Eiger Freesolo


Publiziert von tricky Pro , 13. Mai 2018 um 14:06.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Jungfraugebiet
Tour Datum:12 Mai 2018
Hochtouren Schwierigkeit: ZS
Ski Schwierigkeit: SS+
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 6:45
Aufstieg: 1314 m
Abstieg: 1572 m
Strecke:Stn. Eigergletscher - Eiger; Abfahrt Eiger West Flanke

Die Verhältnisse stimmten perfekt. Nun konnte ich endlich mein Projekt den Eiger Freesolo Onsight durchführen. Am Abend zuvor schaute ich mir den Einstieg an. Nach einem feinen Abendessen und Übernachtung draussen ging es um 6:00 Uhr los. Dunkel und düster präsentierte sich die geschichtsträchtige mächtige Wand.

Sorry für die Überschrift. Korrekterweise sollte der Titel heissen: "Eiger mit Snowboard via Westflanke". Wollte speziell mal testen wie sich die Klicks auswirken, wenn ein geschichtsträchtiger Berg mit so einer Überschrift daher kommt. In den Medien wird immer wieder von den Klassikern berichtet. Die Erstbegehungen, Speed oder die schwierigen Routen. Natürlich kann ich das „Hochsteigen“ auf die höchsten Berge der Berge verstehen. Aber es gibt auch unter 4000m super schöne Ziele. Nur klingt es eben nicht so heroisch, wenn man sagt: Habe den Schwarzkopf 1949m, Hängeten Ostgipfel 2064m oder der Turner Vorgipfel solo bestiegen. Um Berge zu besteigen, auf welche seit Generationen kein Mensch mehr einen Fuss gesetzt hat, dafür reisen viele Bergsteiger ans andere Ende der Welt. Dabei liegen noch viele vor der Haustür!

Was ist so schlimm an der Eiger-Nordwand?
Manchmal fallen die Temperaturen am Eiger auf minus 40 Grad. Wetterstürze, Lawinen und Steinschlag drohen den Bergsteigern, und die Wand fällt so steil ab, da sie die Erstbegeher im Jahr 1938 immer wieder vom Weg abdrängte und zu Quergängen zwang. Am Schluss hatten sie in der 1,7 Kilometer hohen Wand vier Kilometer zurückgelegt und vier Tage verbracht. Inzwischen liegt der Rekord bei 2 Stunden und 28 Minuten.

Auch für mich ist der Eiger ein Anziehungspunkt. Als wir letzten Monat in dieser Gegend am Touren waren, schauten wir die Westflanke sehr gut an. Geplant war diese Tour schon länger, aber erst in der letzten Woche so richtig klar. Leider konnten meine zwei Bergbuddys an diesem Datum nicht, so entschied ich alleine zu gehen, was meiner Meinung nach, durchaus vertretbar ist.

Am Freitagabend bei meinem Biwakplatz beim Eigergletscherleichter Regen etwa 3h lang . Ich hatte einen trockenen Platz gefunden. Die Nacht eher kurz und gar nicht so kalt. Am Morgen blauer Himmel und gute Verhältnisse. Die ersten 300hm immer wieder 3-5cm eingesunken im Bruchschnee. Ich ging mit dem normalen Snowbord hoch, also ohne Splitboard. In der ersten Fläche auf 2750m zog ich die Steigeisen an. Schon bald mal auch die zwei Eisgeräte in der Hand. Ab 2800m ging ich alles auf den Frontzacken der Steigeisen. Das kostete viel Kraft. Aktuell kein Eis und genügend Schnee vorhanden in der Westflanke. Nach dem Eisabbruch bei 3200m kam ich nur noch sehr mühsam voran. Das Laufen auf den Frontzacken und die wohl fehlende Kondition zeigten sich Knall hart. Auch hatte ich kalt, obwohl es zwar windete aber nicht eisig kalt war. Ich mühte mich noch ein wenig ab. Unterdessen war auch die Sonne im Hang, was mich aufwärmte. Dennoch entschied ich bei gut 3600m abzubrechen. Ich muss ja noch runterfahren und dies ist bei diesen harten Bedingungen auch herausfordernd.
Beim Eisbruch kamen mir zwei weitere Tourengänger aber ohne Ski entgegen, die den Gipfel erreicht haben (Gipfelbuch). Ansonsten war ich die ganze Zeit alleine. Nur die vielen Hellikopter waren ununterbrochen zu hören und zu sehen.

