COVID-19: Current situation

Vom Toggenburg ins Appenzellerland


Published by jfk , 5 November 2016, 22h25.

Region: World » Switzerland » Appenzell
Date of the hike:29 October 2016
Hiking grading: T6+ - Difficult High-level Alpine hike
Mountaineering grading: PD+
Climbing grading: III (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI   CH-SG 
Time: 9:00
Height gain: 1700 m 5576 ft.
Height loss: 1900 m 6232 ft.
Route:18 km

Schon lange wollte ich wieder einmal den Girenspitz besuchen, um zu sehen, wie es dem Gipfelbuch so ergangen ist, das ich *im August des letzten Jahres auf dem Gipfel deponiert hatte. Diese Gelegenheit nutzte ich, um über weitere, luftige und mir meist schon bekannte Grate und Wände in der mittleren Alpsteinkette zu klettern und so eine grosszügige Herbsttraverse des Alpsteins vom Toggenburg ins Appenzellerland zu realisieren. 

Eigentlich veröffentliche ich solche Touren, wo die einzelnen Routen bereits in der gängigen Führerliteratur und im Internet gut dokumentiert sind, meist nur für mich als Kurzbericht im Sinne eines Tourentagebuchs. Bei dieser Tour hatte ich aber das unverschämte Glück, über länger Zeit, an verschiedenen Orten und aus nächster Nähe Steinwild zu beobachten und vor allem auch bei besten Bedingungen zu fotografieren. Ich hoffe, dass die dabei entstandenen Aufnahmen nicht nur mir viel Freude bereiten!


Zur Tour: Etwas später Start am Samstagmorgen kurz vor 11 Uhr in Wildhaus. Zügig geht's durch das Flürentobel gegen die Chreialp. In den Kehren unter den Alphütten treffe ich auf einen alten Älpler, der den gut ausgebauten Weg unterhält. Zeit für einen kurzen Schwatz bleibt immer und so unterhalten wir uns angeregt über die Organisation des Wegnetzes in der Region.

Im Aufstieg zum Girenspitz nehme ich in der Sockelrampe für einmal eine etwas andere Route und steige für Reckozwecke direkt am SW-Grat bis zum markanten Gipfelaufbau hoch (dazu an anderer Stelle hoffentlich einmal mehr). Weiter wieder auf der Normalroute auf den Gipfel, den ich knapp zwei Stunden nach dem Start in Wildhaus erreiche. Es ist für mich bereits das sechste mal, dass ich mich hier im Gipfelbuch eintragen kann und auch dieses Mal ist es wieder ein ganz besonderer Moment. Es kommen viele schöne Erinnerungen hoch, als ich durch das Gipfelbuch blättere und es freut mich, dass die (zugegebenermassen wenigen) Berggänger, die sich darin eingetragen haben, dem Büchlein bisher Sorge trugen.

Für den Abstieg wähle ich den Bocksweg und weiter geht es via Südkamin auf den Altmann. Im Gegensatz zum Gire raste ich nur kurz, hatte ich doch bereits auf letzterem mit dem Tele meiner Nikon im Rässeggsattel kapitale Steinböcke ausgemacht. Also schnell runter durch den Schafhauserkamin.

Tatsächlich geniessen ein paar Böcke unten im Sattel immer noch die wärmende Herbstsonne. Sie lassen sich durch mich nicht aus der Ruhe bringen und ich kann sie so während gut anderthalb Stunden aus nächster Nähe beobachten und fotografieren. Einfach unglaublich eindrückliche und coole Tiere! Allerlei Wissenswertes zum Steinbock und seiner Geschichte finden interessierte Leser hier und da oder in der SRF Mediathek als Dokubeitrag der Sendung NETZ NATUR. 

Der Weg bis Wasserauen ist aber noch lange und so mache ich mich an die landschaftlich grossartige Überschreitung aller Gipfel zwischen Löchlibetter- und Schafbergsattel. Besonders die kaum begangene, luftige und etwas brüchige Traverse der Fälentürm ist immer wieder ein Highlight! Zwei Geissrudel mit Kitzen versäumen mich unterwegs noch einmal etwas. Auf dem Nadlenspitz, dem letzten Gipfel des Tages, darf ich dann noch zum krönenden Abschluss eine wunderbare Abendstimmung miterleben.

Das letzte Tageslicht will ich noch nutzen, um bei Helligkeit möglichst weit ins Tal abzusteigen. So geht es im Speedtempo vom Schafbergsattel in 18 min über die Borsthaldenroute auf die Meglisalp
und weiter im allerletzten Tageslicht hinunter zum Seealpsee. Den Rest des Abstieges bis Wasserauen brauche ich dann doch noch meine Stirnlampe, wo ich dann nach knapp neun Stunden glücklich und mit den Erinnerungen an eine wunderbare Tour den letzten Bus nach Hause erwische.

