Monte Boglia 1516m - bei schönem Wetter kanns ja jeder...


Published by Pfaelzer , 7 March 2012, 21h20.

Region: World » Switzerland » Tessin » Sottoceneri
Date of the hike: 4 March 2012
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-TI   I   Gruppo San Lucio-Monte Boglia 
Time: 4:30
Height gain: 1020 m 3346 ft.
Height loss: 700 m 2296 ft.
Access to start point:cff logo Villa Luganese
Access to end point:cff logo Monte Bré

...aber bei dem heutigen Wetter waren wir ganz alleine, von Ortsausgang Villa Luganese bis Eingang Bré haben wir keine Menschenseele gesehen.

Irgendwie ist uns schon am HB Zürich aufgefallen dass entweder alle beim Skifahren oder zu Hause sind, jedenfalls als wir zum Perron gingen (wir fuhren zur humanen Zeit um 8:09 los) war der Bahnhof schon fast wie verwaist. Vielleicht sind ja auch alle schon viel früher unterwegs gewesen...

Mit dem üblichen Tagesklassenwechsel kamen wir auch in den Genuss eines fast leeren 1.Klasse-Wagen's und so trafen wir sehr komfortabel in Lugano ein um dann mit dem 458er Bus bis zur Endstation in Villa Luganese zu fahren von wo aus wir die Wanderung beginnen wollten.

Die Busfahrt durch die am Sonntag Morgen noch verschlafenen Ortschaften des Sottoceneri hat auch ihren Reiz.
Unterwegs so ab Biasca gab uns allerdings das Wetter ein wenig zu denken, wurde es doch immer bewölkter und sah nicht nach dem angekündigten Gemisch aus Wolken und Sonne aus.

Um 11:30 liefen wir dann in Villa Luganese los, bei ziemlich wolkenverhangenem Himmel aber angenehmen Temperaturen, schnell waren wir im T-Shirt-Modus.
Klar war uns, dass es mit der erhofften Aussicht vom Gipfel nicht so werden würde wie wir es uns vorgestellt und erhofft hatten.

Aus dem Ort heraus führt der Wanderweg in einigen Kehren der Fahrstrasse entlang, einige dieser Kehren kann man jedoch auf erkennbaren Trampelpfaden abschneiden und dadurch auch abkürzen wenn man es denn steil mag.
Bei P. 797 Creda Car, man befindet sich unterhalb den Denti della Vecchia, zweigt der Weg nun von der Strasse ab, wird zu einem Bergweg und man erreicht nach etwas mehr als einer Stunde die Alpe Bolla 1129m.
Auf dem Weg dahin begann es auf einmal zu tröpfeln, was dann schnell in Regen überging der die Regenjacke und den Raincover für den Rucksack erforderte.

Es kam etwas Missvergnügen auf, musste das jetzt sein wenn man schon mal ins Tessin fährt?
Nun, kurz vor der Alpe Bolla hörte der Regen auf und wir dachten dass dies nur ein kurzer vorübergehender Schauer war.

Zu früh gefreut, kaum der Regenkleidung entledigt, kurz nach P. 1174 Pian di Scagn beim Beginn des eigentlichen Anstiegs zum Monte Boglia fing es wieder an, jetzt in Form von Graupelschauer.
Das liess die Laune nicht gerade ins Unendliche steigen, die jetzt matschigen Wegverhältnissen waren auch nicht gerade der Erheiterung dienlich.

Aber siehe da, etwa 100HM unterhalb des Gipfels hörte der Spuk auf, der Himmel blieb zwar bewölkt aber man konnte immerhin durch die Wolken erahnen wo sich die Sonne gerade befinden müsste.

Man erreicht über einen kleinen Grat den höchsten Punkt mit Kreuz und drei Bänken, wir konnten erahnen wie toll die Aussicht wohl bei klaren Verhältnissen sein musste.
Aber wir waren mit der angetroffenen Situation mehr als zufrieden, hatten wir doch noch vor 10 Minuten viel schlechtere Verhältnisse.
Allerdings waren wir doch etwas durchnässt und so machten wir uns bald auf den Weg nach unten in Richtung Bré, Bewegung war vonnöten. 

Über P. 1295 Sasso Rosso einen grossen Bogen in nordwestlicher Richtung schlagend zum P. 1033 Carbonera und dann in vielen Kehren nach unten erreicht man dann das Dorf Bré von wo aus man in unzähligen Stufen in 10 min den Monte Bré besteigt.

Unterwegs hatten wir das grosse Vergnügen zwei Feuersalamander anzutreffen, wir konnten uns gar nicht sattsehen.
Welch' herrliche Tiere!

Dort ist auch gleich die Berrgstation des Funicolare mit dem man in zwei Etappen gemütlich zu Tal fährt.
Einfache Fahrt mit dem GA  7,50

Nun schlenderten wir noch am See entlang in die Altstadt und dann hoch zum Bahnhof.

Trotz der nicht wie erwünscht angetroffenen Wetterverhältnisse war es doch wie immer eine gelungene Tour.

Und ich werde die bei schönem Wetter sicherlich einmal wiederholen.
Wer kommt mit?





Hike partners: Pfaelzer, Steinlaus


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (1)


Post a comment

dominik says: Ticino
Sent 8 March 2012, 07h50
Wir waren am SA/SO in der Nähe am Gazzirolo mit Übernachtung in der Capanna Monte Bar (Bericht folgt) und waren genauso (unschön) überrascht, als am Morgen Graupelschauer den Himmel herunter kamen. Somit verlegte sich unser geplantes Klettern vom Tessin auf die Egerkinger Platte :-)

Gruss
Dominik


Post a comment»