COVID-19: Current situation

Kleiner Berglauf im Land der kleinen Berge


Published by Lactuca sativa L. , 23 September 2016, 08h29.

Region: World » Switzerland » Basel Land
Date of the hike:21 September 2016
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BL   CH-SO 
Time: 5:00
Height gain: 1070 m 3510 ft.
Height loss: 980 m 3214 ft.
Route:21km
Access to start point:cff logo Büsserach Alte Mühle
Access to end point:cff logo Reigoldswil Dorf

Heute wollte ich mich wieder einmal an einen "Berglauf" wagen. Nichts allzu anstrengendes aber doch abwechslungsreich.

Mit Bahn und Bus nach Büsserach Alte Mühle. Nun gut ausgeschildert dem breiten WW entlang zur Ruine Neu Thierstein. Hier steigt der Pfad in Serpentinen und über eine Holzleiter zum Grat des Lingenbergs. Aus der Karte nicht ersichtlich, schlängelt sich der Pfad sehr abwechslungsreich über und um zig kleinere und grössere Felsen bis zum Mettenberg. In den Aufstiegen habe ich noch sehr viel Mühe ein anständiges Tempo einzuhalten. Dafür bieten die zahlreichen Zwischenabstiege die Möglichkeit, ein wenig um die Bäume zu "surfen".

Via Pt. 712 und 841 auf die Horüti Pt. 921. Nun wieder in lockerem Laufschritt dem Geländerücken entlang zur Bergwirtschaft Meltingerberg, wo ich mir einen halben Liter Rivella und ein Stück Schoggikuchen gönne.

Auf dem "Seniorenwägli" via Alte Stelli und Pt. 823 zum Nunningenberg. Auf dem WW zur ersten Abzweigung, hier rechts hinunter und bei Pt 848 über den Sigbach. Bei der nächsten Abzweigung im spitzen Winkel nach links zur Kantonsgrenze. Über die Weide und dem Chollochbach entlang zur Bergwirtschaft Stierenberg, welche heute leider geschlossen ist. Im Selbstbedienungs-Kiöskli gönne ich mir aber eine erfrischende Wasserglacé.

Leicht ansteigend zum Sattel und hinunter zur Ulmethöchi. Mit vermehrtem Stockeinsatz wuchte ich meine mittlerweile etwas müden Beine via Pt. 1012 zur Jagdhütte beim Geitenberg hoch, wo ich abermals eine kurze Ess- (Bouillonwürfel und Snickers) und Trinkpause (Wasser) einlege.

Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit wird es mir wohl nicht mehr reichen, das Gondeli auf der Wasserfalle zu erreichen, so laufe ich beim Grauboden Pt. 1058 geradeaus weiter zum Bürtenhof. Dann ein kurzes Stück auf der Asphaltstrasse und links auf den WW abbiegen. Der folgende etwas steile Abstieg erfordert einiges an Konzentration: im Wald lockerer Schutt, auf den Weiden weglos mit Kuhtritten und -fladen. Aber es macht richtig Spass von Tritt zu Tritt zu springen und rutschige Stellen mit galoppartigen Zwischenschrittchen zu meistern. Erst bei Gämpis, wo der Pfad auf einen flachen Waldweg trifft,  kann ich mich kurz ausruhen.

Und zack passierts! Ein lockerer Stein, eine kurze Unachtsamkeit, ein stechender Schmerz zuckt durch meinen rechten Knöchel. Alles wie schon zig Mal gehabt. PECH. Pause, Eis: hats hier leider weit und breit keins, Compression: Leukotape in 8er-Form um den Knöchel, Hochlagern: ja schon, nur kann ich hier leider nicht übernachten, also Heute-werfen-wir-ein-Ponstan-ein.

Entweder das Ponstan entfaltet seine Wirkung innert sehr kurzer Zeit oder es ist der erhöhte Adrenalinspiegel, der mich die Schmerzen kaum spüren lässt. Via Pt. 551 zum treffend benannten Bad Pt. 526, wo ich meinen Fuss erst mal im kalten Brunnen bade. Danach stellen sich die Schmerzen aber doch noch ein. Mühsam humple ich die verbleibenden rund 500m zum Dorfplatz in Reigoldswil, wo ich mir als Trostpflästerli im Denner ein sehr feines Cordon-Bleu à l'Italienne kaufe.

