Der genussvolle Lötschentaler Höhenweg: Jeizinen (1525m) - Heruhubel (2308m) - Lauchernalp (1969m)


Published by Willem , 24 July 2012, 18h49.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike:10 August 2011
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Time: 5:45
Height gain: 1000 m 3280 ft.
Height loss: 550 m 1804 ft.
Route:
Jeizinen - Untere Feselalp - Obere Feselalp - Heruhubel - Obere Meiggu-Alp - Faldumalp - Restialp - Kummenalp - Hockenalp - Lauchernalp

Access to start point:
Mit ÖV: vom Bahnhof Gampel-Steg mit Bus zur Haltestelle "Gampel, Dorf" und dann in wenigen Minuten zu Fuss zur Talstation der Luftseilbahn nach Jeizinen (auch Bushaltestelle, "Gampel, Talstation LGJ")
Mit Auto: vom Bahnhof Gampel-Steg der Abzweigung ins Lötschental folgen und nach wenigen Minuten in Gampel dem Wegweiser nach links zur Talstation der Luftseilbahn nach Jeizinen folgen (Parkplätze, CHF 5,- pro Tag [Stand 08/2011]). Man könnte Jeizinen auch mit dem Auto erreichen, aber da man nicht nach Jeizinen zurückkehrt, kann man besser die Seilbahn benutzen

Access to end point:
Mit ÖV: vom Bahnhof Gampel-Steg mit Bus zur Haltestelle "Wiler (Lötschen), Seilbahn"
Mit Auto: vom Bahnhof Gampel-Steg der Abzweigung ins Lötschental folgen und dann in Wiler dem Wegweiser nach links zur Talstation der Luftseilbahn zur Lauchneralp folgen (Parkplätze)

Accommodation:
Clubhütte Skiclub Jeizinen (Untere Feselalp), Berghotel Kummenalp und Lauchernalp

Maps:1268 Lötschental und 1288 Raron (Landeskarte der Schweiz 1:25 000)

Nach unserer Suonenwanderung Grand Bisse de Vex - Bisse d'en Bas und einigen Tagen mit unstabilem Wetter war für diesen Tag sehr schönes Wetter vorhergesagt. Der Lötschentaler Höhenweg über dem vorderen Lötschental von Jeizinen zur Lauchernalp stand schon lange auf unserem Programm und dieser Tag schien für diese Wanderung sehr geeignet. Im Herbst 2006 habe ich mit meinen Eltern den viel bekannteren Teil des Lötschentaler Höhenweges über dem hinteren Lötschental begangen, und zwar von Fafleralp bis zur Lauchernalp. Dieser Höhenweg ist auch schon beschrieben worden auf Hikr (siehe z.B. diesen Bericht von Mel und diesen Bericht von silberhorn). Wer aber auf der Suche ist nach Einsamkeit, ist auf diesem Teil des Höhenweges am falschen Ort, denn ich war überrascht wie viele Wanderer sogar in der Herbstsaison hier unterwegs waren. Gemäss Rother Wanderführer "Oberwallis" ist man auf unserer Teilstrecke von Jeizinen zur Kummenalp hingegen eher alleine unterwegs, und die Autoren haben Recht: den ganzen Tag haben wir nur sehr wenige Wanderer gesehen. Dies bedeutet aber nicht, dass dieser Teil des Höhenweges weniger attraktiv ist. Im Gegenteil: die Wanderung ist äusserst abwechslungs- und aussichtsreich und sie hat mir besser gefallen als die Teilstrecke über dem hinteren Lötschental von Fafleralp zur Lauchernalp. Zur Nachahmung sehr empfohlen!



Route: von der Seilbahnstation Jeizinen geht man kurz in den Ort hinab und dann wieder hinauf zur Fahrstrasse. Nur wenige Schritte folgt man dieser Richtung Engersch, bis ein Wegweiser nach rechts den schönen Wanderweg zur Unteren Feselalp zeigt. Gleichmässig ansteigend durch den Wald überquert man bei einem Picknickplatz die von Jeizinen hinaufkommende Fahrstrasse und steigt auf dem Fussweg weiter auf. Wenn man die Fahrstrasse erneut erreicht, gelangt man auf dieser Strasse in wenigen Minuten zur Unteren Feselalp. Mit immer schöneren Ausblicken auf die im Süden aufgereihten Walliser Alpen führt der Alpfahrweg in einer grossen Kehre weiter zur Oberen Feselalp (auch Stafel genannt) mit der modernen Kapelle. Man wendet sich hier nach osten und leicht ansteigend erreicht man die ausgedehnten Wiesen am Heruhubel, dem höchsten Punkt der Wanderung. Spätestens hier sollte man eine ausgiebige Rast einlegen, denn man hat nicht nur freie Ausblicke auf die Walliser Alpen, sondern auch auf die glänzenden Firngipfel über dem Lötschental!

