COVID-19: Current situation

Herbst 2010 Tag 3: Rundtour zum Illgraben (2090m) - Herrliche Herbstfarben als Geburtstagsgeschenk


Published by Willem , 23 November 2011, 08h31.

Region: World » Switzerland » Valais » Mittelwallis
Date of the hike:12 October 2010
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Time: 5:15
Height gain: 900 m 2952 ft.
Height loss: 900 m 2952 ft.
Route:
Soussillon - Pramin - Ponchet - Illgraben Südwestrand - P.2275 - Cabane de l'Illhorn - Chandolin - Soussillon

Access to start point:
Nur mit Auto oder Taxi erreichbar: von Sierre ins Val d'Anniviers Richtung Vissoie. Kurz vorbei Les Pontis (wenige Meter vor einem Tunnel) zweigt eine schmale Strasse nach Soussillon ab. Parkmöglichkeiten kurz vorbei der Haarnadelkurve nach links im Ort

Accommodation:
Cabane de l'Illhorn

Maps:Wanderkarte Val d'Anniviers Topo Rando 1:25 000 (sehr empfehlenswert!)

Am 12.10.2010 wurde ich, Willem, "schon" 28 Jahre alt. Üblicherweise schlage ich Nanet am Vorabend einer Wanderung einige Touren vor und dann trifft sie die definitive Entscheidung, wo es am nächsten Tag hin geht. Diese Verteilung gefällt mir besonders gut und sie scheint unter Flachlandexperten ziemlich populär zu sein, denn bei WoPo1961 und seiner weltbesten Begleiterin geht's manchmal auch so ab (siehe Bericht, die Ziele meiner Tourenvorschläge liegen aber etwas weiter aus einander!). Weil ich Geburtstag hatte, durfte ich diesmal eine Tour wählen und für mich war es ganz klar dass wir endlich mal den Illgraben besuchen sollten. Diese enorme Rutschbahn, ein Relikt aus den Eiszeiten, hatten wir schon oft aus der Ferne gesehen (z.B. vom Horlini aus), aber noch nie von oben betrachtet.

Es ist erstaunlich dass bis jetzt nur Alpin_Rise, Pfaelzer und Felix den Illgraben auf Hikr beschrieben haben (Bericht 1, Bericht 2 und Bericht 3). Im Rother Wanderführer "Unterwallis" ist eine Rundwanderung von Soussillon aus beschrieben worden, wobei man Teilstücke der oben erwähnten Routen begeht. Wir haben einer Variante auf der im Wanderführer vorgeschlagenen Rundwanderung gefolgt und diese Entscheidung hat sich durchaus gelohnt. Obwohl man nur bis auf 2275 m.ü.M. gelangt und keinen herausragenden Gipfel erreicht (ein Abstecher aufs Illhorn ist aber möglich), zählt diese ungemein abwechslungs- und aussichtsreiche Wanderung zu meinen absoluten Favoriten. Zur Nachahmung sehr empfohlen!




Route: man folgt der Teerstrasse bis zum Ortsende von Soussillon, wo ein Wegweiser den Pfad nach Pramin zeigt. Nach einem ziemlich steilen Aufstieg gelangt man kurz unter den Hütten von Pramin zu einer Wegkreuzung, wo man rechtshaltend nach Chandolin aufsteigen kann. Wir benutzten diesen Weg aber erst im Abstieg und hielten links an. Rasch erreicht man die Hütten von Pramin und man folgt dort dem Wegweiser Richtung Ponchet. Es folgt eine lange horizontale Querung, zuerst breit und einfach, später zunehmend schmaler und ausgesetzter. Erst wenn der Pfad sich zum zweiten Mal nach Norden wendet, steigt er wieder an und nach einem steilen (und wegen Bauarbeiten weglosen) Schlussaufstieg erreicht man bei Ponchet einen breiten Fahrweg.

Rechtshaltend folgt man diesem Weg bis man mit wenigen Schritten zum P.1961 an der Abbruchkante des Illgrabens aufsteigen kann. Hier hat man erstmals eindrucksvolle Tiefblicke in den Erosionstrichter! Unser Pfad führt in südlicher Richtung weiter und bald erreicht er wieder den Fahrweg nach Chandolin. Diesen verlässt man aber rasch weider beim P.2048 und linkshaltend steigt man erneut zur Abbruchkante auf. Am Zaun entlang kann man nochmal linkshaltend in wenigen Sekunden den P.2090 am Illgraben Südwestrand erreichen, wo die Fern- und Tiefblicke besonders umfassend sind!

