Über die Heido Suone zu den Sirwolte Seen


Publiziert von laponia41 Pro , 20. Juli 2012 um 14:33.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Mittelwallis
Tour Datum:18 Juli 2012
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1000 m
Abstieg: 1100 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Giw
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Engiloch
Unterkunftmöglichkeiten:Hotels am Simplonpass

Der Gang zur Heido Suone ist zum Ritual geworden. Da stelle ich mir schon die Frage, ob es sich lohnt, jährlich darüber zu berichten. Fürs Tagebuch und die Statistik würde die Ablage als Kurzbericht genügen. Nur war es dieses Jahr in jeder Beziehung einmalig schön - und dies möchte ich nicht verheimlichen.

Der Wetterbericht versprach einen Traumtag. Traumhaft war schon zu Beginn der Blick hinüber zur Mischabelgruppe und zum Weisshorn. Im Aufstieg zum Gibidumpass dominierte dann das Bietschhorn. Es lohnt sich unbedingt, den Umweg über den Gibidumsee zu machen. Dieser See speichert nicht nur das wertvolle Wasser der Heido, er speichert auch das Spiegelbild des Bietschhorns. Ein Höhepunkt schon zu Beginn der langen Tour!

Dem Lauf der Heido folgend überquerten wir den Gibidumpass und setzten zum langen Flankenmarsch ins Nanztal an - immer das Fletschhornmassiv vor Augen. Und welche Blumenpracht! Unzählige Männertreu säumen den Hüterweg. Alpenrosen tauchen fast ins Suonenwasser ein.

Um die Mittagszeit erreichten wir das Obere Fulmoos. Hier befindet sich die Schöpfe der Heido, die am heutigen Tag auch viel Wasser vom Schwarzbach aufnimmt. Wie immer eindrücklich ist der Blick hinaus ins Nanz- und ins Gredetschtal. Zwei Täler, die praktisch nicht erschlossen sind. Wohl deshalb gehören sie zu meinen Lieblingstälern.

Vom Fulmoos folgt dann der Abstieg zu Pt. 2385 und der lange Anstieg hinauf zum Sirwoltesattel, Pt. 2621. Über den Bistinepass könnte man die Simplonstrasse bequemer erreichen. Aber auch heute lockt der Sirwoltesee....

Schon zu Hause hatte ich mir vorgenommen, vom Sirwoltesee auf dem markierten Wanderweg Richtung Engiloch abzusteigen. Zum ersten und zum letzten Mal! Meine bisherige Route führte von Pt. 2445 über angenehme Grashänge direkt hinunter zu Punkt 2317. Die markierte Route quert durch mühsam zu passierende Blockhalden zum mittleren der Sirwolteseen. Oben auf der Moräne steht ein missverständlicher Wegweiser. Hier beginnt nämlich der Anstieg zum Wyssbodehorn. In Richtung Engiloch heisst es schlicht und einfach nur "Bergweg". Meine Begleiterinnen musste ich zuerst überzeugen, dass es nun da durch Blöcke und Schutt hinuntergeht. Auch unten beim Wasserfall muss der Einstieg in die steile Flanke gesucht werden. Der Wegweiser ist zerbrochen, die Sicherung beim Einstieg nicht solid montiert.

So verloren wir ein bisschen Zeit und erreichten den vorgesehenen Postautokurs nicht. Das spielte keine Rolle. Lieber gemütlich und sicher absteigen. Durst hatte sich an diesem Tag ja einiger angesammelt - und wir hatten die Musse, diesen im Restaurant Engiloch zu löschen.

Noch eine Bemerkung zum Schwierigkeitsgrad. T3 bezieht sich nur auf zwei kurze Stellen im Abstieg neben dem Sirwolte-Wasserfall. An der Heido überwiegen T1 und T2.

Tourengänger: laponia41, Diapensia


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (10)


Kommentar hinzufügen

bidi35 hat gesagt: eine Supertour...
Gesendet am 20. Juli 2012 um 16:06
...in einer traumhaft schönen Landschaft habt ihr da hingelegt und mit ganz tollen Fotos dokumentiert...einen Traumtag habt ihr erwischt...und dazu 6x das Bietschi fotografisch festgehalten(!!)...gratuliere.

LG Bidi


CarpeDiem hat gesagt:
Gesendet am 20. Juli 2012 um 17:16
Traumtag, Traumlandschaft, Traumblumen, Traumbilder...

Herzlich, Anne-Catherine

laponia41 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 20. Juli 2012 um 22:25
.....ich bin ein Mensch, der im Schlaf aussergewöhnlich viel träumt. Zum Glück in den Bergen auch am Tag.....

LG Peter

stephen Pro hat gesagt:
Gesendet am 20. Juli 2012 um 19:20
Eine der schönsten Wanderungen im Wallis :-)

Felix Pro hat gesagt:
Gesendet am 21. Juli 2012 um 07:29
Anne-Catherine hat es bereits formuliert - da muss ich doch wirklich auch mal hin; du hast mich einmal mehr sehr gluschtig auf diese Wanderung gemacht, Peter; vielen Dank!
lg Felix

laponia41 Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 21. Juli 2012 um 07:37
Es hätte vom Oberen Fulmoos aus einen ganzen Kranz von Gipfeln, aber eintägig ergibt dies sehr lange Touren. Ein Zelt müsste man dabei haben....

LG Peter

schalb hat gesagt: RE:Kranz von Gipfeln
Gesendet am 21. Juli 2012 um 21:03
ja, wenn man noch Zeit hat, lohnt es sich, einen Umweg über den Simpeler Weizstadel zu machen:
www.hikr.org/tour/post15461.html
oder
www.braendji.ch/br_j09/ber2009_07k.htm
und
www.braendji.ch/br_j07/ber2007_06g.htm

LG Volkher


laponia41 Pro hat gesagt: RE:Kranz von Gipfeln
Gesendet am 22. Juli 2012 um 07:21
Ich habe im Fahrplan gesehen, dass ich schon um 08:06 Uhr in Giw eintreffen kann. Den Simpeler Weizstadel habe ich mir vorgemerkt - schon nur wegen dem schönen Namen!

LG Peter

schalb hat gesagt: RE: schon um 08:06 Uhr in Giw
Gesendet am 22. Juli 2012 um 09:26
- und wir Visper können schon um 05:10 mit den Bussen nach der Nachtschicht auf alle umliegenden Dörfer fahren,
das mache ich gerne .

LG Volkher

Henrik Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 21. Juli 2012 um 08:01
Ja, lieber Felix

> da muss ich doch wirklich auch mal hin

der CH gehen die Ziele nicht aus...siehe auch RUE!

GLG

Henrik


Kommentar hinzufügen»