Nun folgt eine sehr schöne horizontale Querung Richtung Norden bis kurz vor der Oberen Meiggu-Alp, die man nach einem kurzen Abstieg erreicht. Zuerst leicht ansteigend, dann wieder leicht absteigend führt der breite Fahrweg mit immer schöneren Bietschhorn-Blicken weiter in nördlicher Richtung zur Faldumalp mit der berühmten Holzkapelle. Bei der Kapelle steigt man kurz in westlicher Richtung zum Faldumbach ab, den man auf einer Brücke überquert. Am Anfang führt der nun wieder schmale Pfad sehr gemütlich in den Wald, aber später muss eine etwas ausgesetzte Stelle gemeistert werden. Nun steht ein Aufstieg von gut 100 Hm zur Restialp bevor, wo man bei prächtiger Aussicht ins Lötschental einkehren kann. Von hier führt ein breiter Fahrweg zur Kummenalp, wo wir eine letzte Rast einlegten. Im Rother Wanderführer "Oberwallis" wird der Abstieg nach Ferden vorgeschlagen. Wir hingegen wählten den Weiterweg zur Lauchernalp und diese Wahl wurden wir nicht bereuen: der genussvolle Pfad führt mit prächtigen Bietschhorn-Blicken zuerst leicht ansteigend, dann wieder leicht absteigend zur Hockenalp. Bei der Kapelle beginnt der Schlussabstieg zur Seilbahnstation auf der Lauchernalp. Mit der Seilbahn und mit dem Bus kehrten wir wieder nach Gampel-Dorf zurück, von wo wir zu Fuss in wenigen Minuten das Auto bei der Talstation der Luftseilbahn nach Jeizinen erreichten.



Facts: eine lange, vielseitige und wenig begangene Wanderung über dem vorderen Lötschental. Beim Aufstieg von Jeizinen zum Heruhubel wird die Aussicht auf die im Süden aufgereihten Walliser Alpen immer umfassender. Auf dem Abschnitt Heruhubel - Kummenalp wird auch die Aussicht ins Lötschental frei und zwischen Faldumalp und Restialp (hier ist die einzige etwas anspruchsvollere Stelle der Wanderung zu meistern) kann man das Tal in voller Länge einsehen. Auf dem genussvollen Pfad von Kummenalp zur Lauchernalp hat man ständig das Bietschhorn vor Augen und auch das Weisshorn und den zurückgelegten Höhenweg kann man hier gut einsehen. Die Wanderung verläuft mal auf schmalen Wanderwegen, mal auf breiten Fahrwegen und man ist durchgehend im T1- oder T2-Bereich unterwegs. Man sollte aufpassen dass man die letzte Seilbahn- und Busverbindung zurück nach Gampel nicht verpasst, denn sonst ist man auf Autostopp angewiesen! Die Wanderung Jeizinen - Kummenalp ist auch im Rother Wanderführer "Oberwallis" beschrieben worden. Eine Bemerkung zu dieser Beschreibung: die angeschriebenen 60 Minuten für die Strecke Faldumalp - Restialp - Kummenalp sind zu knapp bemessen; man sollte eher mit 90 Minuten rechnen!

Reine Gehzeiten:

- Jeizinen - Untere Feselalp: 1h15 (T2)
- Untere Feselalp - Obere Feselalp: 0h45 (T1)
- Obere Feselalp - Heruhubel: 0h30 (T2)
- Heruhubel - Obere Meiggu-Alp: 0h15 (T2)
- Obere Meiggu-Alp - Faldumalp: 0h30 (T1)
- Faldumalp - Restialp: 1h (T2)
- Restialp - Kummenalp: 0h30 (T1)
- Kummenalp - Lauchernalp: 1h (T2)

Bei jeder Beschreibung etwas Musik: The Power Station - Some like it hot

Hike partners: Willem


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (14)


Post a comment

bidi35 says: schön dokumentiert..
Sent 24 July 2012, 19h29
...und eindrucksvolle Fotos Willem, auch wenn es ein Jahr zurückliegt...gratuliere.
Eine echte Lehrstunde in Sachen Gipfel- und Ortsbezeichnungen.
Und...12x das Bietschorn...ein Rekord...da schlägst du sogar laponia41!!!

Liebi Grüess
Heinz

Willem says: RE: schön dokumentiert..
Sent 24 July 2012, 19h44
Danke für Deinen netten Kommentar, Heinz. Erstaunlich dass diese Wanderung noch nicht auf Hikr publiziert wurde, denn sie ist äusserst lohnend!

Ich wünsche Dir eine gute Besserung, damit Du rasch wieder Deine Tanne besuchen kannst.

