Schauen wir uns das Ding doch mal an.


Published by Nik Brückner , 9 October 2019, 14h18. Text and phots by the participants

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike:10 September 2019
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Time: 4:00
Height gain: 1150 m 3772 ft.
Height loss: 1150 m 3772 ft.
Route:13,5km
Access to start point:Keine! Man park(ier)t in Täsch, und fährt mit dem Taxi ins autofreie Zermatt.
Access to end point:Keine! Man fährt mit dem Taxi vom autofreien Zermatt zurück nach Täsch.
Accommodation:Ja, aber keine, die sich ein normaler Mensch leisten kann.

Das Ding? Na, das Matterhorn natürlich. Ich hatte den Berg erst einmal gesehen, auf dieser Tour, an Tag 71. Dokumentiert ist der große Moment auf diesem Foto. Nun war ich mit WoPo (DAS bin ich) im Wallis unterwegs, und konnte mir die Gelegenheit einfach nicht entgehen lassen: Ich wollte mir dieses unglaubliche Horn von Nahem ansehen, in natura, und Aug in Aug. WoPo ließ sich netterweise überreden, und so ging's einen Tag nach unserer gemeinsamen Besteigung des Grisighorns, auf die Wiese. Oder wie man hier sagt: zer Matt.


Oh Mann. Man könnte so viel sagen über diesen Ort. Oder gar nichts. Ich LIEBE die Preise, die man dort für einen schnöden Burger bezahlt. Den Rolex-Shop. Die japanischen Touristen in den vierstellig zu bepreisenden Klamotten. Das ist schon alles sehr, sehr schräg, und ich verstehe jede(n), der/die da nicht sein mag.

(.. denn wer über ein einigermaßen gesundes "Beinwerk" verfügt, ist innerhalb weniger Minuten hurtig aus diesem schrägen Dörflein heraus geschenkelt)

Aber da steht halt dieser Berg....


Wir liefen durch Zermatt (1616m), und dann rechts hinauf Richtung Edelweiss/Höhbalmen. Ein schöner Weg führt (im Aufstiegssinn) links des Triftbachs hinauf zum Restaurant/Pension Edelweiss (1961m). 80 Franken, die Übernachtung; wir haben herzlich gelacht. Dann wandten wir uns nach Süden. Der Weg steigt nun in angenehmer - öhrm - Steigung hinan. An Pt. 2124 hat es einen Abzweig ins Tal, danach geht es nur noch in eine Richtung: Höhbalmen.

Irgendwann zog WoPo davon. Nicht weil er schneller wurde, sondern weil ich langsamer wurde. Schritt für Schritt ließen meine Kräfte nach. Bald schnaufte ich wie eine Dampflok. Was war los? Hatte mich unsere Tour gestern so fertig gemacht?

Ich kämpfte mich voran, Meter für Meter bergauf.

Eine Weile hatte ich WoPo noch gesehen, dann war er hinter einer Kante verschwunden. Ich setzte mich einige Minuten, und aß etwas. Selbst das war anstrengend. Als ich dann - mühselig - aufstand, und weiterlief, merkte ich, dass irgendetwas zwischen meinem Magen und meinem Kopf hin- und her wanderte, und nicht recht wusste, wo es sich festsetzen sollte. Ich schickte WoPo eine entsprechende SMS, und quälte mich weiter den Berg hinauf.

(MIST, und ich dachte die ganze Zeit: " endlich hab ich mal jemanden gefunden, der grundsätzlich langsamer ist als ich" ... denn eigentlich bin ich immer die Schnecke unter all den schnittigen Berggängern... und Berggängerinnen)

Tja, an dem Tag war ich die Schnecke...


Zermatt - Höhbalmen: markierte Wanderwege, T2, 2,5h


"Gott sei Dank, ist hier eine Bank" steht auf der Aussichtsbank am Höhbalmen (2665m) - besser hätte man meine Erleichterung nicht in Worte fassen können. Als ich beim inzwischen ziemlich verfrorenen WoPo ankam, wusste ich nicht, ob ich Durchfall oder Erbrechen zu erwarten hatte, oder einfach nur losheulen sollte...

(jau, kalt war es. Denn ausgerechnet dort, wo das gemütliche Bänklein stand, stand auch der Wind. Und so updatete ich mich alle paar Minuten mit einem weiteren Kleidungsstück . Bis ich zwar einigermaßen warm war, mich aber auch nicht mehr bewegen konnte... bei all den Klamotten, die ich mittlerweile am Leibe trug!)


