COVID-19: Current situation

aller guten Dinge sind drei - Monte Boglia


Published by Mo6451 , 14 March 2012, 23h18.

Region: World » Switzerland » Tessin » Sottoceneri
Date of the hike:14 March 2012
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-TI   I   Gruppo San Lucio-Monte Boglia 
Time: 4:30
Access to start point:cff logo Luzern - Lugano, Standbahn Monte Brè
Access to end point:Bus Villa Luganese - Lugano, cff logo Lugano - Luzern

Schon den dritten Tag wunderschönes Wetter, das nutzten wir für einen Ausflug ins Tessin. Am 28. Februar besuchten wir den *San Salvatore und konnten von dort einen ersten Blick auf den gegenüberliegenden Monte Boglia werfen. Dieser stand nun heute auf unserem Programm. Schon um 6.18 Uhr verließen wir Luzern Richtung Lugano. Kaum aus dem Gotthard Tunnel raus, empfing uns ein warmer Frühlingstag mit Sonnenschein.

Nach einem kurzen Gang durch Lugano strebten wir der Bahn auf den Monte Brè zu. In dieser frühen Morgenstunde war alles noch sehr ruhig. Von der Bergstation ging es dann weiter durch das Dörfchen Brè. Wir folgten den Wegweisern zum Monte Boglia. Drei Stunden würden wir zum Gipfel brauchen, so die Angabe auf dem Wegweiser.

Da wir aber nicht den Wanderweg durch den Wald nehmen wollten, bogen wir bald rechts ab Richtung Krete, erst weglos, später führte ein Pfad hinauf. Auch ivo66 hat in seinem *Bericht diesen Weg beschrieben. Auch wir benötigten gerade zwei Stunden bis hinauf zum Gipfel. Das Panorama ist wirklich überwältigend, auch wenn der Dunst die Sicht ein bisschen beinträchtigte. Bei klarem Wetter wäre diese Traumsicht auch fast nicht zu ertragen gewesen.

Bei windstillem Wetter genossen wir hier oben unsere Mittagspause. Man konnte den Blick überhaupt nicht loslösen von dem 360 Grad Panorama. Da wir aber noch einen weiten Weg vor uns hatten, mussten wir nach einer halben Stunde leider aufbrechen.

Nun begann der kurvenreiche Abstieg nach Villa Luganese. Auf dieser Schattenseite waren im oberen Bereich noch etliche Schneeflecken und aufgeweichter Grund. Eine ziemlich rutschige Angelegenheit, mit Vorsicht zu genießen. Erst bei P 1174 Pian di Scagn wurde der Weg besser. Nach weiteren zwei Stunden kamen wir um 15.00 in Villa Luganese an. Da der Bus halbstündlich fährt, genossen wir erst noch einige Getränke in der kleinen Beiz neben der Haltestelle.

Der nächste Bus brachte uns dann zurück nach Lugano, wo wir um 17.12 Uhr den Zug zurück nach Luzern erreichten. Vorher aber haben wir uns noch mit entsprechender Verpflegung eingedeckt. Wein, Brot, Käse und eine Tessiner Platte genossen wir dann im Zug auf dem Weg zurück nach Hause.

Ein wunderschöner Frühlingstag mit einer besonderen Tour ging zu Ende.

Tour mit Eduard und Kurt.

Hike partners: Mo6451


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (3)


Post a comment

Felix Pro says:
Sent 15 March 2012, 17h57
gefällt mir gut - sicher als Spätherbstwanderung gegeignet ...
lg Felix

Mo6451 says: RE:
Sent 15 March 2012, 18h09
hallo Felix,
in der Tat, im Sommer könnte es doch sehr heiß sein, da der letzte Aufstieg zum Gipfel und auch der Abstieg nach Villa Luganese voll der Sonne ausgesetzt sind.
Aber es ist, vor allem abseits des Wanderweges (im Aufstieg) eine schöne Tour.
Die gegenüberliegenden Denti della Vecchia sind ebenfalls ein lohnendes Ziel. Bei mir demnächst im Programm.
lg Monika

Felix Pro says: RE:
Sent 15 March 2012, 18h53
diese beiden Wanderungen zu verbinden, scheint echt Sinn zu machen!
lg Felix


Post a comment»