Aare II/10, Aarbrügg bis Lüsslingen


Published by rihu Pro , 16 April 2019, 08h43.

Region: World » Switzerland » Bern » Bern Mittelland
Date of the hike:15 April 2019
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:

Eine kleine Odyssee oder die Meisterleistung der SBB. Gestartet bin ich kurz vor 5 Uhr von zuhause um nach Aire-la-Ville (hinter Genf) für eine Wanderung an der Rhone zu gelangen. Gelandet bin ich schlussendlich kurz vor 12 Uhr mittags an der Aarebrügg. Denken Sie nun bitte nicht dass der alte Trottel einfach in den falschen Zug gestiegen wäre. Doch alles schön der Reihe nach: Bis Zürich verlief alles genau nach Fahrplan. Dort bin ich dann in den IC5 (Bombardier!) nach Genf eingestiegen. In Neuchâtel kam dann die Ansage: Dieser Zug fährt nicht nach Genf, Reisende nach Genf müssen über Bern den Zug nach Genf nehmen. Ein genauer Grund dafür wurde nicht bekanntgegeben. Also auf nach Bern! Dort sehe ich dass der Genferzug erst nach einer Wartezeit von einer halben Stunde fährt. Jetzt war meine Überlegung wie spät es werden würde bis zu meinem Zielpunkt und wieviel Zeit mir noch bleiben würde um zu wandern, schliesslich muss ich ja auch wieder nachhause zurückkehren. So habe ich eine Programmänderung beschlossen. Anstelle der Rhone soll es heute halt die Aare werden. Von Bern mache ich mich deshalb auf den Weg nach Grenchen Süd. Das ging wieder gut bis Biel. Dort traf dann wieder der IC5 (schon wieder Bombardier, mir schwant Böses) als Flügelzug ein. Der vordere Teil fährt in Richtung Genf, der hintere in Richtung St. Gallen. Jedoch wollte dieser Zug einfach nicht abfahren. Es kam die Durchsage dass es Probleme mit der Druckluft gebe und die Panne würde so rasch wie möglich behoben. Nach 20 Minuten war es dann soweit. Der Zug konnte jetzt losbrausen. Losbrausen? Nein! Im Schneckentempo kroch er nach Grenchen Süd und wegen dieser wiederum massiven Verspätung war auch mein Postauto schon weggefahren. Eine wiederum knappe Stunde später kam dann der nächste Bus und dann konnte meine Wanderung beginnen. Der Kluge reist im Zuge! 
Doch nun zur Wanderung. Beim Start bei der Aarbrügg war es noch bedeckt und es herrschte eine kalte Bise. In Aire-la-Ville wäre nach meinen Informationen Sonnenschein mit einer Temperatur von 18° Grad gewesen. Trotzdem, einem Fluss entlang ist es eigentlich immer schön, unabhängig vom Wetter. Man sieht hier besonders viele Wasservögel, schöne blühende Sträucher, insgesamt eine wundervolle Flusslandschaft. Ich gehe alles dem rechten Ufer entlang. Die Wege sind wegen der vielen Windungen der Aare recht weitläufig. Kartenmaterial für diese Gegend habe ich nicht dabei, jedoch kann man sich hier kaum verirren. Wie ich zum Bogen bei Altreu gelange wäre ich gerne mit der Fähre hinübergefahren um etwas zu essen. Leider war diese geschlossen und auf meiner Seite war weit und breit keine Möglichkeit dazu. Die Brücken in diesem Gebiet sind eher rar. Positiv war, dass jetzt das Wetter aufklarte und auch die Sonne zu sehen war. Kurz vor Solothurn breche ich die Tour in Lüsslingen ab und fahre wieder nachhause. Im Hinterkopf immer noch die Überlegung wie ich das mit Aire-la-Ville nächstesmal angehen soll.

Hike partners: rihu


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»