Gsür - Überschreitung


Published by Aendu , 15 August 2016, 20h39.

Region: World » Switzerland » Bern » Frutigland
Date of the hike:14 August 2016
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: Niesenkette   CH-BE 
Height gain: 1000 m 3280 ft.
Height loss: 1000 m 3280 ft.
Route:Tschente - Landvogtehorn - Gsür - Furggeli - Tschente
Access to start point:Mit der Gondelbahn Adelboden - Tschentenegg

Überschreitung Gsür 2708m

Wunderbarer Voralpengipfel mit hochalpinem Anstrich!

Route: Bergstation Tschentenegge - Schwandfälspitz - SE-Grat - Landvogtehorn - Gsür - SW-Grat - Furggeli - Gsürweg - Schwandfälspitz - Tschentenegge. Die Route lohnt sich wohl nur in dieser Richtung, der Aufstieg (Kletterei) über die Gendarmen des Südwestgrates wäre doch sehr brüchig und eher unangenehm.

Schwierigkeit: T5, Abstieg mit 2 Abseilstellen oder (etwas heikles) Abklettern ca. III. Die Schwierigkeiten im Abstieg findet man im Bereich der 2 Gendarme. Der Rest ist einfacher. Der Südwestgrat wird im Clubführer 1981 mit WS bewertet. Neu im Führer 1997 mit ZS... Der Grat bis in Furggeli ist relativ lang.

Abseilstellen: Bei der ersten Abseilverankerung folgt nach ca. 5m noch eine zweite. Ich habe dort das Seil umgehängt, da sonst ein Abziehen vermutlich nicht möglich wäre. Nachher folgt noch eine weitere Abseilstelle (fast 25m).

Verbindungsgrat Abseilstelle - Furggeli:
Typisches Niesengratgelände. Eine kleine Umgehung auf der Südseite (schuttige Traverse mit sichtbaren Wegspuren), sonst alles über den Grat.

Gefahren: Steinschlag an mehreren Stellen möglich, vor allem im Aufstieg (SE-Grat) im Couloir-Abschnitt. Für Gruppen nicht geeignet. Das Gelände rund um die Abseilstellen ist  ausgesetzt und brüchig.

Aussicht: Wunderbarer Aussichtsberg!

Material: Für die Aufstiegsroute braucht es nur gute Schuhe bzw. für das Couloir ist ein Helm angebracht. Für den SW-Grat im Abstieg unbedingt Abseilmaterial mitnehmen. Ein 50m Seil ist angenehm.

Literatur: Berner Voralpen Clubführer 1997

Hike partners: Aendu


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T5 F II
28 Aug 15
Übers Gsür · Rhabarber
T5 II
16 Jul 19
Gsür und Landvogte · wene
T6 AD III
21 Jun 15
Es xüürelet... · Maisander
T6+ AD III
T5 II

Comments (4)


Post a comment

amphibol says: Gratuliere!
Sent 20 August 2016, 21h02
Deine Ansage hast du aber schnell in die Tat umgesetzt! :-)
LG raphael

Aendu says: RE:Gratuliere!
Sent 22 August 2016, 08h07
Ich hatte gerade ein Zeitfenster:-)

Diese Überschreitung ist einfach eine schöne Tour. Ich finde es sogar angenehmer nicht über die Aufstiegsroute abzusteigen. Vor allem wenn im Couloir noch Leute im Aufstieg sind. Dort keinen Stein loszutreten ist gar nicht so einfach...ist nicht ganz ungefährlich!

Gruss, Aendu

JeanNicolas says: Abstiegsroute
Sent 1 September 2016, 15h57
Gemäss meiner Lesart des Clubführers: die Abstiegsroute auf dem Grat etwa bei Punkt 2411 ( 605'733.0, 150'107.0) zu verlassen und direkt in den Gsürweg abzusteigen. Empfehlenswert?

Aendu says: RE:Abstiegsroute
Sent 2 September 2016, 07h21
Das ist richtig. Du kannst den Grat auch bei Punkt 2411 verlassen. Das habe ich auch schon gemacht. Dort kannst Du über steiles Gras auf den Gsürweg absteigen (kein Problem).
Der Rückweg Richtung Tschente-Bahn ist dann kürzer als vom Furggeli.

Gruss, Aendu


Post a comment»