Route: Die einzelnen Routen sind auf Hikr schon gut beschrieben und so verweise ich auf die jeweiligen Berichte:

Hike partners: jfk


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (15)


Post a comment

Nic says:
Sent 5 November 2016, 22h39
Hallo jfk,

großartige Bilder! Da hattest du echt unverschämt viel Glück! ;-) Ich glaube ich muss nächstes Jahr auch mal ins Appenzeller Land schauen. Deine Alpstein-Touren schauen klasse aus. Vor allem der schneidige Girenspitz reizt mich.

VG Nico

jfk says: RE:
Sent 11 November 2016, 20h29
Salü Nic

Ich kann dir den Alpstein wirklich nur weiterempfehlen! Ihr habt im Allgäu ja aber auch ein paar ganz feine Gipfel. Die Höfats zum Beispiel hat es mir schon länger angetan.

Grüsse Jonas

Bombo says:
Sent 5 November 2016, 23h38
Hey Jfk

Es gibt's selten, sass ich bei einem Bericht fast jedes Foto like, aber was Du uns heute mit Deiner Alpsteinstory lieferst, ist einfach nur grossartiges Fotokino von Weltklasseformat. Fantastische Bilder, 100% Natur, no fake - chapeau monsieur. Mir gefällt aber auch Dein Bericht, überhaupt Deine Art, wie du schreibst und publizierst.

Rock on dude, weiter so - und hoffentlich auch weiterhin unfallfrei und mit solch schönen Bildmomente im Rucksack!

Cheers
Bombo

eeu says: RE:
Sent 6 November 2016, 10h32
Dem kann ich mich nur anschliessen. Die Bilder sind von seltener Schönheit wie auch die weiteren Berichte von jfk die vermitteln, dass sein aussergewöhnliches Bergsteigen mehr ist, es ist verbunden mit einem aufmerksamen Auge für die ihn umgebenden Naturschönheiten, sei es geologisch, die Alpenflora oder Tiere und Vögel.

jfk says: RE:
Sent 11 November 2016, 20h37
Bei so netten Worten weis ich gar nicht so recht was ich Antworten soll. Also kurz, einfach und herzlich: Merci!

Viel Spass in den Bergen und der Natur!

Jonas


zif says:
Sent 6 November 2016, 10h22
Sehr schöne Bilder. Danke für den Bericht!

Sent 6 November 2016, 11h41
Hallo Jonas

du entführst uns in einen Traum! Danke, deine Fotos sind einfach wunderbar! Und ich beneide dich um diese tolle Überschreitung im Alpstein

LG Herbert

jfk says: RE:
Sent 11 November 2016, 20h56
Hoi Herbert

Du konntest ja mit Krokus seit wir uns am Hikrtreff gesehen haben im Wallis, Bündnerland und Tessin auch ein paar wunderbare Touren machen! Wenn ich sehe wie viel ihr in dieser Zeit herumgekommen seit und was ihr dabei alles gesehen habt, werde ich ein kleines Bischen neidisch :).

Der Alpstein hat zu allen Jahreszeiten und in jeder Schwierigkeit herrliche Traversen zu bieten und er ist ja zum Glück auch nicht so weit ;). Bei der Rässegg kann man übrigens im Sommer und Herbst ziemlich regelmässig kapitale Steinböcke beobachten und auch sonst ist der Alpstein immer gut für Tierbeobachtungen.

Ä liebe Gruäss

Jonas

MaeNi says:
Sent 6 November 2016, 12h33
Einfach top - Dein Bericht und die Bilder, lieber Jonas!

Hebs guät!
LG
Nicole und Marcel

jfk says: RE:
Sent 11 November 2016, 21h02
Dankä üch! Velech gseht meh sech jo weder emol i dä schönä Muotitahler Bärge...

Liebs Grüässli

Jonas

MaeNi says: RE:
Sent 14 November 2016, 12h44
Sehr gerne mal! Ein Projekt wäre ja vorhanden ;-)

LG
Nicole und Marcel

rkroebl Pro says:
Sent 6 November 2016, 12h52
Schlicht der Hammer, Jonas. Danke fürs teilen!

LG, Ray

jfk says: RE:
Sent 11 November 2016, 20h58
Merci Ray!

ä liebe Gruäss, Jonas

Felix Pro says:
Sent 21 November 2016, 10h23
man staunt - toll, Jonas; Leistung, Bericht und Fotos!

lg Felix

jfk says: RE:
Sent 23 November 2016, 11h57
Merci Felix! Lg Jonas


Post a comment»