Alto de Garajonay (1486m) -La Gomera´s Beitrag zu den `Seven Summits der Kanaren´


Published by Riosambesi , 2 May 2015, 03h34.

Region: World » Spanien » Kanarische Inseln
Date of the hike:23 April 2015
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: E 
Time: 3:00
Height gain: 200 m 656 ft.
Height loss: 350 m 1148 ft.
Route:ca. 6km
Access to start point:von allen größeren Orten der kleinen Insel aus mit dem Bus zum zentralen Kreisverkehr Pajarito
Accommodation:in Valle Gran Rey, La Calera, Apartamentos Domingues (40.-) mit großer privater Terasse und klasse Aussicht
Maps:Goldstadt Wanderkarte La Gomera 1:35.000

Auf den ersten Blick sieht der Alto de Garajonay aus wie eine unscheinbare Erhebung eines deutschen Mittelgebirges, auf den zweiten Blick auch. Erst die eigenartige Vegetation, die wie eine Mischung aus mediterran anmutenden Sträuchern und als `Nebelwald´ gepriesenen Bäumen wirkt unterscheidet dann das Gelände deutlich von Taunus oder Harz.
Letztendlich verdient er aber einen Eintrag hier vor allem weil er als höchster Punkt der Insel auf der inoffiziellen Liste der ´Seven Summits der Kanaren´ auftaucht, wenn auch nur auf Rang fünf, siehe am Ende des Textes.

Die Insel ist ungefähr so groß wie Wien, kann aber mit der Einwohnerzahl nicht mithalten, knapp 22.000 Einwohner verteilen sich auf die Dörfer und Städtchen des grünen hügeligen Eilands.
Wir sind in Valle Gran Rey untergekommen, das aus drei Dörfern besteht.
La Calera ist mit seiner Hanglage davon am attraktivsten und wer Treppensteigen nicht scheut bekommt ein Zimmer mit Aussicht bis nach Amerika.

Immerhin ein halbes Dutzend Busse verkehren täglich von dem Königstal aus nach Osten, alle halten im Zentrum der Insel bei einem Kreisverkehr (Pajarito) mitten im Nationalpark, für die 25km ist der Bus allerdings eine gute Stunde unterwegs (4€ einfache Fahrt).

Von hier aus ist es ein 20-minütiger Spaziergang zum Alto de Garajonay, wo eine Gruppe Esoteriker Händchen haltend eine Art Exorzismus oder mir ähnlich Wesensfremdes praktiziert. 
Die Bezeichnung Nebelwald lässt vermuten, dass es mit dem Wetter hier nicht immer so gut wie heute bestellt ist, wir haben Glück und die ganze Insel samt Teneriffa, La Palma und El Hierro sind gut zu sehen.

Auf der in Valle Gran Rey erhältlichen und empfehlenswerten Wanderkarte von Goldstadt (5,90€) sind etliche Wanderwege in alle Himmelrichtungen eingezeichnet die zur Auswahl stehen.
Leider gab es vor drei Jahren hier im Nationalpark einen Waldbrand, so dass von vielen Bäumen nicht mehr als ein verkohltes Gerippe übrig ist. In den unteren Etagen der Vegetation sieht man aber dass sich die Natur wieder erholt und in ein paar Jahren wohl wieder alles ist wie vorher.

Wir laufen in einem großen Bogen in Richtung Westen bis nach Chipude, die Wege haben in etwa den Schwierigkeitsgrad `seniorenfreundlich´, die alpintechnische Herausforderung steht hier eindeutig nicht im Vordergrund.

Von Chipude aus dann mit dem Bus zurück nach Valle Gran Rey.

Von Valle Gran Rey aus gibt es ebenfallls gute Wandermöglichkeiten, von steiler Felsküste bis zur Klammwanderung ist alles geboten. Falls es jemanden interessiert: einfach fragen!

Die Seven Summits der Kanarischen Inseln:

1. Teneriffa - Pico de Teide 3.718m

2. La Palma - Roque de los Muchachos 2.426m
3. Gran Canaria - Pico de las Nieves 1.949m
4. El Hierro - Malpaso 1.500m
5. La Gomera - Alto de Garajonay 1.486m    

6. Fuerteventura - Pico de la Zarza 807m
7. Lanzarote - Peñas del Chache 671m












Hike partners: Riosambesi, coco2000


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»