COVID-19: Current situation

Interlaken - Brünigpass retour (zu Fuss und mit Velo)


Published by 3614adrian , 2 June 2020, 23h03.

Region: World » Switzerland » Bern » Berner Voralpen
Date of the hike: 1 June 2020
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: Brienzergrat   CH-BE   CH-OW   CH-LU 
Time: 7:00
Height gain: 3750 m 12300 ft.
Height loss: 3350 m 10988 ft.
Route:36

Der Brienzergrat - ein Muss für den ambitionierten Trailruner! Es erwartet einen tolles Trailrungelände mit vielen Auf- und Abstiegen und bei gutem Wetter ein eindrückliches Panorama.
Diese Tour habe ich schon länger im Kopf aber noch nie konkret geplant. Nun mit noch geschlossenen Bahnen entscheide ich kurzentschlossen, die Tour anzugehen. Für den Hausfrieden sollte ich um 16.00 Uhr wieder zuhause sein. Ein Grund mehr die schnellen Beine einzupacken... (und falls es doch nicht reicht, habe ich für einen Hütedienst gesorgt).
Ost - West oder doch Start in Interlaken? Von Interlaken kommen noch einige Höhenmeter dazu und man läuft der Sonne entgegen, wobei die Sonne im Rücken wäre sicher auch schön. Mit der Variante das Rennvelo zu deponieren, um zum Ausgangspunkt zurückzukehren, fällt mir die Entscheidung leicht! Wer will schon nach dieser Tour den Brünigpass hochstrampeln und das Deponieren des Velos im Vorbeifahren, wenn man von Nordosten kommt, macht auch mehr Sinn.
Entlang der Harderbahn möchte ich nicht aufsteigen - das ‚schneidet‘ den Grat ab. So peile ich den Aufstieg über die Schibenflue an. Mangels Parkmöglichkeit fahre ich dann aber bis St. Niklausen. Dort kann in der Nähe parkiert werden (Nachtparkverbot). Eine Beschreibung der Route erübrigt sich und ist schon oft publiziert.


Um 04.20 starte ich beim Wegweiser bei St. Niklausen. Auf angenehm zu steigendem Weg erreiche ich bald den Harder Kulm. Vor dem Aufstieg zur Suggiture erscheint die Sonne. Im Bereich Augstmatthorn (oder war es später?) sind etliche Campierer zu sehen. Im flow realisiere ich kaum auf welchem Gipfelchen ich gerade stehe. Die etwas steileren/exponierten Stellen sind auch im Abstieg bei aktuell trockenen Verhältnissen gut zu meisten. Irgendwann habe ich das Gefühl das Rothorn sei noch sehr weit entfernt. Doch nach 5h 2 min stehe ich oben und blicke befriedigt auf den langen Grat zurück. Doch der Weiterweg über den Arnihaaggen und die Höch Gumme scheint kein Katzensprung zu sein. Die beiden Aufstiege sind jedoch nicht allzu lang und den Abstecher zum Arnihaaggen-Hauptgipfel will ich mir auch nicht entgehen lassen. Von der Höch Gumme lässt sich problemlos über etwas rutschige Platten über den Südgrat absteigen. Ab hier wieder herrliches Trailrungelände. Nach dem letzten Aufstieg zum Wilerhorn folgt noch ein steiler Abstieg zum Totzweg und weiter zum Brünigpass, den ich nach total 7h 4min bei der Schwingerkurve erreiche. Auch wenn es noch nicht ganz halb zwölf ist, hat diese Tour den Begriff Halbtagestour nicht verdient. Das Rennvelo, frisches Tenue und kaltes Getränk stehen bereit (morgens deponiert) und nach ca. einer Stunde Fahrzeit bin ich zurück beim Ausgangspunkt.

Etwas stolz, dass alles so planmässig geklappt hat mache ich mich an die Heimfahrt, wo ich dann doch noch eine Stunde früher als versprochen eintreffe.

Für Zahlenliebhaber:
Die schnellste Zeit, die ich auf dieser Überschreitung mit Einbezug auch der Gipfel nach dem Brinezerrothorn gefunden habe, sind 5h42min von Stephan Hugenschmidt. click

Hike partners: 3614adrian


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (7)


Post a comment

DonMiguel says: Zackige Höhenmeter
Sent 3 June 2020, 08h55
hast du hier durch gerattert, schöne Leistung! Gratuliere. Gruss Don

Bombo says:
Sent 3 June 2020, 11h34
Starke Leistung, gratuliere! Im Übrigen eine super schöne Tour.

Gruss

3614adrian says: RE:
Sent 3 June 2020, 15h43
Vielen Dank! Ja, hab' schon verstanden... Bei meinem Tempo hätte ich fast verpasst, dass es eine super schöne Tour ist! :-)
Zumindest die Steinböcke sind bei mir nicht so brav stehen geblieben...
Lg
Adrian

Delta Pro says:
Sent 5 June 2020, 19h35
Gratulation auch von meiner Seite nochmals zu dieser Leistung - wirklich ein sauberer Lauf, den Du da aufs Parkett, bzw. auf den Grat gelegt hast! Und das auch mit einem sehr eleganten Retour-Weg per Velo. Cool!

3614adrian says: RE:
Sent 5 June 2020, 22h31
Danke dir! Aufgrund deiner Zeit war ich etwas skeptisch, ob meine avisierten 8h realistisch sind, da es doch mehr Höhenmeter zu vernichten gilt.
Ja, die Rückkehr zum Ausgangspunkt war ein ideales Ausklingen. Mit Blick auf den Brienzergrat realisiert man nochmals schön, wie lang dieser Grat ist.

Thom72 says:
Sent 28 June 2020, 21h38
Glückwunsch! Ich weiss was es heisst den kompletten Grat in dieser Zeit zu hiken. Den Aufstieg ab St.Niklausen ist für mich neu aber tönt interessant. Wie lange dauert ca. der aufstieg bis zum Harder kulm resp. ist dieser etwa gleich lang wie ab der Harder Talstation? Besten Dank. Lg Thomas

3614adrian says: RE:
Sent 29 June 2020, 13h32
Danke! Ja, diese Tour habe ich schon mit sportlichem Ehrgeiz angegangen, ging aber sehr gut auf!
Ab St. Niklausen sind ein paar Höhenmeter weniger, dafür vielleicht etwas mehr Distanz. Und es kann gleich beim Campingplatz parkiert werden.
Gruss
Adrian


Post a comment»