Weisshorn (4506m) via Nordgrat


Publiziert von roger_h Pro , 13. August 2018 um 23:54.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:12 August 2018
Hochtouren Schwierigkeit: ZS+
Klettern Schwierigkeit: IV (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 12:45
Aufstieg: 2900 m
Abstieg: 3100 m

Träume (Prolog)


Sicht vom Brunegghorn auf den Weisshorn Nordgrat am 24. Juli 2009

Am 24. Juli 2009 stand ich bei schönstem Wetter auf dem Gipfel des *Brunegghorn 3833ms. Statt fairerweise für den soeben bestiegenen Berg hatte ich für einen Moment nur noch Augen für das majestätische Weisshorn und dessen imposanten Nordgrat. Das weckte den Traum einer Weisshornüberschreitung über den Nordgrat in mir, dies schien jedoch damals unmöglich für mich zu schaffen. Ich liess mich sogar einmal zur Aussage verleiten, dass ich meine Bergschuhe anschliessend an den Nagel hängen würde, sollte ich jemals das Weisshorn über den Nordgrat besteigen.

Mit der Zeit wurden jedoch meine Bergtouren ernsthafter und schwieriger und so gelangte ich erstmals nach meiner *Matterhornbesteigung 2013, spätestens jedoch nach dem *Zinalrothorn via Rothorngrat zur Gewissheit, dass der Weisshorn-Nordgrat mit "meinem" Stammbergführer Jean-Paul Imboden für mich im Bereich des Möglichen liegen sollte.

In den folgenden Jahren gab es immer wieder Gründe, dass wir die Tour aufs Weisshorn verschieben mussten (Wetter, Verhältnisse, Verletzungen etc.), aber letztlich bewahrheitete sich der Ausspruch, dass sich das Warten auf den perfekten Moment in der Regel lohnt.

Tourenbericht
Am Samstag 11. August 2018, traf ich mich mit Jean-Paul in Visp am Bahnhof, von wo aus wir mit Zug und Postauto nach Zinal fuhren.

Der Aufstieg zur Tracuithütte ist landschaftlich sehr schön, lang und bei der für den Sommer 2018 typischen Hitze floss der Schweiss bereits in Strömen. Die relativ neue Tracuithütte ist ziemlich gut gelungen, das Highlight ist auf jeden Fall der Esssaal mit Panoramafenstern und sensationeller Aussicht auf die umliegende, imposante Bergwelt.

Nach einer komplett schlaflosen Nacht war ich froh, dass der Wecker so früh klingelte. Bekanntermassen nehmen Weisshorn-Anwärter ihre Tour mitten in der Nacht in Angriff und so sassen 4 Seilschaften um 2 Uhr recht wortlos beim Frühstück und machten sich um 2:30 Uhr auf in Richtung Bishorn. Der Normalweg zum Bishorn ist ziemlich eintönig und auf dem Weg und auf dem Gipfel ist es bei einer Nordgrattour in der Regel noch stockfinster. Ich wage zu behaupten, dass der Bishorn-Gipfel - immerhin offizieller Schweizer 4000er - bei den meisten Weisshornbesteigern recht emotionslos registriert wird, zumindest ging's mir so.

Der Firngrat vom Bishorn ins Weisshornjoch und weiter zu den ersten Felsen ist einfach und auch die ersten Meter im Fels sind genau richtig, um sich klettertechnisch auf Betriebstemperatur zu bringen. Von der ersten Abseilstelle weg wird der Grat dann ziemlich ausgesetzt und luftig, jedoch sind die Kletterstellen bis zur Schlüsselstelle am Grand Gendarme im moderaten Schwierigkeitsbereich. Oft bewegt man sich direkt auf dem Grat oder es hat ostseitig (in Aufstiegsrichtung links) Bänder, auf denen man Schwierigkeiten umgehen kann.

