Vorder Panärahorn mit spannenden Gipfeln im Aufstieg


Published by 3614adrian , 13 October 2021, 22h31.

Region: World » Switzerland » Grisons » Surselva
Date of the hike:12 October 2021
Hiking grading: T6- - Difficult High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR   CH-SG 
Time: 6:30
Height gain: 2750 m 9020 ft.
Height loss: 2750 m 9020 ft.

Obwohl ich die Region schon gut kenne, besuche ich ein weiters Mal das Gebiet um den Ringelspitz. Mit dem Sennenstein, dem Spitzig Stein und dem Vorder Panärahorn entdecke ich für mich drei neue Gipfel und auf dem Schafgrat war ich auch erst einmal vor ca. 20 Jahren.

Sennenstein

Direkt von der 'Haustüre' starte ich in Tamins.
Statt über den Kunkelspass steige ich via Scalarippis Richtung Sennenstein, da war ich noch nie. Beim Ahorn halte ich links und steige direkt hoch, weiter oben helfen Wegspuren duch die sonst störenden Legföhren. Vom Sennenstein geniesse ich einen wunderbaren Tiefblick und folge danach auf gutem Weglein zur SAC-Hütte.

Spitzig Stein und Schafgrat (T6-)
Von hier statt dem Weg zu folgen bald rechts haltend zum Büel und Richtung Spitzig Stein. Den Baldachopf hätte ich wohl auch überschreiten können, jedoch wusste ich nicht, ob der Abstieg geht. Bald sieht man den Spitzig Stein und eine Besteigung lockt - ein zweites neues Gipfelchen. Links des Spitzig Stein kann über eindrückliche Platten hochgestiegen werden. Die Gemsen haben es mir vorgemacht. Dann alles dem abgeschliffenen Rücken folgend Richtung Schafgrat. Die avisierte route über die 'Drei Türmli' kann jetzt nicht mehr sinnvoll erreicht werden, da abschüssiges Gelände den Weg versperrt. Der Gipfelaufschwung lässt sich wohl kaum einfach erklimmen. Rechts haltend könnte vielleicht der östliche Schafgrat erreicht werden, doch sieht das nicht ganz trivial aus. Ich lasse mich daher links, wenig ausgeprägten Wilchwechseln leiten und gelange so zum Westrücken. (kurz exponiert). Wieder einfacher diesem Rücken folgend zum Gipfel mit toller Rundumsicht.



Vorder Panärahorn (T5)
Abstieg in die Ochsenfurggel und weiter in den Chrummhornsattel. Das Wetter zieht langsam zu, doch ein dritte für mich neuer Gipfel liegt in Griffnähe - das Panärahorn. Ich habe keine Tourenvorbereitung gemacht, weiss nur, dass der Gipfel auch mit Skiern reizvoll ist. Ich quere vom Chrummhornsattel nicht wie beschrieben rechts in den Schutt, sondern etwas linkshaltend direkt über die Felsen hoch (T5), was vom Schafgrat aus gesehen noch fast unmöglich erscheint, geht plötzlich erstaunlich gut. Weiter oben etwas mühsamer Schutt bis zum Gipfel.

Abstieg südwärts und dann rechts haltend bis das Felsband überwunden werden kann. Via Sanböden, Lavoitobel zurück nach Tamins.

Hike partners: 3614adrian


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (1)


Post a comment

Nyn says:
Sent 14 October 2021, 06h50
Die Plattenparade am Schafberg ist echt beeindruckend!


Post a comment»