Alphubel ( 4206m ) & Feechopf ( 3888m )


Publiziert von maawaa Pro , 19. August 2012 um 14:20.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:18 August 2012
Hochtouren Schwierigkeit: WS+
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 6:15
Aufstieg: 865 m
Abstieg: 1874 m
Strecke:10,6 Kilometer
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem PW nach Saas - Fee, mit der Bergbahn zur Station Mittelallalin ( 3457m )
Kartennummer:map.geo.admin.ch ( 1 : 25.000, ausgedruckt )

Was für ein Tag ! Bei der Wetterprognose für dieses Wochenende war absolut klar das mal wieder eine Hochtour fällig wird... Der Alphubel ( 4206m ) stand schon seit einiger Zeit auf meiner " Warteliste ", und so kam ich am Samstag in aller Frühe in Saas - Fee ( 1798m ) an.

Mit Gondel und Bahn werden die ersten Höhenmeter " knieschonend " überwunden, ab der Bergstation Mittelallalin ( 3457m ) geht es dann auf Schusters Rappen weiter. Auf der Piste geht es noch flott voran, das Feejoch ( 3826m ) ist rasch erreicht. Nun folgt der erste spannende Teil des Aufstiegs. Zunächst noch in leichter Kraxelei aufwärts, wird der Grat zunehmend luftiger. Ab und an weicht man in die Südseite aus, das Gestein ist allerdings nicht immer fest. Und so kann es kommen das man den einen oder anderen fest geglaubten Griff plötzlich in der Hand hält... Konzentration ist gefragt. Ehrlich gesagt hatte ich mir den Aufstieg auf diesem Grat etwas leichter vorgestellt. Kann natürlich auch daran liegen das ich mich teilweise vielleicht etwas verstiegen habe. Andi ( Sputnik ) bringt es in seinem *Bericht meiner Meinung nach auf den Punkt :

" Stellen bis II + kurz vor dem Gipfel, gerade noch ohne Seil zu machen ! "

Ein deutscher Berggänger, der mir auf dem Grat folgt, zeigt mir besten den Weg durch die letzten Kraxelstellen auf den höchsten Punkt des Feechopf ( 3888m ), er war schon mal hier und kennt die Route. Oben halten wir noch einen Schwatz, er will allerdings nicht weiter zum Alphubel ( 4206m ) weil er schon mal dort war. Blöderweise vergesse ich hier auch ein " ordentliches " Gipfelfoto zu schiessen, aber den höchsten Punkt ziert eh nur eine Eisenstange, der Verlust ist zu verschmerzen...

Nach dieser Kraxelei marschiert man nun durch das Alphubeljoch ( 3772m ) Richtung " Eisnase ". Der Weg wird deutlich steiler, und kurz vor dem Gipfelplateau müssen auch die Frontalzacken der Steigeisen ran. Auf dem Plateau geht es zügig zum eingeschneiten Gipfelkreuz - der höchste Punkt des Alphubel ( 4206m ) ist erreicht ! Erstmals erlebe ich so einen hohen Gipfel bei absoluter Windstille ! Am Himmel ist kein Wölkchen zu sehen, die Aussicht ist prächtig, und auch die Temperaturen sind T - Shirt tauglich ! Was für ein toller Tag - besser geht es einfach nicht ! Ich stehe auf meinem elften 4000er ( na ja, ok, dem zehnten nach UIAA - Liste... ) und bin einfach nur happy !

Für den Abstieg wähle ich nun den Feegletscher. Mir ist bewusst das die Station Längflue diesen Sommer geschlossen ist, aber die steile Eisnase und den Grat über den Feechopf ( 3888m ) möchte ich nicht nochmals begehen. Vielleicht findet sich ja ein Weg rüber zur Station Felskinn ( 2989m ), andernfalls muss ich eben noch weiter absteigen. Der Weg über den Gletscher ist solo natürlich auch nicht ohne... Vor allem im unteren Teil ist er sehr zerfurcht, der Schnee sulzig, es gilt einen einigermassen sicheren Weg durch das Spaltenlabyrinth zu finden. Ich folge einer Spur die ganz gut gelegt ist und komme zur Längfluehütte ( 2869m ). Hier treffe ich zwei nette Berggänger aus dem Waadtland mit denen ich ebenfalls einen Schwatz halte. Die beiden geben mir den Rat weiter abzusteigen, und von der Station Spielboden ( 2448m ) nach Saas - Fee zurückzugondeln. Und so kommt es dann auch, mit meinem Retourticket fahre ich wieder nach Saas - Fee hinab, und bin nach etwa 6,5 Stunden zurück am Ausgangspunkt.

Auf der Rückfahrt nehme ich dann noch einen Autostopper mit der von einem Musik - Festival kommt und zur Bettmeralp möchte. Ein toller Tag mit netten Begegnungen neigt sich dem Ende entgegen. Schön war`s !



Fazit :

Traumwetter, hohe Gipfel, tolle Begegnungen mit netten Leuten - was will man mehr ? Ein perfekter Hochtouren - Tag !







Tourengänger: maawaa

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 12503.kmz Alphubel & Feechopf

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3 WS+ II
WS+ II
WS+ II
WS
14 Jul 12
Alphubel · WoPo1961
WS+ II

Kommentar hinzufügen»