Nach einigem auf und ab und einer imposanten Querung in der Ostflanke des Grats mit ordentlich Luft unter dem Hintern gelangt man schliesslich zur Schlüsselstelle, einer Verschneidung am Anfang des Grand Gendarme. Von dort leiten zwei schöne Seillängen zurück auf den Grat, die im Topoführer mit 4a bewertet sind. Ich hatte immer einen Heidenrespekt vor dieser Stelle und fragte mich, wie ich mich dort wohl anstellen werde. Tatsächlich fand ich sie dann aber wunderbar zu klettern, der Fels ist fest und ein paar Sicherungsmöglichkeiten sind vorhanden, weitere können mit Friends selber gelegt werden. Viel zu schnell waren die lange mit Respekt erwarteten Seillängen auch schon wieder vorbei. Danach geht es kurz auf dem Grat Richtung Grand Gendarme weiter, bis man unterhalb seines Gipfels auf Bändern auf der Ostseite traversiert und schliesslich ein paar Meter zum finalen Firngrat absteigt.

Der Firngrat vom Ende des Grand Gendarme bis zum Gipfel ist ein Traum in weiss, schmal und steil und bei den Traumbedingungen, die wir hatten, unschwierig zu gehen. Kurz nach dem Start des Firngrats wird dieser noch einmal durch ein paar Felsen unterbrochen, die mit Steigeisen einfach überstiegen werden können. Ab ca. der Mitte des Firngrats in den richtig steilen Stellen hatte ich dann noch eine kurzzeitige Schwächphase, ich vermute, dass meine Akklimatisierung für eine Tour, bei welcher man sich über eine so lange Zeit auf so grosser Höhe befindet, nicht ganz optimal war (wenn ich WoPo1961 glauben darf, der mich manchmal 'Jungspund' nennt, kann's nicht an der Kondition oder am Alter liegen :-)). Wir mussten zwar das Tempo etwas drosseln, waren aber trotzdem in 6 3/4 Stunden nach dem Aufbruch in der Tracuithütte auf dem Gipfel.

Der Abstieg auf der Normalroute ist lang, wenn man am selben Tag noch nach Randa absteigen will, ist er sehr lang. Der Firngrat war gerade noch in einem guten Zustand, aber der letzte Schnee, der das Blankeis überdeckt wird nach ein paar zusätzlichen Hitzetagen definitiv Geschichte sein und dann wird der Abstieg noch länger und anstrengender. Nach dem Firngrat geht es wieder auf den Felsgrat, wo man einige Türme - unter anderem den bekannten Lochmatterturm - abklettern oder abseilen muss. Vom Frühstücksplatz bei Pt. 3914 weg befindet man sich dann auf einer Rippe, die sich vom Frühstücksplatz zuerst in südöstlicher, später südlicher Richtung bis runter zum Schaligletscher erstreckt. Diesen Teil fand ich am mühsamsten, mit der nun doch fortschreitenden Müdigkeit in den Beinen in blockigem und teils sehr bröseligem und feucht-rutschigem Gelände. In diesem Abschnitt ist der Wegverlauf oft nicht klar und betreffend Wegfindung die schwierigste und aus meiner Sicht unattraktivste Passage einer Weisshorntour.

Weiter ging es via Wasserfassung  zur Weisshornhütte, wo wir eine willkommene Pause machten und ich es mir nicht verkneifen konnte, mir bereits das obligate WoPo1961-Gedenkbier zu genehmigen. Das Hüttenteam war mir auf Anhieb sympatisch und ich wäre auch wegen meiner Müdigkeit gerne noch länger geblieben. Der Abstieg nach Randa dauerte nochmals 2 Stunden, kam mir in der Hitze aber deutlich länger vor. Die lachenden Gesichter meiner Frau und meiner Kinder am Bahnhof Randa waren dann aber mehr als Belohnung für die vergangene Anstrengung.

Infos
Die Tour ist selbstredend sehr lang, Richtzeiten gemäss den gängigen Führern sind 8 Stunden von der Hütte zum Gipfel und 4 Stunden vom Gipfel zur Hütte. Für den Abstieg nach Randa muss man noch ungefähr 2 Stunden einrechnen.

