Einsamer Pfad aufs Faulhorn


Publiziert von Rhabarber , 29. Juli 2016 um 22:55.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Jungfraugebiet
Tour Datum:29 Juli 2016
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Aufstieg: 2200 m
Abstieg: 500 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Iseltwald, Sengg
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo First (Grindelwald)

Das Faulhorn habe ich immer gemieden. Zu viele Leute, zu lange Anreise. Gleichzeitig hat mich auch schon lange das Südufer des Brienzersees mit seinen steilen, unnahbaren Felswänden fasziniert. Auf Hikr ist relativ wenig Information dazu vorhanden. Die üblichen Verdächtigen haben einzelne Besteigungen im oberen Schwierigkeitsgrad publiziert, aber sonst: Terra incognita. Dabei existiert ja ein markierter Bergweg von Iseltwald aufs Faulhorn. Die ideale Trainingstour im Hochsommer: 2200 nordseitige Höhenmeter. Dabei haben wir in vier Stunden nur zwei Wanderer und zwei Mountain-Bikerinnen getroffen.

Gestartet sind wir in Sengg. Höher hinauf geht es mit ÖV nicht. Von dort auf markierten und unmarkierten Wegen nach Silboden. Dort erreichten wir den offiziellen Bergweg von Iseltwald. Durch dichten Wald erreicht man bei Pt. 1296 die Fahrstrasse zur Bättenalp. Dieser folgt man während längerer Zeit um die Bättenalpburg herum. Kurz vor dem Tunnel verlässt der Wanderweg die Strasse und führt steil über die Fluh. Teilweise ist er stark zugewachsen, was darauf hindeutet, dass nicht viele Wanderer diesen Aufstieg benutzen. Bei Gstepf erreicht man ein schönes Karstgebiet, das man bei Teufenmatten wieder verlässt. Nun geht es nur noch leicht ansteigend über Alpwiesen um das Schwabhoren herum zur Bornerenweng. Natürlich konnte ich es nicht lassen, dem markanten Schwabhoren einen Besuch abzustatten. Gemäss Gipfelbuch bin ich erst die zweite Person in diesem Jahr. Bei der Fulenegg verlässt man die üppig bewachsene Landschaft und steigt auf der Westseite des Geröllgrates auf zu Pt. 2522. Hier ändert die Szenerie. Auf einen Schlag hat man die Berner Hochalpen vor sich und befindet sich auf der Wanderautobahn Schynige Platte - First. Inmitten der Menschenmassen erreicht man kurz darauf das Faulhorn. Nach der Gipfelrast stiegen wir am Bachsee vorbei zur First ab.

Tourengänger: Rhabarber


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

WT4
15 Apr 18
Schnee und Schiff · Zaza
ZS-
WS-
WT2
30 Mär 14
Faulhorn · alidade
T5 II
28 Sep 12
Lob der Faulheit · Zaza

Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

muellerto hat gesagt:
Gesendet am 30. Juli 2016 um 17:12
Das Faulhorn ist der Klassiker im Winter :) Von der First kommend am Bachsee vorbei auf den Sattel, dort die Schlitten kurz stehenlassen und hoch auf den Gipfel, ganz allein das 360°-Panorama geniessen und dann mit dem Schlitten Richtung Bussalp hinunter ...

Felix Pro hat gesagt:
Gesendet am 31. Juli 2016 um 10:33
diese Route "müssen" wir euch abgucken - und bald einmal "nachlaufen": eine tolle Idee!

schön, dass wir uns im Zug getroffen haben :-)

lg Felix

Rhabarber hat gesagt: RE:
Gesendet am 31. Juli 2016 um 23:46
Hat mich auch sehr gefreut. Leider war der Abschied ein bisschen abrupt...
Hoffentlich bis bald wieder einmal, Rhabarber


Kommentar hinzufügen»