehr schön, abwechslungsreich und deshalb lohnend:

Geplant wäre der Aufstieg von der schweizer Seite her gewesen. Gemäss sehr gutem Bericht und Wegbeschrieb von gero. Aber der Schnee, welcher vor einer Woche gefallen ist, liess uns die Route ändern, um dem Schnee in den Felsen (oder der Traverse) oberhalb der Schesaplanahütte auszuweichen.

Für mich war es eine kurze Nacht, ob das wohl noch am Adrinalinschub vom Vortag lag oder einfach an der frühen Weckzeit weiss ich nicht.
Ist auch egal, wir trafen uns um 5:20 Uhr in Ruggel, um uns auf ein Auto zu beschränken. Brand erreichten wir recht bald. Allerdings stand kurz hinter diesem ausgestorbenen Dorf eine Fahrverbottafel am Strassenrand. Diese missachteten wir (ich). Ein paar Hundert Meter weiter dann eine Fahrverbottafel MIT Schranke. Obwohl wir auch dort vorbeischleichen hätten können, parkten wir hier das Auto.

Dass die Bahn noch nicht läuft habe ich erfragt und gewusst. Aber dass die Strasse auch noch nicht offen ist, war mir neu. Schade, das hiess etwa 6km und ein paar Höhenmeter mehr laufen!
Wir erreichten jedoch recht schnell und recht frisch die Talstation und brachten auch den "Bösen Tritt" schnell hinter uns. Die Sicht, welche sich uns beim Lünersee eröffnete entschädigte zudem für viele Schweisstropfen!

Nachdem es etwas flach dem See entlang ging, steigt der Weg zur Totalp Hütte wieder an. Hier kommen wir auch an die Schneegrenze. Zudem ist es unten noch schön gegen Süden geneigt und oben bei (ab) der Hütte ist es flacher. Somit war ziemlich genau ab der Hütte eine geschlossene und manchmal tiefe Schneedecke.

Bis zum See sah das Wetter vielversprechend aus. Aber während wir bei der Totalp Hütte eine kleine Rast einlegten bauten sich ziemlich grosse Wolkentürme auf. Zudem begannen die Wolken etwas an den hohen Gipfeln hängen zu bleiben.
Wir hatten die Schneeschuhe schon montiert und waren wieder losgelaufen, als wie eine kurze Besprechung abhielten. Das Resultat war, dass wir umkehren! Das Wetter wird nicht besser und es wäre unschön, beim ersten Blitz und Donner genau auf dem Gipfel, sprich 2h vom nächsten Unterstand entfernt zu sein ;-) Ausserdem waren wir auch unsicher, ob es bei diesem Weichen Schnee bis auf den Gipfel reichen würde. Besonders ein Hang ganz am Schluss war noch etwas steil und gegen Osten geneigt...

Auf dem Rückweg hatten wir so wenigstens noch genügend Zeit, drei Caches zu suchen und zu finden. Pepi unser Cacher hätte zwar lieber denjenigen auf dem Gipfel der Schesaplana geholt, war aber auch mit diesen Kleinen zufrieden!

Auch auf dem Rückweg war die Strecke auf dem Asphalt von der Talstation bis zu Auto recht mühsam. Das nächste Mal werde ich es jedenfalls versuchen, wenn man
a) mit der Bahn bis zum See gondeln kann oder
b) von der schweizer Seite her kommt!

Aber, im Gegensatz zum Hochhus, komme ich sicher wieder hierher!

Hike partners: MunggaLoch


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 6062.xol Brand - Lünersee - Totalp Hütte

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (1)


Post a comment

gero says:
Sent 24 May 2011, 21h35
Hi Martin,

schade, daß Ihr nicht hinaufgekommen seid!
Wahrscheinlich wäre es auf der Schweizer Seite auch nicht besser gegangen - es ist halt einfach noch zu früh im Jahr, in 4 Wochen schaut das sicher anders aus.
Danke für den Querverweis auf meinen Bericht !

Gruß vom Georg


Post a comment»