COVID-19: Current situation

Wieder mal Schelten - diesmal auf "Geheimpfaden"


Published by Kopfsalat , 7 June 2011, 20h22.

Region: World » Switzerland » Jura
Date of the hike: 7 June 2011
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Mountain-bike grading: D - Technically difficult
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SO   CH-BE   CH-JU 
Time: 6:00
Height gain: 1040 m 3411 ft.
Height loss: 1000 m 3280 ft.
Route:16km
Access to start point:cff logo Beinwil, Reh
Access to end point:cff logo Vermes Der Bus fährt nur sehr sporadisch! (siehe Foto)
Maps:map.geo.admin.ch

Heute starte ich an der Busstation Beinwil Reh. Zuerst geht es dem Wanderweg entlang bis Pt. 598, wo die wohl schönsten Route auf die Hohe Winde abzweigt. "SAC Jubiläumsweglein" verkündet das Holzschild und weist den Weg den Windengraben hinauf. Bei der zweiten Brücke verlasse ich das Jubiläumsweglein und folge dem Schild "Kleine Winde". Der Weg führt mich in gemächlichen Kehren unter der Chienflue hindurch bis er wieder auf einen Wanderweg stösst. Diesem folge ich nach rechts bis er eine sumpfig-nassen Rinne quert. Kurz danach zweigt links ein nicht markierter Pfad ab (siehe Foto). Durch einen dichten feuchten Urwald, an einer Felswand entlang und durch ein Drehkreuz führt der Weg über eine prächtige Blumenwiese zur Hohen Winde hoch. (T2)

Die Aussicht ist heute nicht so phänomenal aber nichts desto trotz immer wieder beeindruckend, hier oben "On the Top of the World". Ennet dem Wegweiser gehts dem Fahrweg entlang unter der Skihütte durch, erst steil, dann in einer weiten Kehre zum Scheltenpass hinunter. Auf der anderen Seite folge ich kurz der Strasse zum Stierenberg bis ich in einer leichten Linkskurve nach rechts abbiege (siehe Foto). Ein gut ausgeprägter Pfad (möglicherweise der ehemalige Saumpfad?) führt der Nordseite des "Stierenbergs" entlang bis zur Kantonsgrenze. Ab da sind  pfadfinderische Fähigkeiten verlangt, um weglos in nassem Gelände, etwa die Höhe haltend, bis zur Rotlach zu gelangen. (T4)

Bei Pt. 1120 mache ich eine ausgedehnte Rast. Die Sonne hat sich hinter den Wolken versteckt und es geht ein angenehmer Wind. Die Aussicht reicht im Norden bis ins Birstal, im Süden bis zur Röti und im Westen bis an den Horizont. Ich folge dem breiten Weg auf den Schönenberg, entschliesse mich aber die Kehre zu La Grande Schönenberg auszulassen und direkt und recht stotzig über die Weiden auf den Wanderweg Richtung Mervelier abzusteigen. (T2)

Ca. 200m nachdem der Weg in den Wald führt, zweigt links ein kleiner Pfad ab (in der LK eingezeichnet, aber nicht markiert). Diesem folge ich bis in den Sattel vor La Sonnenberg. Dort steige ich weglos auf den gegenüberliegenden Hügel und folge einer Pfadspur über Pt. 989 dem Kamm entlang abwärts Richtung "Le Bambois". Dort wird der Weg zu einer anspruchsvollen Mountain-Bike Downhill-Strecke und führt in halsbrecherischen Kurven bis nach Vermes hinunter. (T3)

Hike partners: Kopfsalat


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (1)


Post a comment

joe says:
Sent 8 June 2011, 12h58
tolle Tour. Hab' ich mir schon vorgemerkt.

Danke. Joe


Post a comment»