Vom Illgraben Südwestrand kann man - wie im Rother Wanderführer "Unterwallis" vorgeschlagen - zurück zum Fahrweg absteigen und über diesen via Pramarin in Chandolin gelangen. Etwas länger, aber viel lohnender ist der anspruchsvollere Höhenweg zur Cabane de l'Illhorn, der bei diesem Wegweiser beginnt. Hier befindet sich auch ein Warnschild, dass es sich um ein schwieriger Pfad handelt. Steil führt der Pfad in südöstlicher Richtung auf das Illhorn zu, immer knapp unterhalb der Abbruchkante. Einige schwierige Passagen sind hier zu meistern, wobei man manchmal die Hände braucht um die Steine zu erklettern. Auf etwa 2170 m.ü.M. erreicht man zum letzten Mal die Abbruchkante des Illgrabens (bei einem Zaun aus Holz). Hier sind die Schwierigkeiten vorbei und der prächtige Höhenweg quert zuerst leicht absteigend, dann wieder leicht ansteigend die Westflanke des Illhorns, mit fantastischen Ausblicken ins Unterwallis und später auch auf den Talschluss des Val de Zinal! Beim P.2275 kurz vor dem Skilift steigt man rechtshaltend auf der Skipiste - oder schöner etwas südlich davon - in wenigen Minuten zur Cabane de l'Illhorn an der Waldgrenze ab.

Der weitere Abstieg nach Chandolin verläuft auf breiten Wegen und ist gut ausgeschildert. Auf einem schönen Pfad steigt man durch das Ort zum P.1884 ab, wo der alte Weg nach Soussillon beginnt. Dieser reizvolle Pfad führt an steilen Flanken entlang ziemlich steil hinunter und stösst unter den Hütten von Pramin auf unseren Aufstiegsweg, über den man rasch wieder in Soussillon gelangt.



Facts: eine prächtige Rundwanderung zum Illgraben (Bild von johnny68), einem Relikt aus den Eiszeiten. Der Aufstieg vom hübschen Ort Soussillon nach Ponchet ist abwechslungsreich und einsam. Am Illgraben Südwestrand hat man schöne Weitblicke auf die Berner Alpen und eindrucksvolle Tiefblicke auf den Erosionstrichter (klick hier für ein Youtube-Video von 2min39). Der anspruchsvolle Höhenweg zur Cabane de l'Illhorn (dieser Name zeigt deutlich dass wir uns auf der Sprachgrenze befinden) zählt zu den schönsten Höhenwegen, die ich bis jetzt begangen habe! Am Anfang führt der Pfad an herrlich gefarbten Bäumen vorbei und hat man hübsche Ausblicke ins Unterwallis. Später kommen dann auch die Grössen des Val d'Anniviers (Zinalrothorn, Obergabelhorn, Dent Blanche usw) ins Blickfeld (Panorama siehe hier). Auch der reizvolle Abstieg von Chandolin nach Soussillon ist sehr empfehlenswert. Konditionsstarke Wanderer können vom P.2275 einen Abstecher aufs Illhorn machen (etwa 2 Stunden hin und zurück, Bericht 1 von johnny68 und Bericht 2 von alpensucht). Ausser am Illgraben und in Chandolin haben wir den ganzen Tag keinen Mensch begegnet!

Reine Gehzeiten:
- Soussillon - Pramin - Ponchet: 2h (T3)
- Ponchet - Illgraben Südwestrand: 0h45 (T2)
- Illgraben Südwestrand - P.2275: 0h45 (T3)
- P.2275 - Cabane de l'Illhorn - Chandolin: 0h30 (T2)
- Chandolin - Soussillon: 1h15 (T2/T2+)

Bei jeder Beschreibung etwas Musik: Blink 182 - What's my age again?

Links zu unseren Herbsttouren 2010:
Tag 1: Bisse du Milieu und Bisse Vieux - Die Suonen der Grännis
Tag 2: Grand Bisse de Lens und Bisse du Sillonin - Suonen für jugendliche Draufgänger
Tag 3: Rundtour zum Illgraben (2090m) - Herrliche Herbstfarben als Geburtstagsgeschenk
Tag 4: Einsame Nachmittagswanderung am Gornergrat (3135m)
Tag 5: Hikr-Treff mit Pfaelzer - Auf die Dent de Nendaz (2463m), über den Wolken
Tag 6: Auf den Toûno (3018m), mit reizvollem Abstieg nach Saint-Luc

Hike partners: Willem


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (4)


Post a comment

WoPo1961 says:
Sent 23 November 2011, 13h19
der liebe Gott muss Niederländer sein, das er dir solch einen fantastischen Geburtstag geschenkt hat, Traumwetter, Traumtour; würd sagen, optimaler kann man seinen Geburtstag kaum feiern. Da hätte ich dich wohl gerne begleitet... die weltbeste Begleiterin wohl auch!
Gut, das ich an deinen Geburtstag gedacht hatte und dir passend gratuliert hab........ "wochen" später :-)
Tolle Fotos, Herr willem
Grüße aus Flachlandhausen
WoPo

Willem says: RE:
Sent 23 November 2011, 16h02
>Traumwetter, Traumtour; würd sagen, optimaler kann man seinen Geburtstag kaum feiern.

Ich stimme Dir voll und ganz zu. Ihr solltet die Tour unbedingt nachmachen, es lohnt sich! Vielleicht am 14.10.2012? :-)

Grüsse retour aus dem noch flächeren Land,
Willem

Deleted comment

Willem says: RE:
Sent 9 March 2013, 18h32
>ein schöneres Geburtstagsgeschenk kann man sich bestimmt nicht wünschen.

Finde ich auch. Leider ist mein Geburtstag nie im Winter, sonst könnte ich mal zur Griesalp abreisen um unsere Geburtstagstouren mit einander zu vergleichen :-).

LG Willem


Post a comment»