Limmat - Flusswanderung durch Raum und Zeit


Published by laponia41 Pro , 24 April 2012, 09h48.

Region: World » Switzerland » Zürich
Date of the hike:21 April 2012
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-AG   CH-ZH 
Time: 9:00
Height gain: 100 m 328 ft.
Height loss: 200 m 656 ft.
Route:38 km
Access to start point:cff logo Zürich, cff logo Baden
Access to end point:cff logo Stilli Aarebrücke

Tagelang typisches Aprilwetter. Regen- und Schneeschauer, böiger Wind, Neuschnee hinunter bis ins hügelige Mittelland. Wahrlich kein Wanderwunderwetter.

Der Zufall wollte es, dass ich in Zürich eine bestellte Software abholen konnte. Nicht ganz zufällig rüstete ich mich aus für einen kurzen Spazergang am Limmatufer. Aus kurz wurde dann lang, weil ich spontan Baden zum Tagesziel bestimmte.

Ich liebe lange Flusswanderungen! Nur zu Fuss kann ich eine grössere Landschaftseinheit erfassen und intensiv erleben. Der Trend geht ja hin zum Beschleunigen, immer schneller von Bern nach Zürich, und noch schneller zurück. Zu Fuss ist Entschleunigen angesagt. Meine langsame Seele und mein noch viel langsamerer Geist kommen mit dem Tempo meiner Füsse klar.

Wanderung durch den Raum: ich erlebe unter anderem, wie die Limmat bei Baden den Juraausläufer der Lägern durchbricht. Fehlt eigentlich nur dabuesse, der mir dies alles erklärt. Ich sehe, wie sich unterhalb Baden der Fluss in die Molasseschichten eingefressen hat. Und dann unten bei Turgi der Zusammenfluss von Aare und Limmat: gigantisch! Ein Leben lang da nur flüchtig durchgepfudert - endlich schaue ich mir alles in Musse an!

Wanderung durch die Zeit: von den Römern über das tiefe Mittelalter bis in unsere verrückte Neuzeit Zeugnisse und Spuren noch und noch! Natürlich finde ich das alles in der Literatur und bei Wikipedia. Beim Wandern fühle ich mich aber irgendwie mitten drin.

Und vor allem: an unseren Schweizer Flüssen findet sich Natur. Nicht immer Natur pur, aber doch immer wieder Inseln. Natürlich habe ich auch immer wieder Grund, mich zu ärgern, aber die positiven Eindrücke überwiegen.

Scheinbar erübrigt sich bei Flusswanderungen genaue Routenkenntnis. Ich wandere jeweils drauflos, zeichne am GPS den Track auf und schaue zu Hause, wo ich durchgegangen bin. Ich bringe es aber tatsächlich fertig, mich flussabwärts zu verlaufen. Bei Killwangen verlasse ich den markierten Wanderweg, gehe auf gut gekiestem Weg der Limmat entlang, finde einen Fussweg am langen Lehnenviadukt der Autobahn - und stehe unvermittelt vor der verschlossenen Tür zum Areal einer Autobahnraststätte. Wie bei Würfelspielen: einige Felder zurück und bei Killwangen Wechsel ans linke Flussufer.

Hike partners: laponia41, Diapensia


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (13)


Post a comment

Sent 24 April 2012, 10h05
Moin Peter !
Alle Achtung und Gratulation zu 38 Kilometern Wanderstrecke ! Nach dem vielen Skifahren bist Du ja nun auch wieder in Wanderstiefeln prächtig in Form !
Alles Gute und ein sonniges Frühjahr
wünscht
Martin

laponia41 Pro says: RE:
Sent 24 April 2012, 11h27
Lieber Martin
Was aus meinem Bericht nicht ersichtlich ist: am 19. April 26 km von Zürich nach Baden, am 21. April zusammen mit meiner Frau 12 km von Baden nach Stilli. Und morgen geht es zur Abrundung mit den Senioren meiner Kirchgemeinde von Brugg nach Böttstein.

Auch dir schöne Wanderungen und viel Sonne im Hannoveranischen!
Peter

Alpenorni Pro says: RE:
Sent 24 April 2012, 11h58
Na - 26km sind doch auch ein schöner Batzen ! Wenn man mal eine allgemeine Umfrage unter ganz normalen Bürgern machen würde, wer denn in diesem Jahr schon mindestens 25km gewandert ist...na, DAS Ergebnis würde mich wirklich mal interessieren !!

Felix Pro says:
Sent 24 April 2012, 10h38
herrliche Wanderung - herrlich schön fotografiert und mit gutem Text versehen; wie man es von dir ja gewohnt ist, lieber Peter!

lg Felix

Sent 25 April 2012, 10h26
> Wanderung durch die Zeit: von den Römern über das tiefe Mittelalter bis in unsere verrückte Neuzeit Zeugnisse und Spuren noch und noch!

Im Rm (raum) Stilli - Rein lohnt es sich, die Augen offen zu halten für spezielle "Gartenhäuschen" und andere Zeugen der mittlerweile deklassifizierten Vergangenheit.

laponia41 Pro says: RE:
Sent 25 April 2012, 18h36
.....heute war ich mit einer Seniorenwandergruppe unterwegs und schaute bei der Kirche Rein in die Kirche rein...

CarpeDiem says:
Sent 25 April 2012, 18h08
Ein wunderschön bebilderter Laponiabericht...

glg Anne-Catherine

laponia41 Pro says: RE:
Sent 25 April 2012, 18h31
...es freut mich natürlich sehr, dass auch unspektakuläre Berichte ausserhalb der Alpen beachtet werden....

LG Peter

Kopfsalat Pro says: RE:
Sent 26 April 2012, 07h59
[www.festung-oberland.ch/AnlagenSchweiz/AG/AG-Sperren/Rein/Vi...]

Solcherlei Gartenhäuschen hats dort 3-4. Mitten in Rein an der Hauptstrasse steht auch ein "falsches Chalet", welches ohne Bretterverschlag rundum, wie eine Faust aufs Auge passen würde.

fuemm63 says:
Sent 26 April 2012, 10h59
Schöne Flusswanderung in meinem "Laufrevier" ;-)
Dein Track führt direkt bei mir Zuhause vorbei (Baden).
Beim Zusammenfluss von Limmat und Aare gebe es noch den für alle Birdwatcher spannenden Abstecher auf die Stroppelinsel.
Gr fuemm63

schalb says: für mich kaum zu glauben
Sent 26 April 2012, 15h47
dass man dort zwischen grossen Städten so eindrucksvolle Flusswanderungen machen kann.

Ja, es müssen nicht immer die Berge sein !

Volkher

bidi35 says: Wandern am Wasser...
Sent 28 April 2012, 10h18
...ist immer schön...auch wenn es keine Suonen sind!!!
Wunderschöne Fotos hast du da gemacht.

LG Heinz

rojosuiza says:
Sent 5 April 2018, 12h51
rojosuiza geht auch reichlich planlos zu Werk bei seinen Flusswanderungen - aber bei mir waren die Türlein zur Autobahnraststätte offen...

Was sich da alles abspielt... Es geht drunter und drüber, auf diesem Wanderweg...


Post a comment»