COVID-19: Current situation

Eiger 3970m, perfekte Bedingungen


Published by Freeman , 10 May 2011, 22h57.

Region: World » Switzerland » Bern » Jungfraugebiet
Date of the hike: 7 May 2011
Mountaineering grading: AD
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE 
Time: 9:00
Height gain: 1650 m 5412 ft.
Height loss: 1650 m 5412 ft.
Route:Station Eigergletscher - Eiger - Rotstock - Station Eigergletscher
Access to start point:cff logo Eigergletscher
Access to end point:cff logo Eigergletscher
Accommodation:Station Eigergletscher
Maps:1:25'000 Blatt 1229 Grindelwald

Der Eiger resp. die Eigernordwand im Besonderen, ist nicht nur für Alpinisten ein Magnet besonderer Art sondern auch für Touristen ein beliebtes Fotomotiv. Der Eiger ist dem Hauptkamm der Berner Alpen etwas nördlich vorgelagert und ist zusammen mit Mönch und Jungfrau einer der dominierenden Berge der Landschaft des zentralen Berner Oberlandes. Durch dramatische Besteigungsversuche dieser Wand wurde der Eiger weltweit bekannt und ist immer wieder ins Blickfeld der Öffentlichkeit gerückt – nicht zuletzt durch die Speed-Besteigungen von Ueli Steck und Dani Arnold.

Auch für mich hat der Eiger etwas Besonderes. Schon einige male bin ich auf dem Eigertrail gewandert und habe aus der Distanz versucht Alpinisten in der Eigernordwand zu beobachten. Die Besteigung des Eiger stand auf meiner Wunschliste aber ehrlich gesagt, habe ich mich nicht besonders intensiv damit beschäftigt dies in die Tat umzusetzen.

Vor ein paar Tagen habe ich dann eine Anfrage von Marko erhalten, ob ich mit von der Partie wäre am Wochenende den Eiger zu besteigen. Die Bedingungen schienen gut, doch hatte ich anfangs Bedenken, ob ich dem Eiger gewachsen bin.

Nach eingehendem Studium der gegenwärtigen Schnee- und Wetterbedingungen und der entsprechenden Aufstiegsroute habe ich mich entschlossen es zu versuchen.

Nun musste ich nur noch meine liebe Tourenpartnerin überzeugen mitzukommen oder mich gehen zu lassen, da wir eigentlich schon vereinbart hatten etwas zusammen zu unternehmen. Sie zeigte nicht nur Verständnis. Sie spornte mich sogar an, diese Chance zu nutzen und einer meiner Träume zu verwirklichen - Danke dir für deine Unterstützung!

Wenn man es nüchtern betrachtet und den Mythos ausser Acht lässt, dann ist die Westflanke des Eiger's ein Berg mit dem Schwierigkeitsgrad ZS, mehr nicht.

Also nichts wie los..., etwas früher Arbeitsschluss als sonst, den Rucksack am Bahnhof aus dem Schliessfach zerren und den Zug zur Station Eigergletscher besteigen. Mit Marko zusammen geniesse ich den Sonnenuntergang und die herrliche Sicht zum Eiger. Die Wolken verziehen sich und wir können darauf hoffen, dass der nächste Tag einer der sonnigsten der ganzen Woche werden wird. Wir übernachten in einem kleinen Zimmer in der Station Eigergletscher und brechen in aller Herrgottsfrühe auf.

Schon in den vorangegangenen Nächten habe ich kaum geschlafen, immer mit meinen Gedanken beim Eiger... Auch diese Nacht habe ich kaum ein Auge zugetan. Zu gross war die Ungewissheit wie uns der Berg gesinnt sein wird. Wird er uns abschütteln wie ein paar müde Flöhe oder wird er uns gnädig sein, seine Herrlichkeit zu ergründen?

