COVID-19: Current situation

8 Hikr's genussvoll unterwegs - auf der Überschreitung von Haggenspitz und Kleinem Mythen


Published by Felix , 28 July 2013, 12h41. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Schwyz
Date of the hike:27 July 2013
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: III (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: Mythengruppe   CH-SZ   Alptaler Berge 
Height gain: 700 m 2296 ft.
Height loss: 700 m 2296 ft.
Route:Haggenegg - Schärsack (P. 1410) - Haggenspitz - Griggelisattel - Kleiner Mythen (via N-Kamin) - Kleiner Mythen, südlicher Vorgipfel - Zwüschet Mythen - Alpwirtschaft Zwüschet Mythen - Geissloch - Gummenwald - Haggenegg - Berggasthaus Haggenegg
Access to start point:PW via Zell, Autobahn Sursee - Schwyz, Rickenbach nach Haggenegg
Maps:1152

Nachdem wir uns alle bei Fraroe getroffen haben, fahren wir, auf zwei Autos verteilt, hoch auf die Haggenegg - noch ist es bei schönstem Wetter, temperaturmässig angenehm. Froh sind wir, die ersten steilen Meter im bewaldeten Gelände im Schatten bei erstaunlich und vorteilhaft trockenen Bedingungen aufsteigen zu können. Am Ende der guten Aufstiegsspur legen wir unsere Kletterausrüstung an und steigen in die ersten felsigen Abschnitte ein; diese werden gelegentlich von kürzeren Abschnitten mit oft etwas abschüssigen, doch gut begehbaren Passagen unterbrochen. Die erste Schlüsselstelle, „Elefanten-Akrobatik“ bezeichnet sie Rösly, stellt eine steile Felswand dar, welche teilweise mit einem Fixseil versehen ist: sie benötigt letztlich einen grossen Spreizschritt, um wieder in einfacheres Gelände zu kommen. Kurz vor dem Müller-Kamin treten wir auf eine grössere Grasfläche - und an die Sonne.

 

Nachdem wir, den Müller-Kamin nordseitig umgehend (diese Route ist ebenfalls markiert), in den Felsen weiter angestiegen sind, folgt etwas unterhalb des Gipfels eine weitere knifflige Stelle: über einen grossen Klemmblock muss etwas abgeklettert werden - doch der Rest ist wieder purer Genuss, und das Hinaustreten an die Sonne auf den kurzen Verbindungsgrat zum Haggenspitz reine Freude. Die Befriedigung und das Glück mit Erreichen des Gipfels ist gross; der Gipfeljutz adäquater Ausdruck.

Es ist schon toll, am Seil von Ursula und mit kompetenter Unterstützung von Hikr-Freunden derartige Unternehmungen erleben zu können - herzlichen Dank euch allen!

 

Nach einer kurzen Gipfelrast, während wir noch Bombo und seiner Begleitung, welche vor uns aufgestiegen sind und bereits auf dem Kleinen Mythen rasten, zugewinkt haben, machen wir uns auf den Abstieg zum Griggelisattel - Vorsicht ist auch hier angesagt: auch wenn die Spur ausgeprägt ist, gilt es über den teilweise bedrohlichen Abbrüchen konzentriert zu Werk zu gehen.

 

Auf einer deutlichen Spur geht es nun weiter, allmählich ansteigend, hinauf zum östlichen Sattel unterhalb unseres nächsten Zieles; hier queren wir in die nördliche Flanke des Gipfels und erreichen im steilen Gras-Geschiebe-Hang den Einstieg in den Nordkamin. Wieder angeseilt und mit Helm ausgerüstet - wie sinnvoll dieser ist, zeigt sich mir wieder, als ein von weit oben herab fliegender, ungefähr 10 cm grosser, Stein direkt auf diesem auftritt. Steil ist der Kamin, meist guttrittig - und wo es an brauchbaren Griffen mangelt, helfen eine kurze Kettenschlaufe und eine längere Kette über die Schwierigkeiten hinweg. Bald ist jedoch diese heute anspruchsvollste Passage durchstiegen und wir stehen wenige Meter unter dem Gipfel und dem Kreuz des Kleinen Mythen - wieder herrscht grosse Freude und Genugtuung; nur die Armada von Fliegenden Ameisen stört; so dass wir doch rasch wieder aufbrechen.