Unsere Zeiten (inkl. Pausen):
Tracuithütte - Gipfel 6 3/4 Stunden
Gipfel - Weisshornhütte 4 Stunden
Weisshornhütte - Randa 2 Stunden

Die Tour ist für erfahrene, ausdauernde und gut akklimatisierte Hochtourengänger mit guter Bergschuhklettertechnik bis in den 4. Grad und effizientem Seilhandling sicherlich machbar. Der Schlüssel scheint mir, möglichst speditiv voranzukommen. Ab und zu schaffen es Nordgrat-Seilschaften offenbar knapp aufs Nachtessen in die Weisshornhütte oder treffen sogar noch später ein. Man darf also davon ausgehen, dass man mit Ineffizienz oder trödeln extrem viel Zeit verlieren kann.

Epilog
Lange habe ich davon geträumt, oft musste ich es verschieben, aber den Tag der Überschreitung werde ich nie mehr vergessen. Es hat dann schlussendlich einfach alles perfekt gepasst, das Wetter, die Verhältnisse, die Begleitung "meines" Bergführers Jean-Paul und das Empfangskomitee am Bahnhof Randa. Das Warten hat ein Ende und das Warten hat sich definitiv gelohnt!

PS: Natürlich werden meine Bergschuhe nicht an den Nagel gehängt, so leicht werden mich WoPo1961 und anho nicht los :-))

Tourengänger: roger_h


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T4 S- IV
14 Aug 13
Weisshorn Nordgrat (4506m) · mczink
ZS+ IV
ZS+ IV
ZS+ IV
ZS+ IV
28 Aug 12
Weisshorn (4.506 m): Nordgrat · EverWrest

Kommentare (20)


Kommentar hinzufügen

Linard03 Pro hat gesagt:
Gesendet am 14. August 2018 um 00:32
Lieber Roger,
gratuliere zu dieser Traumtour!
Ich mag es Dir von Herzen gönnen, dass es endlich geklappt hat!

> aber letztlich bewahrheitete sich der Ausspruch, dass sich das Warten auf den perfekten Moment in der Regel lohnt
meine Worte ...

LG, Richard

roger_h Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 14. August 2018 um 07:48
Lieber Richard
Danke dir für deine Worte! Dir wünsche ich weiterhin schöne Touren.
Lieber Gruss
Roger

amphibol Pro hat gesagt: ganz herzliche Gratulation
Gesendet am 14. August 2018 um 07:40
...zum Gipfeltraum! Jetzt hat's geklappt. Man kann ja nicht sagen, dass du nicht lange auf den Erfolg hingearbeitet hast! Herzliche Gratulation zum Durchhaltewille und so oder so zu einem der imposantesten Berge des Alpenraums! :-)

Schön hat's geklappt, schön hattet ihr diese Traumbedingungen am Berg!

In der Hoffnung, dass du die Steigeisen nicht an den Nagel hängst, weiterhin so schöne Touren.. Die Jungfrau von Stechelberg wartet ja wohl auch noch.. :-)
Lieber Gruss
Raphael

roger_h Pro hat gesagt: RE:ganz herzliche Gratulation
Gesendet am 14. August 2018 um 07:49
Lieber Raphael
Danke dir vielmals für die Glückwünsche! Ich hoffe mit der Jungfrau von Stechelberg ist der Berg gemeint, sonst bekomme ich Ärger zuhause! :-)
Auch dir wünsche ich weiterhin schöne Touren.
Lieber Gruss
Roger

roger_h Pro hat gesagt: RE:ganz herzliche Gratulation
Gesendet am 14. August 2018 um 08:55
Ring ring...ring ring...ring...ring

"Hallo?"
...
"Ja, ich habe gestern Abend noch den Tourenbericht für hikr geschrieben, wieso?"
...
"Er meint den Berg, Schatz, DEN BERG!"

amphibol Pro hat gesagt: RE:ganz herzliche Gratulation
Gesendet am 14. August 2018 um 22:10
:-))))) Ich dachte, das überlasse ich dir ;-)





Meinte aber schon die Berg! ;-)

Bombo hat gesagt:
Gesendet am 14. August 2018 um 07:46
Herzliche Gratulation zu diesem mit Abstand schönsten Berg der Schweiz! Weiter so!

roger_h Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 14. August 2018 um 07:50
Sali Bombo
Danke vielmals!
Auch dir wünsche ich weiterhin schöne Touren.
Lieber Gruss
Roger

dominik hat gesagt:
Gesendet am 14. August 2018 um 13:47
Sali Roger

Gratuliere ganz herzlich zu dieser Traumtour. Da scheint wirklich alles gepasst zu haben!