Meine Gedanken drehten sich auch um den Hängegletscher auf rund 3260m. Wir werden recht lange direkt unter dem Gletscherabbruch aufsteigen. Besteht Gefahr? Ist der Gletscher auf dem Rückzug oder wird bald ein Stück davon abbrechen? Werden die Steilstufen direkt unter dem Gletscherabbruch blank sein? Werden wir eine gute Aufstiegsroute durch die Felsen finden? Wie wird das Gipfelfirnfeld sein? Fragen über Fragen drehten sich in meinem Kopf...

Früh am Morgen, im Schein unserer Lampen ging es los. Erst den Felsen des Rotstock entlang immer höher in Richtung Hängegletscher. Schon bald küssten die ersten Sonnenstrahlen die umliegenden Bergwipfel und wir befinden uns schon weit oben über dem Gletscherabbruch. Zügig kommen wir voran. Nur mit kleinen Richtungsänderungen geht es stets in gerader Falllinie bergwärts. Obwohl ich keine schlechte Kondition habe, verspüre ich langsam Ermüdung in meinen Wadenmuskeln. Einfach gerade hoch geht es. Ich muss nur auf meine nächsten Schritte achten, die Richtung ist einfach und klar - geradewegs nach oben.

Es liegt zwar noch reichlich Schnee und die Bedingungen waren hervorragend. Trotzdem mussten wir zwei - drei apere Stellen vorsichtig passieren. Im Gipfelendspurt nur gerade 50 Meter unter dem Gipfel holte mich dann der Hungerast ein. Der Magen knurrte nicht nur vor sich hin, er brüllte um Nachschub. Kurz unter dem Gipfel eine Rast einlegen und mich verpflegen? Die Batterien sind leer und trotzdem will ich jetzt nicht pausieren. Also Durchhalten, nur noch ein paar Meter aber jeder Schritt kostet Kraft.

Endlich auf dem Gipfel, alles Mühsal ist vergessen und die Aussicht entschädigt für alles. Atemberaubend hier oben zu sein, die Zeit scheint einen Augenblick lang für uns still zu stehen. Einfach grandios!

...jetzt müssen wir nur noch heil wieder runterkommen...

Vielen Dank Marko, dass du mich angefragt hast. Sonst hätte ich den Eiger wohl noch lange nicht in Angriff genommen.

Die Route wird von Sputnik bestens beschrieben http://www.hikr.org/tour/post34752.html und bedarf keiner Ergänzung. Nur gerade, dass wir etwas höher in die Felsbänder gequert sind.

Es war einfach eine traumhaft schöne Tour bei besten Bedingungen.


Hike partners: markom, Freeman


Gallery


Open in a new window · Open in this window

T4 AD I

Comments (15)


Post a comment

Bombo says:
Sent 10 May 2011, 23h13
Gratuliere Euch beiden - ganz grosses und garantiert unvergesslich grosses Kino! Und dann noch trotz diesen Anstrengungen auch noch so tolle Fotos schiessen, wirklich, Chapeau!

Gruess
Bombo

Freeman says: Danke...
Sent 10 May 2011, 23h20
Hallo Bombo

Danke, ja es war eine genial schöne Tour. Ich komme gleich wieder ins Schwärmen. Am liebsten würde ich gleich wieder los und nochmals einen so schönen Berg besteigen.

Gruss Freeman

Sent 10 May 2011, 23h29
Gut gemacht. Bravo.

...Ungewissheit wie der Berg uns gesinnt sein wird...

gute Einstellung zum Berg. Bin nicht Alpinistin. Aber auf eine Flue oder so steige ich im gleichen Sinn. Wie viele Alpinisten bin ich der Meinung, dass man Berg, Flue ... nicht bezwingen kann.

LG

Silberhorn

Freeman says: Die Ungewissheit...
Sent 10 May 2011, 23h38
Hallo Silberhorn

Ja bezwingen kann man den Berg nicht, nur besuchen und bewundern...
Zwei Tage zuvor ist jemand an der Westflanke zu Tode gestürzt!
Es kann jederzeit der letzte Moment sein. Manchmal entscheiden wir, manchmal die Natur...
Ich wünsche dir viele Eindrückliche Momente auf deinen Wanderungen.