Track: Nicht vom GPS, sondern auf Karte-Wanderland aufgezeichnet.

Zeiten: Gemäss Karte-Wanderland 06:30. Meine 5h sind inklusive Pausen und Unfall.

Schwierigkeitszuordnungsbirchermüesli: Obwohl alles gelb markiert, ist der Linggenberg wohl eher ein T2 als ein T1.

Fazit: Wird wohl nichts mit dem Mehrtäger am Wochenende. Mal schauen, wie's bis zum Hikr-Treff aussieht.

Hochlagern und Cordon-Bleu essen!

Hike partners: Lactuca sativa L.


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (9)


Post a comment

Kik says:
Sent 23 September 2016, 09h07
Der Flüssigkäse-Schinkenwickel mag für die Seele gut sein, für den Knöchel lieber ein Essigsaure-Tonerdewickel -- gute Besserung !

Sent 23 September 2016, 10h05
Danke.

Habe Diclofenac-Salbe genommen. Nun muss ich einfach hoffen, dass mich keine Geier fressen.

Henrik says: Schon aufschlussreich!
Sent 23 September 2016, 16h19
Du hast Ponstan dabei....Chapeau! Was findet sich denn sonst noch an Pharmaceuticals in deinem Light-Weight-Rucksäckchen?

Wenn der Boden pitschnass ist....oft erlebt, dann kann man diese Passage durchaus als Hinfaller bewerten....

> Der folgende etwas steile Abstieg erfordert einiges an Konzentration: im Wald lockerer Schutt, auf den Weiden weglos mit Kuhtritten und -fladen.


Sent 23 September 2016, 16h45
- 1 Rolle Tape
- 1 Mini-Dropper Merfen wässerige Lösung
- ein paar Ponstan, Immodium, Antihistamin
- Mini-Sackmesser

mong says:
Sent 25 September 2016, 03h32
Na ja. Ich könnte jetzt einfach oberlehrermässig behaupten: Wenn du gute Schuhe gehabt hättest, dann wäre das nicht passiert. Aber ich bin zum Glück kein Oberlehrer. Ich war in meiner Jugend schon zwei Mal mit jenen weiss-blauen Adidas Turnschuhen auf dem Gitschen. Ich behaupte mal ganz esoterisch: Es kommt nicht drauf an, wie man ausgerüstet ist! Oder wie die Leute in meinem Innerschweizer Dialekt sagen würden: "Wenn's grächet isch, de isch es grächet!" Ungefähr übersetzt: Was kommen muss, das kommt sowieso! ;-)

Sent 25 September 2016, 09h31
hat nix mit den schuhen zu tun. hab mal basketball gespielt. dabei zig mal den knöchel überdehnt. meine bänder sind so ausgeleiert, das passiert ab und zu einmal.

wobei es früher, als ich noch mit hohen schuhen unterwegs war, viel öfter und viel übler war. heute ists meist nach ein paar minuten bis ein paar tagen wieder vorbei. früher gings danach wochen- bis monatelang bis ich wieder richtig gehen konnte.

ich nehme an, dass sich heute, dank weniger stabiler schuhe, meine muskeln besser ausgebildet haben.

mong says:
Sent 25 September 2016, 03h42
Sag mal, kopfsalat!
Ich habe keine Ahnung, was Ponstan ist, oder Immodium, oder Antihistamin. Ich weiss nicht einmal, was Tape ist. Ich bin meine schönsten Wanderungen, zum Beispiel von Lavertezzo über den Passo di Bri nach Bodio, ohne diese komischen Dinger gewandert. Bin ich verantwortungslos?

Sent 25 September 2016, 09h40
das musst du selber beantworten. bist du alleine unterwegs, bist du nur dir selber gegenüber verantwortung schuldig.

den rest kannst du im internet ergooglen.

mong says: RE:
Sent 25 September 2016, 11h06
Okay


Post a comment»