Schellschlicht, 2.053 m


Publiziert von mali , 29. Juni 2009 um 23:07.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Ammergauer Alpen
Tour Datum:28 Juni 2009
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Aufstieg: 1300 m
Abstieg: 1300 m
Strecke:Griesen - Sunkelsattel - Schellschlicht - Hoher Brand - Schellalm - Griesen
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit der Bahn nach Griesen (Bedarfshaltestelle --> Schaffner informieren!!!). Dann der Straße in Richtung Ehrwald folgen. Am ersten Parkplatz auf der rechten Straßenseite nach dem Ortsausgang parken.

Vom Parkplatz der bezeichneten und für den öffentlichen Verkehr gespeerten Fahrstraße der Schellaine aufwärts folgen bis rechterhand der bezeichnete Steig durch den Wald zum Schellschlicht abzweigt. Diesem folgen und an einer weiteren Gabelung im Wald rechts halten. Danach führt der Steig steil in Serpentinen durch Wiesenhänge aufwärts und leitet schließlich an den felsigen von Wasserläufen durchzogenen Talkessel südlich des Schellschlichtes heran. Diesen quert man in leichtem auf und ab auf seiner östlichen Seite (erste Drahtseile). Durch ein Grasrinne geht es dann wieder in Serpentinen aufwärts bis man an den Südostrücken des Schellschlicht gelangt. Über diese - teils durch Schrofen - in den Sunkelsattel und dann über den kurzen unschwierigen Felsgrat auf den Gipfel kraxeln.

Vom Gipfel kurz durch felsiges Gelände in die nördlich des Gipfels gelegene Scharte abkraxeln. Danach führt der Steig in einem scharfen Linksschwenk auf den Südwestgrat des Schellschlichts. Über diesen in teils schrofigen, teils schotttrigen Gehgelände auf der westlichen Seite des Talkessels zum Hohen Brand absteigen. Kurz vorm hohen Brand stellt eine längere drahtseilgesicherte Passage mit Trittsprossen wohl die Schlüsselstelle der Tour dar. Nach dem Hohen Brand wird der Steig zunehmends zahmer, bis er bei der Schellalm wieder in Wald- und Wiesengelände führt. Nach der Alm in Serpentinen durch den Wald abwärts bis der Steig irgendwann auf einen Fahrweg mündet, der wieder an die Schellaine heranführt. Dieser folgend auf breitem Fahrweg zurück nach Griesen.

Tourengänger: mali, BergBaer

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

felixbavaria Pro hat gesagt: Die Schellschlicht ...
Gesendet am 29. Juni 2009 um 23:51
... ist meines Erachtens ein "weiblicher" Berg :)

Einen Vorteil hat das Wetter ja - man ist wenigstens allein am Gipfel.

Viele Grüße, Felix

mali hat gesagt: RE:Die Schellschlicht ...
Gesendet am 30. Juni 2009 um 15:46
Hast recht ;-). Werd demnächst mal umtexten ...

gero Pro hat gesagt: RE:Die Schellschlicht ...
Gesendet am 30. Juni 2009 um 21:52
ist männlich...DER Schellschlicht stimmt.
Auch der Ammergauer Führer spricht "VOM Schellschlicht", nicht "von der Schellschlicht". Es lebe der kleine, aber feine Unterschied.
Genauer beweisen kann ich es Euch nicht ... außer, daß auch ich DEN Schellschlicht bestiegen habe!
In Wikipedia wiederum ist es DIE Schellschlicht - also was denn jetzt? Hauptsache, es war schön auf diesem oberbayerischen Zapfen!

Humorige Berggrüße, Euer Georg :-)

felixbavaria Pro hat gesagt: RE:Die Schellschlicht ...
Gesendet am 30. Juni 2009 um 22:10
Servus Georg,

was gibt es schöneres als Diskussionen über Namensgebung? ;-)

So weit ich weiß (auf die Schnelle habe ich nur diese Quelle gefunden: http://www.sy-binna.de/bergtouren/touren2007/schellschlicht20070912/001schellschlicht.html) kommt "schlicht" hier von "Schlucht".

Sucht man mit Google, halten sich die Treffer für "die" mit den Treffern für "der" die Waage.

Viele Grüße, Felix


Kommentar hinzufügen»