LG Willem

passiun_ch says: Schöne Tour-schöne Bilder
Sent 24 July 2012, 22h41
... steht schon seit Jahren auf meiner Wunschliste nur noch nie zu gekommen. Vielleicht in 2 Wochen umgekehrt zum Einlaufen. LG Michael
PS Wenn Ihr zwei auch so ein Wetter mitbringt fürs Mettelhorn dann wird das ja eine Traumtour - fehlt nur noch Ruedi :-))

Willem says: RE:Schöne Tour-schöne Bilder
Sent 25 July 2012, 12h22
Diese völlig unschwierige, aber ziemlich lange Wanderung ist zum Einlaufen sehr geeignet. Normalerweise würde ich die Wanderung in oben beschriebene Richtung empfehlen, da der besondere Reiz der Wanderung besteht aus der immer imposanter werdenden Aussicht auf die Walliser Alpen zwischen Jeizinen und Heruhubel und später aus der immer schöneren Sicht ins Lötschental mit dem alles überragenden Bietschhorn.

Wie auch immer, viel Vergnügen wenn Du ins Lötschental gehst. Schönes Wetter wünsche ich Dir nicht, denn das bringst Du immer schon automatisch mit :-).

LG Willem

Sander says:
Sent 25 July 2012, 10h47
Erg mooie foto's Willem!!!
Over 4 weken zitten wij 3 weken in Burchen, dus ik heb mij al kunnen verlekkeren aan de foto's van de omgeving. :-)

Willem says: RE:
Sent 25 July 2012, 19h56
Bedankt Sander! Ik ben al een paar keer door Bürchen heen gereden, leuk dorp is het. In de omgeving van Moosalp kun je prachtige wandelingen maken. Deze alpiene graatwandeling staat nog steeds op mijn verlanglijstje, misschien kun jij over een paar weken eens een kijkje nemen of de kust veilig is :-).

Gr Willem

Sander says:
Sent 25 July 2012, 21h22
Deze wandeling staat op mijn todo lijstje die ik gemaakt heb voor de vakantie. Ik zal je na afloop laten weten hoe mooi het er was. ;-) Nou nog hopen op net zulk mooi weer als jij tijdens het lopen van de Lötschentaler Höhenweg had.

Sander says: RE:
Sent 18 September 2012, 11h03
Nou ik heb de wandeling gelopen hoor! Het was mijn 1ste wandeling en meteen ook eentje waarbij het uitzicht naar alle kanten erg mooi was. Zelfs de Mont Blanc was goed te zien! De tijd viel mij wel tegen. Ik had gerekend op 8 uur, maar het werd uiteindelijk dik 9,5 uur! Zal vast ook te maken hebben gehad met het acclimatiseren, maar de tijd zoals die bij hikr gemeld wordt is exclusief pauzes en dat was ik even vergeten... Ook ben ik wat tijd verloren bij de bestijging van de Schwarzhorn vanaf de Driezehntenhorn. In de diverse berichten wordt melding gemaakt van vage padsporen...nou dat klopt...waarbij vaag dan ook echt vaag is. Het is meer een eigen zoektocht naar boven toe (wat op zich goed te doen is), maar ik verlies op dit soort punten altijd veel tijd omdat ik te vaak stil blijf staan om het ideale pad te vinden. Als je nog vragen over de route hebt of wat foto's wilt zien, dan hoor ik het graag van je!

Willem says: Gefeliciteerd!
Sent 18 September 2012, 20h13
Leuk dat het gelukt is om deze tocht te maken! Ik ben benieuwd wat je nog meer ondernomen hebt tijdens je vakantie. Uiteraard zou ik graag een routebeschrijving van je lezen en foto's willen zien, dus het wordt tijd dat je eens een Hikr-bericht publiceert :-).

Gr Willem

Sander says: RE:Gefeliciteerd!
Sent 19 September 2012, 20h58
Het wordt idd tijd dat ik ook eens een verslag ga maken. Ik hoop er binnenkort tijd voor te hebben.

CarpeDiem says: Diese Wanderung....
Sent 26 July 2012, 15h19
...werde ich mir merken und mir dazu auch solches Kaiserwetter bestellen!!

Gruss, Anne-Catherine

Willem says: RE:Diese Wanderung....
Sent 27 July 2012, 23h08
Du kannst beruhigt sein, ich habe die Bestellung an den Wetterchef weitergeleitet.

Übrigens möchte ich auch mal die Aussicht von einer Etage höher geniessen, wie Du in diesem Bericht so schön beschrieben hast. Vielen Dank dafür!

Grüsse, Willem

CarpeDiem says: RE:Diese Wanderung....
Sent 29 July 2012, 15h47
Aber dann eben auch mit Deinem Kaiserwetter....

Felix Pro says: RE: Diese Wanderung....
Sent 29 July 2012, 21h58
exakt so mach ich es auch ...


Post a comment»