Experiment Touristen-Klassiker


Publiziert von stretta , 4. August 2013 um 21:57.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Jungfraugebiet
Tour Datum: 3 August 2013
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 700 m
Abstieg: 500 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo schynige platte
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo First

Immer mal wieder stelle ich mir die Frage, was allen japanischen Touristen denn so auf die Schnelle von der Schweiz gezeigt wird. Einer Reisegruppe schloss ich mich dann nicht an, obwohl die ganzen Erläuterungen zur Schweizer Geschichte sicher auch noch interessant gewesen wären. Für mein Experiment wählte ich dann einen typischen Klassiker, welchen ich selber noch nie besucht habe, Schynige Platte - Faulhorn - First. 
Das Ziel war die erste Bahn zur Schynige Platte (vielleicht hat's dann ja noch nicht so viele Leute). Die Bahn war bis auf den letzten Platz gefüllt. Oben angekommen, hat es auch schon leicht zu regnen angefangen. Während der Sonnenaufgang noch voller Farben war, übernahmen jetzt die Blumen diese Aufgabe. Die Sicht auf Thuner- und Brienzersee ist auch bei regnerischem Wetter sehr eindrücklich. Bald zeigte sich dann aber auch schon wieder die Sonne und die mächtige Bergkulisse forderte jetzt Aufmerksamkeit.
Der Aufstieg zum Faulhorn war dann auch sehr abwechslungsreich und trotz der zahlreichen anderen Wanderer ein schönes, wenn auch ein wenig gedrängtes Erlebnis. 
Auf dem Faulhorn angekommen waren die Tische dann auch schon gut besetzt. Von faulem Personal kann keine Rede sein, im Gegenteil, aber eine Rösti zu bestellen sollte gut überlegt sein. Bei 25 Bestellungen auf einmal und nur sieben Bratpfannen dauert das so seine Zeit.
Als ich meine Wanderung zum First dann endlich fortsetzte, kam die grosse Ernüchterung. Auf viele Leute hatte ich mich ja eingestellt, aber eine solche "Autobahn" bis unten war dann doch des Guten zu viel.
Die Anzahl Touristen wurde immer zahlreicher und ihre Bekleidung immer weniger. Die ganze imposante Bergkulisse verlor plötzlich ihre Ausstrahlung und es kam wir vor wie eine inszenierte, gekünstelte Landschaft. Ob das auch das Bild ist, welches die Touristen von der Schweiz nach Hause nehmen? Erleichtert bestieg ich meine Gondel und beendete das Experiment mit ein bisschen gemischten Gefühlen.
S
chön, haben wir das Glück, diese prächtige Landschaft immer wieder aufs neue und aus verschiedensten Blickwinkeln entdecken und erleben zu dürfen. 

Tourengänger: stretta


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»