COVID-19: Current situation

Schatzsuche am Schyeggstock


Published by spez , 21 October 2014, 10h15.

Region: World » Switzerland » Obwalden
Date of the hike: 9 October 2014
Hiking grading: T5+ - Challenging High-level Alpine hike
Mountaineering grading: PD-
Climbing grading: III (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: Ruch- und Walenstockgruppe   CH-NW   CH-OW 
Time: 1 days 4:00
Height gain: 2450 m 8036 ft.
Height loss: 2450 m 8036 ft.
Route:22.44 km
Access to start point:SBB ZB
Access to end point:SBB ZB
Accommodation:brunnihütte sac > ganzes jahr bewartet

schyeggstock & grosser sättelistock werden schon beschrieben, also muss ich neue wege suchen.
da wir den spitz mann & rigidalstock (ebenso den bettlerstock) bereits vor vielen jahren besuchten, sind wir nun beim schyeggstock angelangt.

Haslidössen
ein blick auf die karte zeigt schnell, dass man gut von grafenort in die brunnihütte gehen kann. und da sehe ich sogar wegspuren bei den haslidössen durch den felsriegel. da muss mal garantiert ein durchgehender weg bestanden haben. also muss inspiziert werden. der weg von der wiese zu den felsen ist sauber aus dem unterholz herausgeschlagen. den einstieg in die felsen findet man eigentlich auch gut, man sieht sogar noch ein stahlseil herunterhängen. ein kleiner steg aus holz ist mit vorsicht zu geniessen. dann kommt noch ein stahlseil, welches gebrauchsfähig ist und uns zum highlight der haslidössen führt. eine aluleiter. sie hat den halte-test bestanden. und schon ist die felsstufe überwunden. nun gilt es den richtigen weg zu finden. es sind leichte wegspuren vorhanden und ab und zu findet man abgesägte äste. nicht zu weit aufsteigen, eher höhe halten in richtung wsw leicht ansteigen. durch rutschige wasserrinnen queren und dann durch nasses gelände hinauf (stahlseil vorhanden). anschliessend flacher durch ausgedünnten jungwald. zum glück wurde der weg von liegenden bäumen befreit. so gelangt man schliesslich auf den weg kurz vor eschlen (stafel 1008).

eschlen: es gibt ja bekantlich das gipfelbuch und in einer wand gibt es das wandbuch. aber hier in eschlen, da gibt es das wanderbuch!
weiter via brunniswald und rossboden zum zopf  (1519). der weg von zopf bis zum spicherstatt ist nicht mehr markiert, das heisst die markierungen wurden grau überstrichen. also hat man nun graue markierungen (zwei alte weiss-rot-weiss haben wir trotzdem noch gefunden).
zwischen sädelegg und brunnihütte findet man globis schätze.

zugang schyeggstock w-grat
um an den schyeggstock zu gelangen, gibt es zwei möglichkeiten: via schyegg und mann (südseite des schyeggstocks) zum sattel zwischen spitz mann und schyeggstock. oder via schonegg und südflanke des rigidalstocks. wir wählen die zweite variante. auf dem weg (weiss-blau-weiss) via schonegg und den ersten teil des klettersteigs bis auf ca. 2450. von hier führt ein breites grasband in den sattel zwischen spitz mann und rigidalstock.das band lässt sich leicht begehen, dank den waagrechten tritten und manchmal fast wie wegspuren. unter dem grassband fällt jedoch die flanke in die südwand ab. den sattel erreicht, nun in die n-seite absteigen und den spitz mann umgehen. der aufstieg in den sattel am w-grat des schyeggstock führt über schöne kalk-bänder.

Schyeggstock W-Grat
den grat erklettert man am besten linkerhand im 2. quloir. die schwierigkeit erreicht knapp ein III- und der fels ist an der schlüsselstelle fest. nach 30 m ist gehgelände angesagt. auf dem gipfel findet man sputniks schatz. abstieg via e-grat.

Grosser Sättelistock (früher Gross Sättelistock)
am grosser sättelistock wollte ich den sw-grat im abstieg ansehen. denn im clubführer kann man lesen, dass durch den kamin abgeseilt werden kann. aber wieviele meter? vom sattel ein paar meter aufsteiegn richtung sw-grat und dann richtung norden traversierend absteigen gelangen wir auf die normalroute durch die w-flanke. beim abstieg über den sw-grat ist einen abseilstelle (diverse alte schlingen)schnell gefunden. seil einfädeln, runter damit, doch: 20 m reichen nicht. es braucht also ein 50 m seil um die 25 m abseilen zu können. also abstieg via w-flannke.

um rasch hinunter zu kommen wählen wir den abstieg via wiss tritt. zum glück sind sehr gute wegspuren vorhanden.
zum schluss via bannalpsee-firnhütt zurück nach grafenort.

Hike partners: spez


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»