Bifertenstock / Piz Durschin 3419m und Kistenstöckli / Muot da Rubi 2748m


Publiziert von Sputnik Pro , 24. September 2007 um 21:28.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Surselva
Tour Datum:23 September 2007
Hochtouren Schwierigkeit: ZS
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   CH-GR   Bifertengruppe 
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 2200 m
Abstieg: 2200 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Chur mit der Bahn nach Tavanasa, von dort weiter mit dem Postauto nach Breil / Brigels. Vom Bergort kann man bis auf die Alp Burleun mit dem Sessllift abkürzen (1h).
Zufahrt zum Ankunftspunkt:analog Zufahrt zum Ankunftspunkt
Unterkunftmöglichkeiten:Bifertenhütte AACB (21 Plätze), Telefon 081 / 941 23 36. Winterraum immer offen.
Kartennummer:LKS 1:25000 Tödi (Nr. 1193)

ÜBER DEN IN DEN ALPEN EINMALIGEN BÄNDERWEG AUF DEN ABGESCHIEDENEN BIFERTENSTOCK.

Bifertenstock / Piz Durschin (GL/GR; 3419m): Der einfachste Aufstieg auf diesen hinter dem Tödi versteckten Gipfel führt über den Bänderweg. Die Route wird im Führer der Glarner Alpen als "ZS" mit Kletterei "III" angegeben, doch dies ist bei optimalen Verhältnissen übertrieben. Vielleicht bezieht sich das "ZS" auf die Länge und Ausgesetztheit der Tour, oder aufs Firnfeld nach dem Bänderweg im Falle von Blankeis...? Egal, nun ist genug philosophiert, der eigentliche Gipfelaufstieg beginnt noch während den frühen Morgenstunden im Dunkeln von der schön gelegenen Bifertenhütte. Zuerst geht es über ein immer steiler werdendes Weglein bis unter das südwestliche Ende vom Kistenstöckli. Dort erreicht man den breiten, schuttbedeckten Rücken, auf dem man nach Südwesten wandert. Man gelangt bald in den Limmerenpass (2612m) wo es anderenseits wieder steiler nach oben geht. Im unteren Teil sind die Pfadspuren schlecht erkennbar, doch nach etwa 100 Höhenmeter führt ein gutes Weglein den Geröllhang hoch. Nach zwei Drittel Hanghöhe ist es Wichtig, den Pfadspuren zum linken Rand des Hanges zu folgen um zum Einstieg in den Bänderweg zu gelangen (wir stiegen im Dunkeln etwa 60m zu hoch und mussten wieder am Rand des Hanges absteigen). Vom Rand des Hanges muss man einige Meter absteigen, hier sind jetzt auch wieder ausgeprägte Pfadspuren zu sehen. Man folgt den Spuren unter einer Felswand bis zum Beginn des ersten Felskessels wo der eigentliche Bänderweg beginnt. Das Band durch den ersten Kessel ist brei und durchwegs Gehgelände (T4). In der Mitte erreicht es kurz den Grat beim P.3064m wo man einen schönen Ausblick nach Norden über den Limmerenfirn hat. Der zweite Kessel ist dann etwas ausgesetzter (T5). Gleich zu Beginn ist das Band durchbrochen und eine ausgesetzte Stelle will überwunden werden, mit ein wenig Mut ist die Stelle (I+; T5) gut zu meistern. Nach der Hälfte des zweiten Kessels senkt sich das Band etwas ab und man muss über einige Felsstufen (I; T4-5) abklettern. Danach geht es über einige plattige, ausgesetzte Stellen (I; T4-5) wieder hinauf zum Ende des zweiten Kessels. Über Schutt steigt man zu einem Firnfeld hinab (T5). Das bis 40° steile Firnfeld leitet zu den Felsen unter dem Grat hoch, bei Vereisung kann die Stelle heikel und zur Schlüsselstelle der Tour werden. Vom oberen Ende des Firnfeldes muss ein abwärts geschichteter Felsen (10m; III-) zum Grat hinauf erklettert werden (für den Abstieg ist einen Schlinge vorhanden). Man folgt dem schönen Grat über den Vorgipfel P.3368,1m bis zu einem steileren Abbruch. Der Gratabbruch wird über ein Band (II) ausgesetzt auf der Nordseite umgangen. Man gelangt so in den Sattel P.3334m aus dem ein breiter Firnrücken zum höchsten Punkt führt. Mit dem Bifertenstock habe ich alle 3000er der Glarner Alpen (nicht nur Kanton GL!) nach dem Buch "3000er in den Nordalpen" von R. Gödeke bestiegen. Im Buch sind alle Gipfel mit >400mPr beschrieben sowie ausgewählte 3000er mit weniger als 400mPr.; die acht Gipfel sind: Tödi / Piz Russein (3614m; 1447mPr), Bifertenstock / Piz Durschin (3419m; 358mPr), Clariden (3267,5m; 413mPr), Cavistrau Grond (3252m; 448mPr), Ringelspitz / Piz Barghis (3247,5m; 655mPr), Haussstock (3158m; 655mPr), Piz Segnas (3098,6m; 607mPr) und Bündner Vorab (3028,0m; 401mPr).

