Mittla Suon


Publiziert von Mo6451 Pro , 11. Dezember 2016 um 19:50.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Mittelwallis
Tour Datum:11 Dezember 2016
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 3:00
Aufstieg: 234 m
Abstieg: 319 m
Strecke:8,18 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Basel - Bern - Visp. Postbus 522 Visp - Ausserberg Bahnhof
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Postbus Eggerberg - Visp, cff logo Visp - Bern - Basel
Kartennummer:map.wanderland.ch

Die Lötschberg Südrampe ist im Winter bei Sonnenschein ein dankbares Ziel. Beim Studium der Wanderkarte fand ich oberhalb von Ausserberg den Hinweis auf die Mittla Suon. Ich kann mich erinnern, an anderer Stelle mal einen Hinweis auf diese Suone gesehen zu haben allerdings mit dem Hinweis: nicht begehbar. Nun ja, wenn es eine Suone ist kann man davon ausgehen, dass es im Regelfall einen Hüterweg gibt. Deshalb wollte ich den Versuch wagen, diese Suone zu begehen. Im Verzeichnis von J. Gerber fand ich den Hinweis: teilweise wasserführend und teilweise begehbar http://www.suone.ch/inventar/suone/4026.

Auf dem Weg nach Ausserberg schien bereits hinter dem Lötschbergtunnel die Sonne. Mit prognostizierten 7 Grad versprach das eine schöne Tour zu werden. Von der Bushaltestelle Ausserberg Bahnhof folge ich der oberen Straße Richtung Biegstatt. Einziger Wermutstropfen heute, der Wanderweg führt teilweise längere Zeit über Asphaltstraße.

Weiter geht es aufwärts zum alten Dorfkern von Ausserberg. Im Dorfzentrum kommen vier Wanderwege zusammen. Ich nutze den nach Westen bis zu dem Punkt, wo die Schotterstraße nach Nordosten abbiegt. Ein Stück folge ich der Schotterstraße bis ich einen machbaren Abstieg zur etwas tiefer liegenden Suone finde.

Entlang der Suone gibt es eine Spur, mal breiter, mal schmaler, auch schon mal ausgesetzt. Bis zu dem kleinen Gebäude führt die Suone Wasser, danach ist sie trocken. Der erste wasserführende Teil ist recht gut zu begehen, danach ändern sich die Verhältnisse. Offensichtlich werden hier keine Erhaltungsmaßnahmen mehr duchgeführt. Gefragt sind jetzt Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, denn teilweise geht es nur über die Begrenzung, die ist nicht breiter als ein Schuh.

Dort, wo die Suone im Rohr verschwindet muss man zurück auf die Schotterstraße um ein paar Meter weiter wieder zum Wasserlauf abzusteigen. In ständigem Wechsel zieht sich der Weg weiter, bis man einen trockenen Bachlauf erreicht. Kurz dahinter gibt es einen Abstieg zur Straße. Hier steige ich ab. Die Suone ist noch ein Stück weiter in der Karte eingezeichnet, ich nehme an, dass ist das gesperrte Stück.

Über die Straße kehre ich auf dem Wanderweg zurück nach Ausserberg. Weiter über Asphaltstrasse erreiche ich den südlich verlaufenden Wanderweg. ungefähr bis zur Koordinate 632850,129127 bleibt es eine breite Forststraße. Dann biegt der Wanderweg links ab in die Felsen. Würde man geradeaus gehen, landet an unweigerlich bei den Schafen. Muss ja nicht sein, dass man sich dort nahtlos einreiht.

Der nun folgende Wanderweg zieht sich wunderbar durch die Felsen bis zum Baltschiederbach. Dort überquert man zwei kleine Hängebrücken und geht durch zwei Tunnel bevor es bei Abi südwestlich runter geht nach Schliecht. Das letzte Stück bis zur Bushaltestelle Eggerberg Dorf verläuft dann wieder über Asphaltstraße.

An der Haltestelle brauche ich nur 12 Minuten zu warten, bis mich der kleine Postbus hinunter fährt nach Visp. Auf dem Bahnsteig dann der allseits bekannte Wahnsin, Wartende soweit das Auge reicht. Dabei zeigt die Belegung in der App nur zwei Personen an. Bei drei Personen ist der Bahnsteig zu klein, auch das habe ich schon erlebt.

Tour solo

Tourengänger: Mo6451


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»