COVID-19: Current situation

Preda - Fuorcla Laviner (3022m) - Spinas


Published by Marcel und Desiree , 16 September 2017, 17h36.

Region: World » Switzerland » Grisons » Albulatal
Date of the hike:21 August 2017
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 9:30
Height gain: 1430 m 4690 ft.
Height loss: 1058 m 3470 ft.
Route:Preda - Fuorcla Laviner - Spinas
Access to start point:Bahnhof Preda
Access to end point:Bahnhof Spinas

Unsere erste Hikr Bericht, ein Tour die schon ein Paar mal beschrieben worden ist aber die heutige Situation macht dieser Bericht von Nutzen.

 

Wir starten in Preda 1789m. Bei der Tunnelbaustelle sind ein wenig Parkplätzen die gratis zu benutzen sind. Alternative könnte man bei Naz parkieren oder mit dem Zug anreisen. Von Preda laufen wir erst nach Naz, dann Val Mulix hinein nach Alp Mulix. Alles auf der Markierter weg Richtung Lai Negr. In die Flanken von Piz Mulix sichten wir ein Mutterhirsch und ein Jung, immer schön um so etwas zu sehen.

 

Um auf Sur la Crappa zu kommen wird es ein bisschen Steil, danach flacht es wieder ab. Auf ungefähr 2420m muss mit ein paar riesen schritten die Bach überquert werden, eine Brücke fehlt. Bei großen Schneeschmelze könnte es hier etwas lästiger werden.  Noch vor die nächsten Aufschwung biegen wir links das Tal hinein und folgen dann Weglos der Gletscherbach. Wir richten uns auf die Felsen rechts der Wasserfall, westlich von Punkt 2804m. Die Gletscherresten sind für das Hochklettern nicht mehr geeignet, also steigen wir über die Felsen hoch. Es liegt viel Schutt herum was das Hochklettern erschwert aber bald erreichen wir wieder flacheres Gelände.

 

Die Wasserlaufen sind hier leicht gefroren. Über Schutt und Geröll queren wir diese Ebene und sehen schon bald die nächste Herausforderung. Von weit her sieht es aus als ein steiler, nicht zu überwinden Stelle. Die Gletscherbach ist hier überdeckt mit Eis und Schutt. Alles sieht sehr instabil aus und wir entscheiden uns um durch eine Rinne rechts der Bach und Gletscherresten hoch zu arbeiten. In die Rinne ist aber wirklich nichts stabil. Große Steinen lösen sich sobald man sie anfasst und große Mengen Schutt stürzen nach unten. Wir kämpfen uns hoch und hoffen hier nicht wieder absteigen zu müssen. Mit ein große schritt verlassen wir rechts die Rinne um über Felsen nach links die nächste Hochebene zu erreichen. Froh das wir das erreicht haben. Ob es die richtige Route wahr? Vielleicht kann jemand uns eine bessere Variant vorlegen.

 

Nun gilt es um nicht in Richtung Fuorcla da Bever hoch zu steigen aber Richtung Piz Laviner. Wie man die Fuorcla da Bever hoch kommt ist uns unklar. Die Schlussanstieg ist sehr steil. Für uns aber kein Thema. Auf ungefähr 3000m überqueren wir die Rücken zwischen Piz Laviner und Fuorcla da Bever. Erstmalls sehen wir ein Gletscher mit dahinten, Piz Chembels 2980m und an die gegenüberliegende Seite, Piz Ot 3246m.

Von hier laufen wir südlich über Blockgelände im Flanke der Piz Laviner, später etwas westlich haltend Richtung Fuorcla Laviner 3001m. Da angekommen haben wir Sicht auf das Val d’Err mit Piz d’Err und östlich ein verkümmerte Gletscher und riesige Steinfelder.

 

Weil wir schon lange unterwegs sind und noch eine große Distanz bis Spinas zu überbrücken haben steigen wir schnell ab. Erst links von der Gletscher und der Gletscherbach immer die niedrigste Durchgang anhaltend bis auf 2600m. Hier wird das Gelände, jetzt wieder Grass, steil und man muss ein paar Felsen umgehen. Die Bach kann man hier besser links liegen lassen. Bei der markierter Wanderweg angekommen sind wir froh die Steinen und die steile Grass Halden hinten uns gelassen zu haben.

Wir realisieren uns erst jetzt dass wir rasch weiter laufen müssen um die Zug von 18u23 zu holen. Kurz vor Punkt 2259 verschweigt sich der Weg. Ein alter Weg führt entlang der Bach, die markierter Wanderweg aber deutlich höher am Hang. Wir wählen die untere, nicht überall mehr in guter Kondition seiende Weg, erreichen Tegia d’Val und verpassen dann die untere Weg bei Muot da Crasta. Erst als wir halbwegs die Steigung sind entdecken wir ein Markierung entlang der untere Weg, leider.

 

Dann werden wir überholt von ein Landwirt in seinem Wagen. Wir fragen ob wir vielleicht mitfahren dürfen aber er geht nicht weiter als Zembers da Suvretta. Es hat kein Zweck. Wir laufen zügig weiter und bei Punkt 2128 werden wir wieder überholt durch dem gleichen Landwirt. Er fragt ob wir jetzt mitfahren möchten. Ja Gerne! Ein holpriger Fahrt und wir treffen genau vier Minuten vor der Abfahrt von dem Zug in Bahnhof Spinas ein. Ein wenig später steigen wir in Preda aus wo unsere Wagen geduldig auf uns wartette.

 

Preda – Naz – Alp Mulix: T2
Alp Mulix - Sur la Crappa: T3

Sur la Crappa – Fuorcla Laviner – Val Bever: T4

Val Bever – Spinas: T2

 


Hike partners: Marcel und Desiree


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 37195.gpx Fuorcla Laviner

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»