Herbsttour zum Wildseeli im Alpstein


Publiziert von zif , 31. Oktober 2018 um 22:30.

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum: 9 Oktober 2018
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI   CH-SG 
Aufstieg: 1260 m
Abstieg: 1260 m
Strecke:16.9 km

Heute soll es wieder einmal in Richtung Fählenalp gehen. Wenn im Herbst die Tage kürzer und die Schatten länger werden, bereitet der lange Anmarsch über das Brüeltobel und die Alp Sämtis jedoch wenig(er) Vergnügen. In guter Erinnerung an eine meiner vergangenen Herbsttouren (*Licht & Schatten im Alpstein) bin ich deshalb direkt an der Sonne auf der Stauberen gestartet.

Im Vergleich zum letzten Mal hat sich bei der Staubernbahn einiges getan. Die Seilbahn ist komplett neu und wird nun - als erste Bergbahn der Welt - energetisch unabhängig betrieben. Auch die Talstation wurde mit Solarpannels, Beton, Holz und Kupfer neu "designt", wobei der Warteraum in Baumnuss-Form einen echten Blickfang liefert. Solche Investitionen müssen natürlich auch amortisiert werden, sodass die Berg- und Talfahrt für einen Erwachsenen happige CHF 36 kostet (-> Halbtax wird nicht akzeptiert). Alternativ kann man die 1'250 Höhenmeter natürlich auch gratis zu Fuss bewältigen...

Von der Stauberen geht es aussichtsreich auf bekanntem Weg entlang des Furgglenfirsts zur Saxerlücke und hinab zur Bollenwees. Auffällig ist, dass diese Wanderautobahn - wie viele andere Alpsteinwege - von Jahr zu Jahr immer noch mehr ausgebaut und mit (zu) vielen Sicherungen versehen wird.

Bei der Bollenwees angekommen zeigt sich der Fählensee spiegelglatt von seiner schönsten Seite, was es natürlich fotografisch ausgiebig festzuhalten gilt. Es ist immer wieder eine Freude zu entdecken, wie sich der Fählensee je nach Jahreszeit, Tageszeit und Wetter unterschiedlich präsentiert.

Weiter geht es im Schatten des Roslenfirsts durch den Talkessel der Fählenalp hinauf zu den Alphütten bei Häderen. Hier ist wieder Sonnenschein und eine Zwischenpause angesagt.

Bei der Alp Häderen verzweigt sich der Wanderweg in Richtung Zwinglipass und in Richtung Altmasattel. Ich wähle weder/noch und steige zwischen den beiden Wanderwegen weglos hinauf in Richtung Wildseeli. Ab hier ergänze ich auch meine Kugelpanorama-Tour durch den Alpstein mit ein paar neuen Panoramaaufnahmen (z. B. Kugelpanorama Wildseeli). Eine herrliche Gegend im Alpstein!

Über Schrattenkalk-Schroffen quere ich dann zum Zwinglipass und mache von dort einen Abstecher auf den Ruchbüel, wo ich ein letztes Panorama (Kugelpanorama Ruchbüel) aufnehme. Nun ist es Zeit den Rückweg zur Stauberen anzutreten. Dazu wähle ich den Wanderweg über den Chreialpfirst und Mutschensattel entlang der Kreuzberge zur Saxerlücke.

Tourengänger: zif


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»