Weitere Welterbe-Stätten: Via Koblenz (73 m) ..


Publiziert von PStraub , 4. Mai 2018 um 14:39.

Region: Welt » Deutschland » Westliche Mittelgebirge » Sonstige Höhenzüge und Talgebiete
Tour Datum: 2 Mai 2018
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:

Die Reise zu weiteren UNESCO-Welterbestätten in der Rhein-Mosel-Saar-Region ist die Fortsetzung dieses Trips:
Wiesbaden (Hessen-Nassau)
Mainz (geistliches Kurfürstentum)
Trier (geistliches Kurfürstentum / UNESCO-Weltkulturerbe)

Die zeitliche Verzögerung war nicht geplant. Ergeben hat sie sich daraus, dass die Kupplung meines Autos zwischen Mainz und Trier das Zeitliche gesegnet hatte. Wir erreichten das Hotel gerade noch - mit einer Karre, die wenig erfreulich roch und tönte. Bei jedem zweiten Lichtsignal blockierte der Motor. Was nicht alle gleich lustig fanden ..

So reisten Irène und ich zwei Wochen nach dem ersten Teil gleich noch einmal nach Trier. Und da uns die DB die Route über Koblenz vorgab, besuchten wir mit dem Mittelrhein- und dem Moseltal gleich zwei populäre Sightseeing-Routen.

Das Mittelrheintal zwischen Bingen und Koblenz wurde 2002 als “Welterbe Kulturlandschaft Oberes Mittelrheintal” zum UNESCO-Weltkulturerbe Nr. 1066 unter Schutz erklärt.
Hier durchbricht der Rheins in einem vergleichsweise engen Tal das Rheinische Schiefergebirge, das die Grabenbruchlandschaft der Oberrheinischen Tiefebene nach unten begrenzt.

Für diese Gegend stehen allgemein bekannte Namen wie Rüsselsheim, Lorelei oder Pfalzgrafenstein. Oder der Rheinwein, einst als Exportartikel von grosser Bedeutung.

Mit der Deutschen Einigung wurde der Rhein zum sinnstiftend-einigenden Band hochstilisiert. Was zu einer regen Wiederauf-, Um- und Neu-Bautätigkeit an Ruinen, Burgen und Schlössern der Gegend führte. Und zu Monumenten wie dem Niederwalddenkmal (Bildprogramm: Germania) und dem Deutschen Eck  (Bildprogramm: Kaisers Wilhelm I.), die heute allenfalls noch als Selfie-Hintergrund geschätzt werden.

In Koblenz angekommen, verkündete der Lautsprecher eine Zugsverspätung. Statt für undefinierte Zeit auf dem Bahnsteig zu versauern, beschlossen wir, das Deutsche Eck zu besuchen. So wanderten wir am Kurfürstlichen Schloss, das hier, anders als in Trier, die einem Barockschloss angemessene Grösse hat, zum Zusammenfluss von Mosel und Rhein.
Auf beiden Flüssen herrscht ein reger Flussreisen-Schiffsverkehr.
Wie beim schweizerischen Ort gleichen Namens, kommt dieser von Confluentes (sinngemäss: zusammenfliessen), hier von Mosel und Rhein.

Koblenz ist gleich doppelt Teil von UNESCO-Welterbestätten. Die Stadt selber mit ihren Kulturdenkmälern gehört zur “Kulturlandschaft Oberes Mittelrheintal” (siehe oben), das Kastell Niederberg gehört seit 2005 als Nummer 430 zum “Obergermanisch-Rätischen Limes”. 
Nach dem Ausflug und einem kurzen Imbiss kehrten wir auf den Bahnsteig zurück - wo noch immer Massen von Leuten auf den Zug warteten. Der uns dann mit weniger als zwei Stunden Verspätung - via das wunderschöne Moseltal - doch noch nach Trier brachte.

Mit diesem Eintrag ist auch das schöne Koblenz auf der HIKR-Karte angekommen.


City-Trips zu weiteren UNESCO-Welterbe-Stätten:
Koblenz (Deutschland)
Völklinger Hütte
Strassburg
Neuf-Brisach

Tourengänger: PStraub


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»