COVID-19: Current situation

Suonenwanderung im Baltschiedertal


Published by wam55 , 25 December 2011, 22h27.

Region: World » Switzerland » Valais » Mittelwallis
Date of the hike: 8 September 2011
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Time: 4:00
Height gain: 270 m 886 ft.
Height loss: 280 m 918 ft.
Route:Eggen - Gorperi Suon - Ze Steinu - Niwärch Suon - Ausserberg
Access to start point:SBB bis Visp, Postauto bis Eggen
Access to end point:SBB bis Visp, Postauto bis Ausserberg

Mit dem dem Postauto fahren wir bis Eggen, um 12:30 starten wir unsere Wanderung. Es geht erst ein paar Minuten durch den Wald, bis wir auf die Gorperi Suon treffen. Auf gemütlichem Wanderweg geht es entlang der Suone, auch mal durch kleinere Tunnels. Ein tolles Erlebnis ist dann ein etwas längerer Tunnel, der aber auch aussen herum umgangen werden kann. Voraussetzung ist dazu Schwindelfreiheit, dann ist es ein tolles Erlebnis. Weiter geht es der Gorperi entlang, bis wir die Wasserfassung erreichen. Von hier aus sind es nur noch ein paar Minuten bis Ze Steinu, das wir kurz nach 14 Uhr erreichen. Hier machen wir eine grössere Rast und geniessen die tolle Atmosphäre in wundervoller Landschaft. 
Nun kehren wir wieder um und gehen auf der anderen Talseite wieder Richtung Rhonetal. Auf dieser Seite begleitet uns die Niwärch Suone. Hier führt auch ein ca. 2km langer Tunnel durch den Berg, eine gute Taschenlampe ist hier ein absolutes muss. Auch hier wählen wir aber den interessanteren Weg aussen herum. Dieser ist sehr erlebnisreich. Ausgesetzte Stellen und spektakuläre Übergänge sind zu meistern. Hier haben die Wegbauer viel und gute Arbeit geleistet! Eine Tafel macht uns darauf aufmerksam, dass wir auch ein Steinschlaggebiet durchqueren müssen. Alles geht gut, weiter geht's mit tollen Übergängen. In Gedanken verweile bei den Erbauern, was die hier tolles geleistet haben!
Eine kleine Geschichte noch am Rande, die mit der Wanderung selber aber nichts zu tun hat: Genau auf einer ausgesetzten Stelle hat mich jemand angerufen. Umständlich suchte ich mein Natel hervor. Irgendwie suchte es sich dann seinen eigenen Weg, fiel genau in die Suone und schwamm langsam abwärts. So langsam, dass ich es weiter unten bei ein paar Steinen wieder rausfischen konnte. Ich habe es dann einen Tag lang trocknen lassen, und es hat wieder funktioniert. Gut, war das ein sehr billiges Handy. Ein teureres hätte den Wasserschaden wohl nicht überlebt ;-)
Nach einer weiteren spektakulären Schlüsselstelle kommen wir dann an die Stelle, wo der Tunnel wieder in unseren Wanderweg mündet. Nun geht es auf ganz normalen Pfaden weiter nach Niwärch und Ausserberg. Bei einer Postautohaltestelle steigen wir ein und beenden damit unsere erebnisreiche Wanderung.

Hike partners: wam55


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (3)


Post a comment

bidi35 says: da hast du wohl gespurt...
Sent 26 December 2011, 10h31
...für unsere Community Wanderung vom 26.5.11!!
Wie sich die Bilder doch ähneln...

LG Heinz

wam55 says: RE: da hast du wohl gespurt...
Sent 27 December 2011, 16h59
Mit dem Datum ist dir da wohl etwas durcheinander gekommen?
Egal, ich kann vielleicht auch mal an einer Community Wanderung teilnehmen, diese Suonen haben mir nämlich sehr gut gefallen!

Gruss vom Werner

bidi35 says: RE: da hast du wohl gespurt...
Sent 27 December 2011, 18h29
du hast ja recht, Werner.
Die Communitiy-Wanderung war am 24.9.11.
Am 26.5. ist das Gmeinwärch am Niwärch nächstes Jahr...ja das Alter;-)


Post a comment»