Fazit: Tolles Erlebnis. Auch wenn ich kurz vor dem Gipfel umgekehrt bin, einen tolle Tour.

Tourengänger: tricky


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T4 ZS I
ZS SS
17 Apr 14
Eiger Westwand · Dolmar
S IV
25 Aug 10
Eiger 3970m, Mittellegigrat · whannes
ZS
ZS SS+

Kommentare (16)


Kommentar hinzufügen

Sputnik Pro hat gesagt: Cool
Gesendet am 13. Mai 2018 um 15:16
Schade hats nicht geklappt mit dem Gipfelerfolg, aber du hattest ja auch noch Zusatzgepäck am Rücken :-) ...Dern, wie du schreibst, ein grossartiges Erlebnis. Dem kann ich nachepfinden: www.hikr.org/tour/post34752.html

tricky Pro hat gesagt: RE:Cool
Gesendet am 14. Mai 2018 um 08:37
Salü Sputnik
Deinen Bericht habe ich mehrmal gelesen. War eine gute Inspiration und super für meine Planung. Auch noch nützlich waren die neuen Einträge bei Instagram und Gipfelbuch. Vielleicht nehme ich das Projekt zu einem späteren Zeitpunkt nochmals auf. Viel Spass in den Bergen

Equinox hat gesagt: Klickrate über alles?
Gesendet am 13. Mai 2018 um 15:31
> Sorry für die Überschrift

Da schreibst du selbst, dass du bullshit titelst!? Es gibt kein "freesolo" im Schneesport, weisst du ja sicher auch.

Schade, wenn du dich selbst disqualifizierst. Eine strenge und schöne Tour ist es in jedem Fall und ein eindrücklicher Bericht. "Versuch: Die Eiger Westflanke mit Snowboard" ist auch ein guter Titel und "krass" genug, oder?

Gruass, Equinox

Sputnik Pro hat gesagt: Unnötiger Kommentar
Gesendet am 13. Mai 2018 um 16:57
Sorry, wer nichst selbst Berichte bei HIKR schreibt, sollte sich mit solch besserwisserischen Kommentaren zurück halten. Würde gerne einmal einen Bericht von dir lesen. Wie Tricky geschrieben hast gehörst du wohl zu den Personen die wegen dem Titel reingefallen sind und den Bericht angekilickt haben :-)

danueggel hat gesagt: Ein Körnchen Wahrheit...
Gesendet am 13. Mai 2018 um 17:15
...steckt schon im Kommentar, gerade auch im Hinblick auf den Wegpunkt. Entweder war man auf dem Gipfel, oder eben wie hier nicht, dann ist der Wegpunkt aber auch falsch. Ob man es gekonnt hätte - was ich nicht bezweifle - spielt keine Rolle.

Ich hoffe, dies ist auch dem Experiment geschuldet; Tricky macht auch so jeweils interessante Touren, so dass ich die dazugehörigen Berichte jeweils gerne wegen dem Autor lese. Das soll so bleiben.

tricky Pro hat gesagt: RE:Ein Körnchen Wahrheit...
Gesendet am 14. Mai 2018 um 08:43
Das mit den Wegpunkten halte ich so:
Wenn das Ziel der Gipfel war, ich aber aufgrund von Verhältnissen, Ereignisse oder Einwirkungen den Gipfel nicht erreichen konnte, nehme ich den Wegpunkt trotzdem auf. So haben andere Einblick in meinen Tourenbeschreib und im Text die Erklärung der Problematik.
Wenn ich den Wegpunkt nicht markieren würde, würde eine Interessierte Person diesen Bericht auch nicht finden. Das gleiche ist auch bei Gipfelbuch so.
Anders sieht es bei Touren mit mehreren Gipfel aus, da genügen die wirklich bestiegenen Peaks.

tricky Pro hat gesagt: RE:Klickrate über alles?
Gesendet am 14. Mai 2018 um 08:50
Das wird Clickbaiting bzw. Klickköder genannt und wird medienkritisch ein Prozess bezeichnet um Inhalte im www mit einem "Klickköder" anzupreisen. So wie es ausschaut bist du einer dieser leichten Fänge. Die Medien haben sicher Spass an dir.