LG
Freeman

Sputnik Pro says:
Sent 11 May 2011, 06h05
Gratuliere euch zur erfolgreichen Eigerbesteigung, es ist ja etwas ganz besonderes auf dem mythischen Berg gestanden zu sein. Ich war etwas überrascht dass ihr immer noch so gute Bedingungen antrafen, sogar in den Felsbänder.

LG, Sputnik

Freeman says: Felsbänder
Sent 11 May 2011, 08h25
Hallo Sputnik

Besten Dank, ja die Bedingungen waren sehr gut. Es hat mir den Anschein gemacht, dass wir nach dem Schneefall anfangs Woche sogar noch die besseren Bedingungen hatten als zwei Wochen zuvor. Dies da uns z.B. die von dir beschriebenen vereisten Stellen gar nicht aufgefallen sind.
Auf alle Fälle..., es ist ein grossartiger Berg und es war wirklich eine schöne Besteigung.
Dir auch Gratulation zu deiner Eigerbesteigung und vielen Dank für deine gute Beschreibung.

LG, Freeman

Sputnik Pro says:
Sent 13 May 2011, 10h36
Ein grossartiger Berg ist der Eiger wirklich, auch die Route hat mir gut gefallen. Vielleicht ergibt sich ja einmal eine gemeinsame Tour. Als nächstes plane ich anfangs Juni das Nesthorn vom Gredetschtal (Biwak) und den Liskamm West vom Kleinen Matterhorn. Beides sind WS bis WS+ Touren.

Gruss, Sputnik

Freeman says: Nesthorn
Sent 15 May 2011, 12h11
Hallo Sputnik

Sieht interessant aus das Nesthorn.
Der Juni ist bei mir schon praktisch 'ausgebucht'.
Für eine gemeinsame Tour könnte ich nur noch 02./03.Juni anbieten.

Gruss Freeman

Sputnik Pro says: RE:Nesthorn
Sent 15 May 2011, 13h37
Leider geht's mir 2./3.6. nicht da ich unter der Woche arbeiten muss. Aber das Jahr ist ja noch lange!

Gruss Sputnik

Freeman says: RE:Nesthorn
Sent 15 May 2011, 13h43
Wäre das Auffahrtswochenende.

Gruss Freeman

Sputnik Pro says: Auffahrt mit Nesthorn
Sent 15 May 2011, 15h36
Achso, genial ein Feiertag an den ich nicht gedacht habe!

Na dann bin ich natürlich sofort fürs Nesthorn zu haben! ;-)

Gruss, Andi

Sent 11 May 2011, 19h01
Da hast du ja ne super Tour gemacht. Diese würde mich auch schon lange gluschten, habe aber etwas bedenken vor der Ernsthaftigkeit und Schwierigkeit der Tour. Aber wer weiss vielleicht kappts ja auch mal bei mir.

Schöne Fotos!

Freeman says: Gute Bedingungen
Sent 11 May 2011, 19h18
Hallo darkthrone

Die Bedingungen sind momentan gut. Das Wetterhorn hast du ja auch schon gemacht. ZS bezieht sich eigentlich auf die Sommerroute. Bei gutem Trittschnee ist die Winterroute gar nicht so schwierig, einfach steil und es geht meist einfach in gerader Falllinie hoch.
Such dir einen zuverlässigen Tourenpartner und los geht's...

Gruss Freeman

Alberto says: Complimenti
Sent 12 May 2011, 11h07
Da quello che so,una delle cime più impegnative della Svizzera.

Ciao!

Freeman says: Complimenti
Sent 12 May 2011, 13h58
Grazie
Sì, la parete nord è difficile.
Abbiamo scalato l'Eiger via fianco occidentale.
Solo molto difficile.
Saluti

Freeman


Post a comment»