Goggeien solo: Überschreitung der Schär von Süden nach Norden


Published by ossi , 9 November 2011, 07h26.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike: 1 November 2011
Hiking grading: T6 - Difficult High-level Alpine hike
Climbing grading: IV (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SG   Speer-Mattstock 
Height gain: 950 m 3116 ft.
Height loss: 950 m 3116 ft.
Route:Schärsboden-Rotberg-Südschär-Schärsattel-Nordschär-Mittler Goggeien-Vorder Goggeien. Zustieg von Stein
Access to start point:Stein PTT (oder Arvenbühl mit Autobus)
Access to end point:dito
Maps:1:25000 Walensee

Die Vollkornvariante der klassischen Tour von Norden nach Süden.
 
Die Überschreitung der Goggeien gilt unter Voralpen-Grasfreunden zu Recht als überaus lohnende, alpinistisch vielseitige und anspruchsvolle Tour. Die Route in Gegenrichtung –vor allem die Überschreitung der beiden Schärgipfel- ist nochmals um einiges diffiziler, weil die schwierigen Passagen im Abstieg bewältigt werden und anstelle des Abseilens ein Kletteraufstieg im oberen vierten Grad zu bewältigen ist.
 
Rotberg-Südschär (T5, eine Stelle II): Ausgangspunkt ist der Schärsboden. Man peilt den Grat gleich östlich von Pkt. 1546 an: Zuerst über die Wiese, dann in den Wald und mit einigen Kletterschritten ruckzuck auf den Grat. Ein kleiner Gipfelaufbau im Wald verlangt kurz etwas Handeinsatz (T5). Am Anfang der Überschreitung zur Südschar ist der Grat erstaunlich schmal und luftig, später kommt man dank Tierspuren aber zügig voran und steht einige überstiegene Baumleichen später unter dem Südschär Gipfelaufschwung. Gleich zu Beginn gilt es mit einigen Kletterschritten (II) ein Bäumchen zu erreichen. Nach dem Bäumchen folgt man den einfachsten Stellen (Trittspuren) durch lichten Steilwald zum Gipfel der Südschär. Mehr dazu siehe auch hier.
 
Südschär-Schärsattel (Südschär Nordgrat im Abstieg, T6): Das Ganze wird nun etwas interessanter. Man steigt vom Gipfel direkt ab nach Westen. Nach wenigen Metern hat man zwischen dem Abbruch rechts (im Norden) und den Felsen links nur noch eine mit wenigen Bäumen bestockte, sehr steile Grasrinne für den Abstieg zur Verfügung: Immerhin vereinfacht dies die Orientierung. Man tastet sich ca. 20HM von Bäumchen zu Bäumchen, bis man auf einem verhältnismässig luxuriösen Grasband steht; dieses erlaubt den einfachen Zugang zum Nordgrat. Diesem wird nun bis hinunter in den Schärsattel gefolgt (teilweise etwas brüchig, einige Bäumchen bieten zusätzlichen Halt). Der Grasrinne entlang könnte an den Bäumen auch abgeseilt werden.
 
Schärsattel-Nordschär (Nordschär Südwestgrat, IV+): Das Ganze wird nun noch etwas pikanter. Zwar folgt die Route durchgehend gutem Fels, doch die Ausgesetztheit ist beträchtlich und die Schwierigkeiten auch: Ich habe mir an dieser Stelle erlaubt, die im Topo angegebene Schwierigkeit von „IV“ auf IV+“ zu erhöhen.
 
Die unteren zwei Drittel des Grates bieten tolle Kletterei zumeist im zweiten und dritten Grat, ein kurzer Aufschwung (gut abgesichert) erreicht den Grad IV. Die Kletterei im letzten Drittel ist dann ausgesetzt, aber sehr abwechslungsreich. Auch hier wurden die einst rostigen Haken durch gutes Material ersetzt, dennoch handelt es sich nicht um eine Plaisirtour (Schlingen und etwas Klemmaterial mitnehmen). Der Stand vor der letzten Länge ist ausgezeichnet.
 
Abstieg Nordschär (Nordschär Nordostgrat, T6): Kurzer Abstieg in die Legföhren bestockte Ostflanke, dann aber sehr bald auf den Nordostgrat gequert. Nun folgt man dem Grat bis zum Goggeien Hauptsattel (ausgesetzt, I bis II). Man kann vom Gipfel die oberste Stufe auch direkt abklettern (III, Haken).

Nachdem ein weiteres T6-Abenteuer entgegen aller Vernunft überstanden war, galt es zur Feier dieses denkwürdigen Goggeien-Tages die restlichen beiden Gipfel zu erklimmen: Diese aber über die jeweiligen Normalrouten (T4). Wunderbar, was diese Matterhörner des Toggenburgs zu bieten haben. Wobei eigentlich ist es ja andersrum: Das Matterhorn ist der Goggeien des Wallis.
 

Hike partners: ossi


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T6 II
T6 4+
T6 II
T6
T6 II
31 Jul 11
Goggeien komplett · Bergamotte

Comments (4)


Post a comment

alpstein Pro says: Gratulation zur Tour und dem tollen Bericht
Sent 9 November 2011, 09h33
Hallo ossi,

das ist wohl eine Tour für ausgesprochene Gourmets unter den Alpinwanderern. Der Nordabstieg vom Schär-Südgipfel hat mich letzten Sonntag allein beim Betrachten des Einstiegs in den Abstieg schon gegruselt.

Beste Grüße
alpstein

2bd says: Das wahre Matterhorn
Sent 11 November 2011, 21h50
Nach deiner gefühlvollen Einführung vorgestern in die Wunderwelt der Goggeien – den schwierigeren Teil – laufe auch ich Gefahr zum Goggeien-Freak zu werden und überlege mir bereits, ob ich das profane Matterhorn auf unserer 3x3 Outdoor Website durch das wahre im Toggenburg ersetzen soll.

tricky says: Allerhand
Sent 23 October 2012, 17h18
Der Aufstieg zum Goggeien Schär Südgipfel Nordseite war für mich schon hart, aber das ganze im Abstieg?!? Alle Achtung. beim Aufstieg vom Goggeien Schär Nordgipfel hattest du Seilsicherung dabei

ossi says: RE:Allerhand
Sent 23 October 2012, 22h42
Hoi tricky

Ja, der Abstieg von der Südschär in den Sattel zwischen den beiden Gipfeln war schon recht unterhaltsam. Das muss kann man hier durchaus so festhalten.

Und auch ja, für den Aufstieg vom Sattel auf die Nordschär habe ich in der obersten SL auf Seilsicherung gesetzt: Der Fels hält dort zwar unanständig gut. Doch aus einer früheren Begehung war mir klar, dass ich das ohne Selbstsicherung vermutlich nicht würde packen können.

Gruss und ich freu mich auf Deinen Bericht...


Post a comment»