Zaza hat gesagt: RE:Klickrate über alles?
Gesendet am 14. Mai 2018 um 10:05
Experten verwenden noch andere Lockvogelbegriffe ;-) was für eine Klickzahl für einen bescheidenen Freiburger Berg!

LG zaza


Aendu hat gesagt: RE:Klickrate über alles?
Gesendet am 14. Mai 2018 um 14:24
...interessante Überschrift! Liegt aber vielleicht auch am Schreiber...hat aus meiner Sicht mindestens Kultstatus;-)

Gruss, Aendu

tricky Pro hat gesagt: RE:Klickrate über alles?
Gesendet am 14. Mai 2018 um 16:10
:-)
Das stimmt, da kann ich mit 3925 Klicks knapp mithalten.

Zaza hat gesagt: RE:Klickrate über alles?
Gesendet am 14. Mai 2018 um 16:37
Conchita Wurst macht den Unterschied, die (der?) war ja im 2014 in aller Munde :-)

Thuner2009 hat gesagt: RE:Klickrate über alles?
Gesendet am 14. Mai 2018 um 16:51
Glaube kaum, dass N.H. den ironischen Unterton Deiner Botschaft nachvollziehen kann.
Er sucht den USP in seinem Geschäft, vergisst aber den entscheidenden Term "unique".
Gehe davon aus, dass ich gleich per PM Haue von der schlimmsten Sorte bekomme.

orome hat gesagt: RE:Klickrate über alles?
Gesendet am 14. Mai 2018 um 15:44
Also diese Antwort ergibt genauso viel Sinn wie der Titel. Dann werde ich meinen nächsten Bericht mit neue direkte südwand am anapurna, freesolo mit skiabfahrt betiteln. In Wahrheit war ich mir am ententeich im Park, es sind dann galt alle medienopfer auf meinen grenzgenialen klick bait hineingefallen.
Um diese titelverwirrung mal zurecht zu rücken. Free soll ergibt ja nur Sinn, wenn sich sonst alle in der Route sichern, tun sie nicht also falsch bezeichnet. Onsiht setzt ein durchsteigen voraus, auch darf man davor keine Infos über die Route haben. Wärst du oben gewesen und wäre das eine kletterroutw, so wäre es maximal flash gewesen.
Schafe, dass du dich gezwungen fühlst so einen Quatsch zu schreiben und es dann auch noch so sinnlos zu begründen. So bleibt von der schönen Tour nicht mehr viel übrig außer Kopfschütteln. Der super Tag, den du bestimmt hattest, ließe sich sicher auch weniger effektheischend und dafür eindrücklicher beschreiben.

tricky Pro hat gesagt: RE:Klickrate über alles?
Gesendet am 14. Mai 2018 um 16:13
Salü Oromo
Wenn es dir nicht gefällt, lass es sein. Falsch ist der Titel sicher nicht, denn es ist mein Tourenbeitrag.

Thuner2009 hat gesagt: RE:Klickrate über alles?
Gesendet am 14. Mai 2018 um 17:58
Das ist ja nun wohl der zynischste und selbst entlarvendste Kommentar, der auf Hikr je gepostet wurde.
@Equinox: Tricky sagt Dir: Deine Meinung ist mir sch...egal, hauptsache ich habe meine Klicks!

tricky Pro hat gesagt: RE:Klickrate über alles?
Gesendet am 14. Mai 2018 um 18:02
Hauptsache du hast zu allem eine Meinung.


Kommentar hinzufügen»