Säntis 2502 m via Ostgrat (Böseggroute)


Published by alpstein , 27 September 2011, 20h01.

Region: World » Switzerland » Appenzell
Date of the hike:27 September 2011
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI   CH-SG   CH-AR 
Time: 8:00
Height gain: 1700 m 5576 ft.
Height loss: 1700 m 5576 ft.
Accommodation:Berggasthäuser Meglisalp, Alter Säntis, Rotsteinpass
Maps:map.geo.admin.ch

Faszination Alpstein – Grattour auf den Säntis
 
Der Alpstein, schon 1000 mal geseh’n und immer wieder schön trifft den Nagel durchaus auf den Kopf, insbesondere dann, wenn zum herrlichen Herbstwetter noch so eine tolle Route dazu kommt, die Ivo66 und Lena diesen Sommer erstmals auf HIKR präsentiert (Bericht) und damit einmal mehr Pionierarbeit geleistet haben, was selten begangene Routen im Alpstein anbelangt.
 
So machte ich mich heute mit ihrem Bericht in der Tasche auf den Weg nach Wasserauen (868 m) im Appenzeller Land. Stockdunkel war es noch, als ich meinen fahrbaren Untersatz parkierte. Mangels Stirnlampe disponierte ich gleich mal um, und ging nicht durch den finsteren Wald Richtung Schrennenweg, sondern erstmal dem Fahrweg nach zum Seealpsee (1141 m), wo langsam die Dämmerung einsetzte, aber es leider für tolle „Spiegelbilder“ noch etwas zu früh war.
 
Hinter dem See gewinnt man schnell an Höhe, wobei der eigentlich gut begehbare Weg zur Meglisalp nicht zu unterschätzen ist, weil es direkt daneben ziemlich „das Loch runter geht“, was durch die Vegetation aber etwas verschleiert wird. Ständig feucht ist es teilweise auch und von daher sind die Drahtseile kein Luxus. 2 Std. nach dem Start machte ich entgegen sonstigen Gewohnheiten im Berggasthaus Meglisalp (1517 m) einen Kaffeehalt, wo die wenigen Hausgäste sich gerade am Frühstücksbuffet labten. Wirklich beneidenswert bei derart grandiosen Wetterverhältnissen hier unter der Woche logieren zu dürfen.
 
Bis zur Wagenlücke (2075 m) ging es noch relativ gemächlich weiter. Gewissermaßen hatte ich einen dreistündigen Warm-up, bis es dann hieß zum Ostgrat aufzusteigen. Eine gewisse Spannung stellte sich bei mir ein, was jetzt wohl auf mich zukommen würde. Aber schiefgehen konnte eigentlich nichts, weil Ivo66’s Berichte die anzutreffenden Schwierigkeiten stets in mustergültiger Weise wiedergeben.
 
Es wurde dann auch recht exponiert und Schwindelfreiheit ist auf einem ersten, ca. 100 m langen Abschnitt sehr von Vorteil. Später ist dann an 2 bis 3 Stellen ein bisschen Klettern gefordert, was sehr gut ohne (II) die vorhandenen Drahtseile zu machen ist. Die Gratroute ist nicht markiert, die Wegfindung aber einfach. Unter dem steilen Aufschwung im oberen Viertel kann man fakultativ noch über Kalkplatten kraxeln.

Nach etwa 300 Hm auf dem Grat muss man dann nur noch das Geländer der Terrasse beim „Alten Säntis“ überwinden und man ist oben. Auch hier ließ ich mich kurz zu einem kühlen Most nieder, meine Brotzeit nahm ich aber am Kreuz auf dem Chalbersäntis (2376 m) abseits des Trubels ein. Dort habe ich erstmals gesehen, dass auch direkt auf dem kurzen Grat des Chalbersäntis ein Drahtseil vorhanden ist, das in Richtung Lisengrat führt..
 
Über den allseits wohlbekannten Lisengratsteig erreichte ich das Berggasthaus Rotsteinpass (Boxenstopp mit Most und Kaffee) und stieg dann über die Meglisalp, wo nochmals der Flüssigkeitsspeicher gefüllt wurde, über den Seealpsee nach Wasserauen ab, wo ich 9 ½ Stunden nach dem Start ankam.
 
Fazit: Ja, der Alpstein hat einiges zu bieten. Obwohl ich nun schon wirklich oft genug dort war, habe ich wieder eine neue Route kennenlernen dürfen, die wohl mit zum Schönsten gehört, was dort noch im Bereich von T5 bewältigt werden kann. Der Grat ist mit T5/II (I mit Drahtseilhilfe) einzustufen. Die übrigen Abschnitte meiner Route (T1-T3) dürften hinlänglich bekannt sein.