Kistenstöckli / Muot da Rubi  (GL/GR; 2748m): Im Abstieg haben wir noch den Touristenaussichtsberg mit den unzähligen Gipfelsteinmännchen besucht. Man erreicht das grosse Gipfelplateau von Südwesten her über einen mit Ketten gesicherten Aufstieg (T4).

Genaue Route:  TAG 1: Burleun - Quader - Cuolm da Rubi - Rubi Sura - P.2415m - Falla Lenn - Piz d'Artgas Ostflanke - Piz d'Artgas Ostgrat - Piz d'Artgas - Piz d'Artgas Ostgrat - Piz d'Artgas Ostflanke - Falla Lenn - P.2415m - Bifertenhütte. TAG 2: Bifertenhütte - Limmerenpass - P.2867m - Bänderweg - P.3368,1m - P.3334m - Bifertenstock / Piz Durschin - zurück auf gleichem Weg zum Limmerenpass - Kistenstöckli / Muot da Rubi - Bifertenhütte - P.2415m - Rubi Sura - Cuolm da Rubi - Quader - Burleun.

Für den Beitrag Piz d'Artgas (2787m) siehe: http://www.hikr.org/tour/post4297.html
 


Tourengänger: Sputnik, Nordwand

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5 I
22 Sep 07
Piz d'Artgas 2787m · Sputnik

Kommentare (9)


Kommentar hinzufügen

Alpin_Rise Pro hat gesagt: Wieder...
Gesendet am 24. September 2007 um 21:48
... ein Bündner/Glarner Traumgipfel mehr, gratuliere!
Und besten Dank für die treffende Beschreibung.

Gruss
Alpin_Rise

rihu Pro hat gesagt: Bifertenstock
Gesendet am 25. September 2007 um 09:03
Hallo Andrej

herzliche Gratulation zu diesem Traumgipfel. Er steht auch noch auf meiner Liste. Jetzt habe ich ja eine super Wegbeschreibung. Vielen Dank !!

Gruss
Richard (rihu)

3614adrian hat gesagt: ZS oder WS
Gesendet am 25. September 2007 um 21:15
Gratuliere zum 2. höchsten Glarner!
Im neuen SAC Führer Glarner Alpen ist die Bänderweg-Route als WS beschrieben. (ZS, nur wenn man oben am Firnfeld wegen Wächten nicht auf den Grat kommt und weiter westlich durch einen Kamin klettern muss R 621a)

Gruss Adrian

Sputnik Pro hat gesagt: Bifertenstock
Gesendet am 26. September 2007 um 17:55
Danke für Eure Kommentare zu diesem Traumberg. Endlich hat's geklappt, wahrscheinlich war es das letzte Wochenende bei der diese Tour noch gut machbar war.

Interessant dass der Bifertenstock von "ZS" zu "WS" zurückgestuft wurde, sonst werden die Touren ja meist schwieriger angegeben gegenüber früherer Beschreibungenn. Mit der III- Stelle unter dem Grat würde ich aber der Tour schon ein WS+ oder ZS- geben.

Ich wünsch Euch tolle und schöne Touren und Dir Richsrd viel Glück am Bifertenstock!

Viele Grüsse

Andrej

Felix Pro hat gesagt: gewaltig!!
Gesendet am 23. Juli 2014 um 21:19
Châpeau und Gratulation, Andi!

lg Felix

Sputnik Pro hat gesagt: Bifertenstock für Felix
Gesendet am 24. Juli 2014 um 13:30
Hallo Felix,

Ich denke mit deinem Können würde der Berg im Spätsommer ohne Schnee in den Kesseln auch etwas für dich sein. Von Schneefeld auf den Grat wurde letztes Jahr eine Kette installiert.

LG, Andi

Felix Pro hat gesagt: RE: Bifertenstock für Felix
Gesendet am 29. Juli 2014 um 20:53
Denkst du wirklich, Andi?

Ich "arbeite" zwar stets an der "Vertigo" - doch diese Route scheint mir doch beträchtlich ausgesetzt und anspruchsvoll ...

lg Felix

Sputnik Pro hat gesagt:
Gesendet am 2. August 2014 um 15:05
Hallo Felix,

Mit dem neuen Fixseil bei absolut trockenen Bedingungen denke ich schon dass es möglich ist für dich. Das Firnfeld sollte dann aber auch nicht vereist sein und eine gute Spur haben. Die beiden Kessel und der Grat sind nicht schwierig - allerdings sollte man Schwindelfrei sein!

LG, Andi

Felix Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. August 2014 um 08:34
Danke Andi ...

für deine weiteren Erläuterungen!

lg Felix


Kommentar hinzufügen»