COVID-19: Current situation

3. Kreuzberg (2.020 m) - zum Sonnenuntergang


Published by boerscht , 29 June 2020, 11h26.

Region: World » Switzerland » Appenzell
Date of the hike:24 June 2020
Hiking grading: T5- - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SG   Alpstein   CH-AI 
Time: 3:30
Height gain: 620 m 2034 ft.
Height loss: 1720 m 5642 ft.
Route:14,88
Maps:https://map.geo.admin.ch/

Auch diese Woche müssen die langen Tage genutzt werden und nach Feieraend zumindest noch eine Tour drin sein. Auf dem 3. Kreuzberg war ich zwar schonmal, die Tour macht jedoch Laune und zum Sonnenuntergang könnte es bestimmt schön sein. Dank der Stauberenbahn halten sich die Höhenmeter im Aufstieg in Grenzen und es sollte locker zum Sonennuntergang bis auf den Gipfel reichen. Nur über den ewig langen Absteig mit 1600 HM hab ich mir vorher leider irgendwie keine Gedanken gemacht.

Stauberen - Saxerlücke - Kreuzberg III T5, II; 1:30 h:

Easy gehts mit der Stauberenbahn von Frümsen aus hinauf. Super, dass die Bahn am Abend bis 22 Uhr fährt, das gibt es leider viel zu wenig. Dem schönen Höhenweg folgend mit bester Aussicht in den Alpstein udn warmen Temperaturen im Laufschritt weiter ohne Schwierigkeiten zur Saxer Lücke. Kein einizgen Menschen auf diesem Weg zu treffen ist sicherlich eine Rarität.
Von der Saxer Lücke aus nun teilweise Seilversichert den Wanderweg bis zur Roslenalp. Nach dieser verlassen wir den markeirten Wanderweg auf einem deutlich sichtbaren Pfad, welcher in die Lücke zwischen Kreuzberg III und IV hinaufzieht. In die Lücke rauf muss durch Schrofengelände gekraxelt werden, teils etwas ausgesetzt. Ein Bohrhaken ganz oben wäre vorhhanden um Unsichere Nachsteiger zu sichern.
Von der Lücke wird nun auf breitem Weg ein paar Meter abgestiegen um dann in die markante Rinne links der Kletterroute "schmales Südrippli" zu gehen. Die Kraxelei in der Rinne macht rihtig Spaß, das ganze sieht von unten viel wilder aus als es eigentlich ist. Kurz vorm Verlassen der Rinne die Schlüsselstelle, ein Klemmblock in der Rinne. Mit einem Spreizschritt und kräftgem hochziehen geht über diesen hinweg. Auch hier gäbe es Borhhaken um zu sichern. Nun in einfachem Gehgelände weiter bis auf den Gipfel.
Perfekt kurz vor Sonnenuntergang stehen wir am Gipfel und genießen die Abendstimmung bei warmen Temperaturen und toller Aussicht ins Rheintal und den Vorarlberger Bergen.

Kreuzberg III - Saxerlücke - Sax - Frümsen T5, II; 2 h:

Da der Sonnenuntergang halt irgendwie erst verdammt Spät ist zur Zeit und es auch danach noch lange Hell ist, vertrödeln wir ziemlich viel Zeit am Gipfel. Erst gegen 22 Uhr machen wir uns an den Abstieg.
Am Klemmblock hänge ich eine Reepschnur in den Borhhaken ein und knote zwei Trittschlingen hinein, dies vereinfacht den Abstieg hier deutlich. Mit Stirnlampen nun auf bereits bekanntem Weg zurück zur Saxerlücke. Niklas muss um 0:15 Uhr etwa in Oberriet sein. Puuh, das wird verdammt knapp, um 23:46 fährt der Bus in Sax und es liegen noch etwa 1500 Hm Abstieg bis ins Rheintal vor uns.
Also Vollgas den einfachen Wanderweg von der Saxerlücke bis hinab nach Sax rennen. Wir queren eine rieseige Schafhherde, was ein Lärm. Auf die Minute genau erreichen wir zum Glück noch den Bus in Sax, welcher uns zurück nach Frümsen und Niklas weiter nach Oberriet bringt.


Hike partners: boerscht


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»