abwechslungsreiches Gipfelsammeln im Wägital


Published by saebu , 28 September 2011, 09h31.

Region: World » Switzerland » Schwyz
Date of the hike:28 August 2011
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SZ   Oberseegruppe   CH-GL 
Route:Innerthal - Bockmattli - Schiberg - Plattenberg - Brünnelistock - Rossalpelispitz - Zindlenspitz - Innerthal
Access to start point:mit dem Auto bis Innerthal oder cff logo Innerthal
Accommodation:http://www.gasthaus-stausee.ch/

Lange, abwechslungsreiche und sehr schöne Gipfel-Sammeltour hoch über dem uns unbekannten Wägital!
 
Ab Innerthal 906m wandern wir dem Bergweg entlang durch den wilden Gwürzwald 1’104m hinauf zur Schwarzenegg 1’324m. Weiter geht’s vorbei an der schön gelegenen Kletterhütte Bockmattli immer steiler, links haltend über den Pfad bis zum Gipfel des Bockmattli 1’932m. Nach einer kurzen Rast geht’s bald weiter an den Abstieg zum Bockmattlipass, durch die etwas ausgesetzte Querung der Schneeschmelzi hinüber zur Furgge 1’972m. Hier mache ich einen kurzen Abstecher auf dem kurzen, rot-weiss markierten Weg hinauf zum Schiberg 2’043m, wo ich mich mit ein paar Einheimischen unterhalte. Diese empfehlen uns die Überschreitung via Plattenberg zum Brünnelistock, dem höchsten Wägitaler. Also geht’s rasch wieder an den Abstieg zurück zur Furgge 1'972m; denn der Weiterweg wird noch lange sein. Ab nun unmarkiert auf Pfadspuren ersteigen wir über das grasige Schrägband oben den Plattenberg 2’082m. Über Schrattenfluhähnliches Kalkgebiet steigen wir meist dem Grat entlang Richtung Mürli ab. Beim steileren Felsabruch weisen Steinmandli den Weg rechts in die Flanke hinunter damit dieser umgangen werden kann und nicht abgeklettert werden muss. Vom Mürli kraxeln wir durch eine grasige Felsrinne hinauf zu einem Steinmandli. Rechts haltend gelangen wir zum Vorgipfel, von welchem aus wir kurz, aber sehr ausgesetzt über die Felszacken zum Gipfel vom Brünnelistock 2’133m klettern müssen. Steil und ziemlich ausgesetzt, aber wieder auf einer blau–weissen Route steigen wir hinunter zum Sattel um dann gleich den Gegenanstieg zum Rossalpelispitz 2’075m unter die Füsse zu nehmen. Für die letzten Höhenmeter findet man hier ein etwas unnützes Drahtseil an. Nach diesem Abstecher nehmen wir noch den letzten Gipfel in Angriff. Auf dem blau-weiss markierten Bergweg wird zuerst links durch die Flanke gequert um dann einfach von der anderen Seite den Gipfel vom Zindlenspitz 2’097m ersteigen zu können. Nach einer ausgiebigen Pause machen wir uns glücklich über diesen ausgefüllten und erlebnisreichen Tag an den Abstieg über Zindlen, Aberli hinunter an den See bei Oberhof 932m. Leider erwartet uns hier zum Dessert noch der Rückweg auf der Teerstrasse bis nach Innerthal 906m zurück.
 
 

Hike partners: saebu, Steimandli


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T4
T6 III
T6 III
T6 I
6 Jul 19
Wägitaler Five · MarcN
T6 III
25 May 11
Schiberg via Brennaroute · Zaza

Comments (5)


Post a comment

Runner says: Hammertour...!
Sent 28 September 2011, 17h23
...und alles an einem Tag???

Deleted comment

Runner says: RE:Hammertour...!
Sent 28 September 2011, 22h05
Lesen müsste man können! Ja, echt reizvoll! Leider bleibt mir solches verwehrt, da ich nicht ganz schwindelfrei bin - die Schneeschmelzi müsste ich mal ausprobieren. Kennst Du die ev.?

Deleted comment

Runner says: RE:Hammertour...!
Sent 29 September 2011, 21h20
werde ich mir zu Gemüte führen, besten Dank! Den Zindlenspitz habe ich ebenfalls schon hinter mir. Ich mag mich noch an meine ganz persönliche Zitterpartie auf dem Grätli zur Hohfläschenmatt erinnern... (hatte noch massig Schnee!) :-((


Post a comment»