Und dann brauchte ich auch noch eine Pause, als ich ankam.... Doch WoPo versprach mir, dass ich keinen Meter mehr würde aufsteigen müssen. Deal. Absteigen kann ich immer, egal in welchem Zustand. Und so machten wir uns auf den -

Höpp! Wart! Da war doch noch dieses Ding! Dieses..., dieses....  Matterhorn!

"Daaaaa äääääss daaas Dääääääääng!" - um Oliver Kahn zu zitieren.

Das Matterhorn schaute düster durch die Wolken, die es - öhrm - umwölkten. Egal. Hauptsache, es mal sehen. Auch von Wolkenfetzen umtost ist das Matterhorn ein faszinierender Berg. Es gibt nichts vergleichbares.


Über die Höhbalmstafel (2609m) wanderten wir nun hinunter zum Berggasthaus Trift (2337m). Und WoPo hatte nicht übertrieben: Kein Meter bergauf!

(Puh, noch mal Glück gehabt!! So ganz sicher war ich mir nämlich nicht , ob nicht doch ein kleiner, ganz gemeiner Aufstieg uns auflauert.  Aber was sagt man nicht alles, damit`s dem Nik nicht noch schlechter geht)

Hihi! Danke Dir, WoPo!


Höhbalmen - Trift: markierte Wanderwege, T2, 30 Minuten


WoPo und der Triftwirt sind alte Bekannte, und so fachsimpelten die beiden über die 2019er Saison und die Gipfel der Umgebung. Ach, und ganz nebenbei gibt's da den besten Zitronenkuchen der Welt - mit Ausnahme dessen, den die Waldelfe backt, natürlich.(naaaa gut, DAS lass ich mal gelten)

Danach ging's durch's Tal des Triftbachs wieder zurück zur Pension Edelweiss (1961m) und weiter nach Zermatt (1616m), wobei mir WoPo von seiner ereignisreichen Tour auf's Matterhorn erzählte.

(alte Kamellen, würde jetzt so mancher sagen. Aber ich will nicht immer nur vom Essen reden :-)

Stell Dein Licht nicht unter den Schaffel, WoPo! Immerhin bist Du der Tüp, der bis T7 alles geht, ohne mit der Whymper zu zucken!

Trift - Zermatt: 50 Minuten


Fazit:

Eine wirklich schöne Runde, für's erste Mal in Zermatt. Danke WoPo, weißt schon, wofür. 

(die noch schönere Runde ist natürlich die eigentliche Höhbalmenrunde von Zermatt über Trifthotel, Höhbalmen, hinten herum hinunter fast bis zur Schönbielhütte. Weiter nach Zmutt und zurück nach Zermatt. Aber DAS machenwama einanderesma!!)

So mammerdes!



Ausrüstung:

Normale Wanderausrüstung genügt.


Tja, und den nächsten Tag verbrachte ich im Bett, krank. Keine Ahnung, was mir zugesetzt hatte, aber es knockte mich aus. Vorübergehend... Denn schon am übernächsten Tag waren WoPo und ich wieder unterwegs. In einer anderen Gegend diesmal, in ganz anderem Gelände: Auf einem ziemlich schmalen Grasgrat.

(bin seeeehr gespannt!!)


Hike partners: WoPo1961, Nik Brückner


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (3)


Post a comment

eeu says:
Sent 9 October 2019, 20h38
Ils sont tous venus pour le cervin qu'ils espèrent voir.
Mais le géant des alpes n'a jamais dit son dernier mot.
Flotte dans l'air comme un petit air de tempête;
on a vit des surprises.
Une tempête qui se prépare lentement mais surement au dessus d'une région particulièrement dangereuse.
Un tiége mortel, une véritable souricière.
On ne compte plus les alpinistes
qui s'y sont perdus pour y laisser leur vie.

Passe-moi les jumelles, 14.01.2010
Haute route d'hiver - épisode 5

Linard03 Pro says:
Sent 12 October 2019, 10h53
allemal ein amüsanter Bericht! ;-))

Nik Brückner says: RE:
Sent 17 October 2019, 12h29
Danke! Sagt die Mercibo-Kuh. Wenn WoPo und ich mal loslegen, sind wir nicht mehr zu halten!

Gruß,

Nik


Post a comment»