Von der Charakteristik ist die Tour eher mit der Überschreitung des Hüenerbergs (östlicher Teil) zu vergleichen. Die Chammhalde als weiterer Säntiszustieg im steilen Gras- und Schrofengelände ist wieder von anderem Kaliber. 

Route: Wasserauen - Chobel - Seealpsee - Meglisalp - Wagenlücke - Ostgrat - Säntis - Chalberlsäntis - Lisengrat - Rotsteinpass - Spitzigstein - Meglisalp - Seealpsee - Chobel - Wasserauen

Hike partners: alpstein


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (10)


Post a comment

countryboy says: Tolle Tour und...
Sent 27 September 2011, 20h52
...wirklich gute Mischung aus "schönen" und hilfreichen Bildern, sodass der virtuelle Nachwanderer mitwandern kann. Dein Bericht (wie auch der von Ivo) macht Spass, auch wenn die Route für mich vorerst virtuell bleiben wird.

Weiterhin viel Spass im Alpstein, alpstein! ;-)

Gruss, Yves

alpstein says: RE:Tolle Tour und...
Sent 28 September 2011, 06h48
Hallo Yves,

danke für den Kommentar. "Kommt Zeit kommt Grat" hat neulich einer formuliert. So schwierig ist das Ganze gar nicht. Man könnte den luftigen Abschnitt auch auslassen, wenn man nicht schwindelfrei ist.

Dir auch weiterhin schöne Touren.

Beste Grüße
Hanspeter


Seeger says: NOMEN EST OMEN
Sent 27 September 2011, 21h43
Ciao Hanspeter
Du machst Deinem Nickname wirklich Ehre.
Kompliment zu Tour, Beschreibung und den sehr instruktiven Bildern.
Habe heute immer wieder wehmütig zum Alpstein hinaufgeschaut. Aber es gibt da noch andere Aufgaben, welche nur bei schönem Wetter abgearbeitet werden können :-(
Gruss aus dem Roggenhalm
Andreas

alpstein says: RE:NOMEN EST OMEN
Sent 28 September 2011, 06h52
Hallo Andreas,

danke für Deine anerkennenden Worte.

Schon zig Mal im Alpstein gewesen, sind dieses Jahr doch wieder neue Routen dazu gekommen. Schön ist es immer wieder.

Grüße
Hanspeter



Ivo66 says: Gratulation!
Sent 28 September 2011, 01h20
Hallo Hanspeter

Herzliche Gratulation zur Tour über den Ostgrat. Welch tolle Variante auf den Säntis, aber ab und zu auch ganz schön luftig.

Da waren wir uns ja wieder mal - wider Erwarten - ganz nahe. Bei uns hat's "nur" für den zweithöchsten Alpsteinberg gereicht ;-).

Herzliche Grüsse

Ivo und Lena

alpstein says: RE:Gratulation!
Sent 28 September 2011, 06h56
Hallo Ivo und Lena

Es ist Euer Verdienst, dass ich diese Route gestern erleben durfte. Ich war sehr gespannt und luftig war es schon, aber dank der guten Tritte und Griffe fühlte ich mich keinen Moment unsicher. Schon verwunderlich, dass diese Route zumindest virtuell vor Euerer Besteigung gar nicht existierte. Ich kannte sie seit letztem Jahr, allerdings nur vom Hörensagen.

Beim Abstieg vom Rotsteinpass bin ich gestern ja quasi unter Euch durch gelaufen.

Herzliche Grüße
Hanspeter


lefpoenk says: Tat auf Grat
Sent 30 September 2011, 20h22
Hallo Hanspeter

Schön, dass du zur "Tat" geschritten bist.

Sonnige Grüsse
lefpönk

alpstein says: RE:Tat auf Grat
Sent 1 October 2011, 10h24
Hallo lefpönk,

nach den Berichten von Ivo und Dir stand für mich fest, dass ich den Grat auch mal machen muss, wenn die Tour ab Wasserauen und dorthin zurück auch recht lang ist.

Grüße vom nebligen Bodensee
Hanspeter

Fraroe says:
Sent 9 October 2011, 10h32
ja ja das Alpsteingebiet
HG aus Schwyz
Franz & Rösly

alpstein says: RE:
Sent 9 October 2011, 11h25
Hallo Franz & Rösly

Es ist natürlich auch die geografische Nähe, die uns so oft dorthin führt. Nach der Anzahl der Touren kommt dahinter aber gleich der Kanton Schwyz, der sich nicht zu verstecken braucht.

Beste Grüße vom kühlen, aber teilweise doch sonnigen Bodensee

Hanspeter


Post a comment»