 

Für den Abstieg folgen wir der Spur zum kurzen Riss unterhalb des Gipfels, welchen wir direkt, oder rechts davon (ausgesetzter) bezwingen. Nach der Nische überwinden wir die kurze Plattenrampe unter Zuhilfenahme der Kettenschlaufe und Spreizschritten. Auf der Spur auf dem Gras- und Schuttband angelangt, folgen wir diesem und erreichen so das „luftige, hübsche S-Grätli“ (SAC Clubführer Zentralschweizerische Voralpen) - einige wenige Male darf hier „anregend“ herauf und hinunter gekraxelt werden, bevor wir schliesslich zum Kleinen Mythen, südlicher Vorgipfel, gelangen. Hier endlich lassen wir uns, mit feinem Blick in den Talkessel Schwyz und Richtung  Uri Rotstock zur verdienten Mittagsrast nieder.

 

Auf der nun grasbesetzten Rampe geht es danach einfach zum Wald oberhalb Zwüschet Mythen hinunter; in diesem ermöglicht zu Beginn eine genügend steile Kiesrinne eine rassige „Abfahrt“.

 

Ab dem Sattel wird der hier durchführende Bergwanderweg flacher; einfach und im kühlenden Wald geht es weiter zur Alpwirtschaft Zwüschet Mythen, wo wir ein erstes Mal den Flüssigkeitshaushalt mit Bier, Most und Mineralwasser ausgleichen.

 

Die nachfolgende Umrundung des Massivs des Kleinen Mythens erfolgt auf weiten Strecken glücklicherweise im Schatten spendenden Wald; im Geissloch und vor der Alp Gummen wandern wir über offene Weideflächen und steigen sanft an gegen Hagenegg und die wenigen Meter auf der Fahrstrasse hinunter zum Berggasthaus Hagenegg.

Nach dem letzten „Einkehrschwung“ (Kreation alpstein), fahren wir zurück zum Wohnsitz der organisierenden Fraroe - besten Dank! Wir verlassen hier die gefreute Hikr-Truppe und machen uns auf ins Oberaargau-Emmental - eine gelungene Bergtour war’s; hat grossen Spass gemacht! 


Hike partners: Ursula, Felix, MaeNi, alpstein, Esther58, Fraroe


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (4)


Post a comment

Bombo says:
Sent 28 July 2013, 21h40
Gratuliere Euch zu dieser super schönen Tour! War toll, Euch gesehen und gehört zu haben! Gruss an alle!

Bombo

Felix says: RE:
Sent 29 July 2013, 13h55
Danke dir Bombo!
Sie war genial, diese Gruppen-Unternehmung - und das "Fernsehen" (nachdem wir das Bombo-Mobil entdeckt hatten) nicht ganz überraschend; der Jutz passte meinerseits völlig zur Ambiance.

Weiterhin tolle und unfallfreie Touren!

lg, Felix

Nicole says:
Sent 30 July 2013, 15h14
Gaaaaanz toll - die Freude kommt beim Lesen und ansehen der Bilder eins-zu-eins rüber!

Diese Überschreitung fehlt mir noch und nun macht sie achtfach gluschtig ;-).

Herzliche Grüsse
Nicole

Felix says: RE:
Sent 31 July 2013, 08h49
Vielen Dank, liebe Nicole!

Die Überschreitung des Haggenspitzes war ein seit langem gehegter Traum - nun ist er, dank des Zusammengehens mit Bergfreunden, in Erfüllung gegangen.

Herzlich, Felix


Post a comment»