Unternberg (1425 m) - mit dem Schlitten über die Unternbergschneid


Published by 83_Stefan , 26 January 2022, 17h59.

Region: World » Germany » Alpen » Chiemgauer Alpen
Date of the hike:15 January 2022
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 2:30
Height gain: 550 m 1804 ft.
Height loss: 550 m 1804 ft.
Access to start point:Via St 2098 nach Ruhpolding und über Brandstätt und Eisenberg zur Talstation der Unternbergbahn. Kostenpflichtiger Parkplatz.
Maps:Bayerisches Landesamt für Vermessung und Geoinformation - UK50-54 Chiemsee, Chiemgauer Alpen

Der Unternberg begrenzt den Ruhpoldinger Talkessel nach Süden hin und ist ganzjährig ein beliebtes Ausflugsziel in den Chiemgauer Alpen. Dazu trägt sicherlich die im Jahr 1971 erbaute Seilbahn bei, aber auch die Gipfelwirtschaft und das tolle Panorama locken das Publikum an. Wem der Berg im Sommer zu fad ist, der startet am besten im Winter mit dem Schlitten, denn bei der rasanten Abfahrt lässt sich durchaus etwas Adrenalin hinzudosieren. Zwar kann man sich bequem mitsamt Schlitten nach oben befördern lassen, aber natürlich gilt auch am Unternberg: Wer sich einen Gipfel verdienen möchte, der startet unten im Tal.

Die Tour beginnt am gebührenpflichtigen Parkplatz der Unternbergbahn. Man folgt dem mit "Unternberg" ausgeschilderten Fahrweg im Wald nach Südosten, quert die Skiabfahrt entlang der Lifttrasse und passiert die Raffneralm (Einkehrmöglichkeit). Kurz darauf hält man sich an einer Verzweigung rechts und folgt dem Weg bergauf, bis er in einen breiten Versorgungsweg mündet. Diese Stelle sollte man sich für die spätere Abfahrt einprägen. Am breiten Fahrweg wandert man ziemlich gerade im Wald bergauf, bis er am Rand der Skipiste in einer Doppelkehre nach links ausholt und etwas weiter oben die Piste quert. Jenseits gewinnt man in einigen Kehren an Höhe, folgt dem Weg anschließend unterhalb einer Felswand in südlicher Richtung aus dem Wald hinaus und erreicht an der Unternbergalm die Unternbergschneid. Hier hat man einen schönen Blick über den Ruhpoldinger Talkessel zum Sulzberg.

Nun beginnt der schönste Abschnitt der Tour: Man zieht seinen Schlitten entlang der Unternbergschneid ostwärts, passiert die Boider Alm und gelangt schließlich zur Bergstation der Unternbergbahn. Hier befindet sich auch eine Bergwirtschaft, von der aus man eine gute Sicht nicht nur nach Norden, sondern auch auf die gegenüberliegende Seite zu Sonntagshorn & Co. hat. Vorbei am Rauschberg blickt man zum Untersberg und zum Hohen Göll, bei ganz klarer Sicht zeigt sich sogar der Hohe Dachstein. Hier wird der Schlitten deponiert und man nimmt die letzten paar Meter zum höchsten Punkt in Angriff: An der Richtfunkantenne vorbei gelangt man zum Gipfel, wo sich ein kleines Monument mit Schindeldach befindet. Der Ausblick ist wegen Bäumen recht eingeschränkt und so geht es rasch wieder hinunter zum Wirtshaus. Beim Abstieg von der Antenne setzen sich Hördlwand und Gurnwandkopf im Südwesten besonders schön in Szene.

Nach optionaler Einkehr im Biergarten geht es mit dem Schlitten auf dem Anstiegsweg wieder bergab. Entlang der Unternbergschneid muss man den Schlitten ab und zu ziehen, ab der Unternbergalm wird es steiler. Die Kehren im oberen Bereich sind gut fahrbar, danach schließt sich der lange, relativ gerade Abschnitt an, wobei man aufpassen muss, den Abzweig nach links nicht zu verpassen. Beim Stück hinunter zur Raffneralm muss man etwas aufpassen, es ist etwas steiler und nicht ganz so breit, danach kann man den Schlitten recht entspannt bis zum Parkplatz auslaufen lassen.

Schwierigkeiten:
Via Unternbergschneid zum Unternberg: T1 (im Winter als Rodelbahn präparierter Fahrweg).
Abfahrt mit dem Schlitten: mittel.

Fazit:
Eine lohnende 3*-Tour mit mittelschwieriger Schlittenabfahrt. Während man im unteren Bereich meist im dichten Wald unterwegs ist und deshalb kaum Ausblicke hat, spielt die Unternehmung entlang der Unternbergschneid ihre Trümpfe aus. Die beste Aussicht hat man von der Bergwirtschaft knapp unterhalb des höchsten Punkts. Vorsicht: Der hier beschriebene Weg ist auch bei Winterwanderern und Skitourengehern recht beliebt, daher muss man bei der Abfahrt gut auf Gegenverkehr achten. Besondere Vorsicht ist bei den beiden Querungen der Skiabfahrt anzuraten.

Mit auf Tour: Francesca.

Kategorien: Chiemgauer Alpen, Rodeln, 3*-Tour, 1400er, T1.

Hike partners: 83_Stefan


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 55312.gpx Tourenskizze (kein GPS)

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»