Wätterlatte, Standflue und Engelhorn


Publiziert von alpinbachi , 25. Juni 2010 um 12:08.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Frutigland
Tour Datum:24 Juni 2010
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 1100 m
Abstieg: 1100 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Kiental, Parkplatz (Gratis), Mit ÖV, Reichenbach i.K. dann Postauto Kiental
Kartennummer:Lauterbrunnen 1:25 000 1228

Beschrieb der Tour: Der Sommer kommt (((-: Heute mit meinem Götti im Kiental unterwegs auf die bekannte Wätterlatte, danach die quasi dazu gehörenden vorgelagerten Erhebungen, Standflue und Engelhorn. Von Thun aus sind diese drei Gipfel gut zu sehen und hinter ihnen thront das über 500 Meter höhere Dreispitz Massiv. Die Wetterlatte ist der erste „richtige“ Gipfel den ich in meinem Leben zusammen mit meinen Eltern als Kind erstiegen habe (-: Sehr lohnende Tour in schöner Umgebung, mit prächtiger Aussicht auf bekannte Voralpengipfel wie: Aermighorn, Gehrihorn, Morgenberghorn, Dreispitz & co und die ganze Niesenkette sowie Thun und Thunersee und vieles mehr. Aktuell sensationelle Alpenflora mit unzähligem Enzian an der Standflue.
Schwierigkeit: T3 von Renggpass zur Wetterlatte, sonst T2
Schlüsselstelle: Ein paar abschüssige Stellen nach dem Rengpass wo man etwa aufpassen muss.
Routen Beschrieb: Ganze Tour durchgehend Markiert. Karte trotzdem sinnvoll, falls man nicht Ortskundig ist. Ab Kiental Dorf den Wegweisern folgen nach Renggpass bzw. Wätterlatte. Das erste Ziel, der Renggpass sieht man schon vom Start aus und wird erreicht auf Natur- Fahrstrasse, oder Wanderweg. Ab Renggpass Bergweg. In einem grossen Boden werden die Felsigen Hindernisse der Wätterlatte umgangen. (In der Variante erwähnt, direkt Aufstieg ab Renggpass oder Gratüberschreitung ab Pt1870.)
Die Wätterlatte ist eher ein Gratgipfel. Auf dem höchsten Punkt steht ein Wegweiser. Nun dem Grat weiter folgen und absteigen zum Pt1922, danach kurzer Gegenanstieg auf die Standflue. Nun über eine schöne Alp hinunter zum Schatthus. Von dort Abstecher ebenwegs zum schönen flachen Engelhorn, welches bei den Felsabrüchen nochmals schöne Aussicht auf den Thunersee bietet. Retour zum Schatthus und etwas weiter zum Wegweiser „Engel“ . Abstieg durch den Wald via Pt 1559 zum Pt 1366 Wittere. Zuerst der Fahrstrasse folgen danach gibt es verschiedene Möglichkeiten bzw. Wege die zurück ins Kiental führen.  
Variante: Wem die Tour gefällt, aber ein T3 zu einfach findet, kann sie an der Wätterlatte problemlos mit zwei Varianten auf T5 bis T6 upgraden (-; Details hier und hier.
Verhältnisse: wird langsam wieder trocken... Weg im Wald noch etwas matschig.

Tourengänger: alpinbachi


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»