LG,
Dominik

roger_h Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 14. August 2018 um 14:06
Hoi Dominik

Ich danke dir vielmals! Ja ich denke, besser hätte es nicht sein können.

Lieber Gruss
Roger

WoPo1961 Pro hat gesagt:
Gesendet am 14. August 2018 um 14:35
Hoi "alter" Jungspund, hab's ja schon per whatsapp getan, aber nun auch hier an "offizieller Stelle": fein Werks hast du am Sonntag vollbracht! Garnicht mal so schlecht... Würde man hier in Flachlandhausen sagen was einer Lobeshymne gleichzusetzen wäre. Und DIE hast du dir definitiv mindestens auch verdient. Eine Tour, die lang u anspruchsvoll ist und wo sogar DU die Hände mal aus der Hosentasche nehmen musst.
Nun wünsche ich dir näxte Woche eine tiptoppe Tourenwoche und freue mich aufs Wiedersehen im September.
Reinhauen! Grüße aus Flachlandhausen vom ollen WoPo

roger_h Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 14. August 2018 um 15:17
Mein lieber Flachlandhausener, danke dir vielmals für die Unterstützung und die Geduld, wenn du wieder einmal zuhören musstest, wenn der olle Jungspund vom Nordgrat gefaselt hat. Ich werde demnächst beginnen, von einer anderen Tour zu faseln!

martynred hat gesagt:
Gesendet am 14. August 2018 um 15:12
congrat! beautiful pictures and ascent!

roger_h Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 14. August 2018 um 15:15
Thanks much, martynred! It's much appreciated!

MunggaLoch hat gesagt: Gratulation!
Gesendet am 14. August 2018 um 21:26
Ich hab Dir von der Jungfrau rüber gewinkt. Aber wahrscheinlich hast Du es nicht gesehen, weil Du noch zu beschäftigt warst ;-)
Gruass,
Martin

roger_h Pro hat gesagt: RE:Gratulation!
Gesendet am 15. August 2018 um 09:25
Ich dachte noch, da winkt doch einer, sorry auf die Distanz habe ich dich nicht erkannt :-)
Danke & Gruss
Roger

xaendi hat gesagt:
Gesendet am 14. August 2018 um 22:13
Ciao Roger, Gratulation zu deiner Weisshorn-Tour - damit konntest du dir ja einen lang gehegten Traum erfüllen! :-)

roger_h Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 15. August 2018 um 09:27
Sali xaendi
Danke, dir gratuliere ich zum Schreckhorn, auch eine sehr erfreuliche Sache!
Gruss
Roger

jimmy Pro hat gesagt: Gratulation
Gesendet am 19. August 2018 um 16:31
(von einem weiterern Weisshorn-Junkie) Dir "Tschifeler"!
(ich durfte 10 Jahre lang mit den Nidwaldern militärisch in die Berge).
Lang ist's her, dass ich das WH an einem letzten Tag vor dem Wintereinbruch auf unserer 4-Tage-Grattour (Obergabel-Tracuit) überschreiten durfte!
Mach so wiiter und pass uuf!
Jimmy

roger_h Pro hat gesagt: RE:Gratulation
Gesendet am 24. August 2018 um 09:33
Sali Jimmy

Danke dir für deinen Kommentar. Deine 4-Tage-Grattour klingt sehr spannend. Dir auch weiterhin spannende Bergerlebnisse und alles Gute!

Gruss
Roger


Kommentar hinzufügen»