Innerthal - Bockmattlipass - Bockmattli - Furgge - Schneeschmelzi - Hohfläschen


Publiziert von lynx Pro , 28. August 2017 um 19:06.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum:26 August 2017
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SZ   Oberseegruppe   CH-GL 
Zeitbedarf: 7:00
Strecke:Innerthal - Heuboden - Gwürz - Schwarzenegg - Bockmattlihütte - Bockmattlipass - Bockmattlistock - Bockmattlipass- Furgge - Schneeschmelzi - Hohfläschenmatt - Hohfläschenhütte - Aberli - Oberhof - Innerthal
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Einsiedeln - Sattelegg - Vorderthal - Innerthal (Wägitalersee)

Wir parken das Auto bei Innerthal. Hier gibt es genügend gebührenpflichtige Parkplätze. Tagespauschale sieben Franken. Die Automaten fressen nur Münzen. Bezahlung mit Noten ist nicht möglich. Da wir kein oder nicht genügend Metallgeld mitführen bezahlen wir halt nicht. .... und glücklicherweise ist die Parkkontrolle, am Nachmittag als Lotti unser Auto holt, gerade ein Fahrzeug vor unserem, am Kontrollieren. Manchmal hat man Glück .... 

Innerthal (906 Meter) - Schwarzenegg (1325 Meter) - Schwierigkeit T2

Von Innerthal folgst du der geteerten Strasse ca. 300 Meter bis eine andere geteerte Strasse mit Fahrverbotsschild links hoch führt. Diese Strasse hochgehen. Immer dem Wegweiser Richtung Schwarzenegg folgen. Irgend wann kommst du nach einer Rechtskurve an einer Natel-Antenne vorbei. Weiter der Strasse folgen bis zu P. 1103 (auf dem Kartenblatt Klöntal 1153) eingezeichnet. Bei P. 1103 hast du die Möglichkeit weiter dem Fahrsträsschen zur Schwarzenegg zu folgen, welches ab hier nicht mehr geteert ist, oder du gehst optional, den idyllischeren Weg durch den Wald hoch. Erst ein paar Meter links auf einem Schottersträsschen und dann durch ein Gattertor rechts in den Wald hinein. Kurz vor der Schwarzenegg (1324 Meter) kommst du wieder auf das Fahrsträsschen welches zur Schwarzenegg führt. Ab hier immer den Wegweisern Richtung Bockmattlipass/Bockmattli folgen. Bei der Schwarzenegghöchi (1379 Meter) hast du wieder die Wahl direkt im Sank zur Chälen weiter hochzusteigen oder rechts über einen kleinen Grat der direkt zur Bockmattlihütte führt aufzusteigen. Diese Variante ist fünf Minuten länger gibt aber die Aussicht auf den Wägitalersee und Umgebung frei.

Bockmattlihütte - Bockmattlipass (1796 Meter) - Bockmattlistock (1931 Meter) - Schwierigkeit T3

Jetzt folgt der "anstrengendste" Teil der Tour. Der Weg von der Bockmattlihütte bis zum Bockmattlipass. Hast du den Bockmattlipass erreicht steige links hoch. Bald erreichst du eine Hochebene mit einem kleinen Seelein. Hier oben ist der ideale Biwakplatz. Du hast eine herrliche Sicht in die umliegende Schwyzer und Glarner Bergwelt und bis auf den Zürichsee. Das kleine Seelein versorgt dich mit Wasser. 
Hier oben musst du einen Weidezaun überklettern und anschliessend gelangst du mit Sicht auf den imposanten Tierberg bequem zum Gipfel des Bockmattli. Die Gipfelplattform ist klein, das Gelände sehr abschüssig. Die Aussicht bei gutem Wetter genial! Du siehst bis nach Zürich City!

Bockmattli (1931 Meter) - Furgge - Furgge/Schneeschmelzi (1927 Meter) - Schiberg - Schwierigkeit T4

Wenn du die Aussicht genossen und dich ausgeruht hast kannst du wieder bis zum Bockmattlipass absteigen. Hier hast du erneut die Wahl wieder durch die Chälen abzusteigen oder, auf dem blau-weiss markierten Weg in Richtung Furgge/Schneeschmelzi weiterzugehen. Wir nehmen hier die zweite Variante. Diese ist technisch nicht schwierig aber teils sehr ausgesetzt. Es gibt Stellen wo der Weg nur einen Fuss breit ist. Ein Ausrutscher hat an manchen Stellen den sicheren Absturz in die Tiefe zur Folge. Eine Passage die man nur bei guten trockenen und schneefreien Verhältnissen machen sollte. Es ist sonst zu gefährlich.
Von der Schneeschmelzi (1927 Meter) ist es nur 10 Minuten bis zum Gipfel des Schibergs. Von hier hast du viele weitere Möglichkeiten die umliegende Bergwelt weiter auszukundschaften.

Furgge/Schneeschmelzi (1927 Meter) - Hohfläschenmatt (1687 Meter) - Hohfläsch-Hütte (1368 Meter) - Aberli (1085 Meter) - P. 931 - Schwierigkeit T3

Wir steigen ab zum Wägitalersse über die Hohfläsch-Hütte (1368 Meter) eine gemütliche Alpwirtschaft die alles an flüssigen Treibstoffen auf Lager hat, was eine durstige Seele nach diesen kilometerlangen Märschen begehren mag. Auch geniesset man hier eine tolle Aussicht auf den Wägitalersee und seine Umgebung. 
Wir steigen weiter ab zur Alp Aberli (1085 Meter) und folgen dort dem Wanderweg welcher durch den Wald an den See runter führt zu P. 931 führt. 
Jetzt folgt der übelste Abschnitt der Wanderung. Du kannst nämlich jetzt fast eine Stunde lang auf der Asphaltstrasse nach Innerthal marschieren, heute bei Temperaturen von 27 Grad. Postautos fahren hier keine. Erst ab Innerthal in Richtung Vorderthal und Einsiedeln gibt es welche. 
Autostopp ist die Alternative! Aber mit Hund, Rucksack und zwei Personen gestaltet sich das erfahrungsgemäss schwierig. Eine einzelne Frau geniesst uns Männern gegenüber in solchen Situationen Vorzüge, die wir nicht haben - Frauenbonus. Ich schlage also Lotti vor, einige Meter vor mir zu gehen und allfällig vorbeikommenden Autos per hochgehaltenem Daumen zu stoppen. Ich gebe ihr den Autoschlüssel .... und Lotti entscheidet sich, los zu Joggen  .... das bei der Hitze ... unglaublich! ... ein potz Donners Powergirl ....

Ich spaziere mit Artus und Rucksack bepackt der Strasse entlang. Bald fährt ein Auto an uns vorbei. Ich denke ... wau, das ist ein Einheimischer, der nimmt sie todsicher mit. 
Ich bin inzwischen auf der Höhe des Weilers Rüti kurz vor der Kurve die über den Lauelibach führt und sehe, dass der Einheimische anhält und sie mitnimmt. Ich geh noch um die Kurve, mache beim nächsten Haus links am Schatten Halt, ziehe die Bergschuhe aus und wechsle das T-Shirt. Artus legt sich am Schatten nieder und döst vor sich hin. .... Kurz darauf sehe ich, dass meine Seifenkiste, gesteuert von der Rally-Pilotin Lotti, angefahren kommt. :-) 
So haben wir uns den mühsamen Gang auf der Asphaltstrasse zum grössten Teil erspart. :-))





Tourengänger: lynx


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»