Wätterlatte


Published by bulbiferum , 3 May 2011, 21h46.

Region: World » Switzerland » Bern » Frutigland
Date of the hike: 1 May 2011
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE 
Time: 8:00
Height gain: 1350 m 4428 ft.
Height loss: 1350 m 4428 ft.
Route:18.5 Km: Reichenbach - Härggis Allmi - Wittere - Renggpass - Wätterlatte - Alp Engel - Bürtweid - Faltsche - Reichenbach
Access to start point:cff logo Reichenbach

An einem Sonntag kann man das Auto in Reichenbach auf dem PP der Landi, gleich unten an der Strasse, stehen lassen. Wir wanderten durch das noch stille Dorf hinauf  am Gasthof Bären vorbei und hielten auf Burst und das Scharnachtal zu. Zuerst folgte der Weg der Strasse, kürzte aber die langen Schleifen immer ab so man nicht viel Kontakt mit dieser hatte. Dort wo die Strasse über den Bach führt und 90° nach rechts abbiegt, geht der Wanderweg gerade aus neben einer Schreinerei vorbei weiter hinauf nach Büel. Es war schon ziemlich warm. Von den Einwohnern war nirgends etwas zu sehen. Offenbar hatten alle beschlossen auszuschlafen, Oben bei Wittere folgten wir dann nicht mehr den Wegweisern die zur Wätterlatte zeigten, sondern gingen Richtung Renggpass/Suldtal. Der Pfad ging teilweise den Waldrändern entlang, oft aber auch über blumenreiche Wiesen. Irgendwann hatten wir eine überraschende Begegnung mit einer Gemse. Schön stand sie mit ihrem Winterfell im tiefen grünen Gras bevor sie das Weite suchte. Leider war ich nicht schnell genug für ein Foto.
 
Hinauf zum Renggpass wurde es dann ziemlich steil und der Schweiss floss reichlich. Hier hatte es so viele Enziane, dass es fast nicht möglich war nicht darauf zu treten. Vom Renggpass aus umrundeten wir die Wätterlatte, um dann von Norden her den Gipfel zu erreichen. Auf der Nordseite hatte es ein weiches bodenloses und deshalb mühsames Schneefeld. Ich sackte mehrere Male bis zu den Hüften ab. Ca. 300m später hatten wir das aber hinter uns und standen bald auf der Wätterlatte.
 
Für den Abstieg wählten wir die Route über die Standflue. Dort hatten wir wieder ein ähnliches Erlebnis wie früher mit der Gemse. Ein Adler segelte nur ca. 30m an uns vorbei. Dabei wurde er von einem Falken verfolgt und attackiert. Wieder war ich zu spät für ein Foto. Ja man kann nicht immer Glück haben. Weiter ging es hinab zur Alp Engel dann zum Punkt 1610. 200m weiter biegt ein bequemer Weg ab, dem Richebach folgend,  hinunter zur Bürtweid. Über Faltschen erreichten wir dann wieder Reichenbach.
 
Wir besuchten natürlich das schöne Gartenrestaurant des Gasthof Bären und versuchten die kreativen Glacésorten. Die Speisekarte sieht auch sehr gut aus. Hier werden wir ganz bestimmt wieder einmal einkehren. So fand diese schöne Tour einen würdigen Abschluss. 

Inklusive Pausen und Fotografieren waren wir 8 Std. unterweges

Hike partners: bulbiferum


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

laponia41 says:
Sent 4 May 2011, 20h59
Äs isch haut o im Bärnbiet schön....

LG Peter

bulbiferum says: RE:
Sent 5 May 2011, 19h49
Ja das ist es, obwohl ich zugeben muss, dass ich im Bündnerland eine Tour mehr habe als im Bernbiet ;-)
Lg Markus


Post a comment»